Nikolai Mikhailovich Rubtsov. Biografie

Leben und Werk von N. M. Rubtsov in Datteln

1936, 5. Januar – die Geburt eines Dichters im Dorf Jeletsk, Gebiet Archangelsk.

1941 – der Weggang des Vaters an die Front, der Tod seiner Mutter.

1942-1950 – Die Jahre im Kinderheim des Dorfes Nikolskoe in der Region Vologda

1950 – Aufnahme in die Forsttechnische Schule in Totma.

1952-1959 – Arbeit als Bibliothekar, Heizer auf dem Schiff Tral – Flotte, Wehrdienst in der Nordflotte.

1955-1956 – die ersten Veröffentlichungen in der Flottenzeitung „On Guard of the Polarkreis“ und im Almanach „Polar Lights“ in Severomorsk.

1959 – 1962 – Arbeit als Mechaniker in der Kirow-Fabrik in Leningrad. Klassen in einer literarischen Vereinigung mit der Fabrikzeitung Kirovets und Publikationen darin. Bekanntschaft mit jungen Literaten.

1962-1964 – Eintritt in das nach Gorki benannte Literaturinstitut. Studieren Sie zunächst in Vollzeit und dann in der Korrespondenzabteilung.

1963 – Veröffentlichung früher Gedichte in der Zeitschrift „Youth“. Mitarbeit in der Zeitschrift „Young Guard“. Zurück in das Dorf Nikolskoe, wo der Dichter nach Wologda, Moskau, Leningrad abreist.

1964 – die Ausgabe der Gedichtsammlung „Lyrics“ in Archangelsk.

1967 – Veröffentlichung des Buches „Der Stern der Felder“ in Moskau. Anerkennung unter Schriftstellern. Kritik in der Presse für den Mangel an sozialen Fragen, Nicht-Modernität, Lyrik.

1969 – Veröffentlichung des Gedichtbandes „The Soul Stores“ in Archangelsk.

1970 – die Veröffentlichung der letzten Compilation „Pine Noise“. Vorbereitung der Sammlung „Grüne Blumen“, veröffentlicht nach dem Tod des Dichters.

1971, 19. Januar – Tod des Dichters in Wologda.


Nikolai Mikhailovich Rubtsov. Biografie