Paris

Wer träumt nicht davon, nach Paris zu gehen? Vielleicht haben einige von euch diesen Traum bereits realisiert. Und doch hoffe ich, dass jeder daran interessiert sein wird, über diese wunderbare Stadt zu sprechen.

Paris – die Hauptstadt von Frankreich – liegt im Zentrum des fruchtbaren landwirtschaftlichen Gebietes an den Ufern der Seine und auf den nahe gelegenen Hügeln.

Die Stadt entstand im ersten Jahrhundert v. Chr. Auf der Insel Cité, an der Stelle der Siedlung des gallischen Parizianstammes. Die römischen Eroberer errichteten hier eine Festung, die während des Aufstandes der gallischen Stämme gegen Rom zerstört und wiederaufgebaut wurde. Später hieß die Stadt Parisia, die später nach Paris zog.

Am Ende des 5. Jahrhunderts wurde die Stadt von

den Franken eingenommen und zur Residenz des Frankenkönigs; Im zehnten Jahrhundert wurde Paris die Hauptstadt des französischen Königreichs.

Im zentralen Teil der Stadt gibt es Geschäfts – und Einkaufsviertel, Zeitungsausgaben, führende Theater; Am linken Ufer der Seine befindet sich das Quartier Latin – der Bezirk der Bildungseinrichtungen, Verlage, Buchhandlungen. Hier – der Senat, die Nationalversammlung, das Ministerium. Im Westen und Süden gibt es Wohnviertel der Bourgeoisie und hohe Beamte; Zu diesem modischen Viertel von Paris grenzt der Westen an einen großen Landschaftspark – den Bois de Boulogne. Der östliche Teil und der nördliche Stadtrand von Paris sind überwiegend Arbeitsquartiere, es gibt eine große Bevölkerungsdichte, einen Mangel an kommunalen Einrichtungen.

Paris ist eine der schönsten Städte der Welt. Es ist reich an Denkmälern der materiellen Kultur und Kunst und historischen Sehenswürdigkeiten, die Touristen aus vielen Ländern anziehen.

Die Hauptdurchgangsstraße von Paris ist die Champs Elysees Street, auf der sich der Präsidentenpalast befindet. Ein Ende dieser Autobahn führt zum Platz des Sterns, von dem 12 Strahlen verstreut sind. In der Mitte des Platzes befindet sich der Triumphbogen mit dem Grabmal des unbekannten Soldaten. Durch die Place de

la Concorde verbindet sich die Champs Elysees mit der Rue de Rivoli, einer der längsten Straßen der Stadt. Auf dem Place de la Concorde steht der Obelisk von Ramses II., Der 1250 v. Chr. In Ägypten errichtet und 1831 nach Paris gebracht wurde. An den Platz schließt sich der ehemalige königliche Garten der Tuilerien an, auf der anderen Seite der Louvre, der im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Nicht weit vom Palast entfernt, auf der Insel Cité, ist eines der Meisterwerke der mittelalterlichen Kunst – die Kathedrale Notre Dame. In der Silhouette der Stadt von seinem westlichen Teil steht der Eiffelturm – bis vor kurzem das höchste Gebäude in Europa. Im östlichen Teil der Stadt befinden sich die Place de la Bastille und der Friedhof Père Lachaise mit den Wänden der Communards.

Paris ist das wichtigste kulturelle Zentrum Frankreichs. In seinen Hochschulen studieren 70 Prozent aller Studierenden des Landes. Hier sind die berühmte Sorbonne Universität, Collège de France, die Polytechnische Schule, sowie die Pariser Akademie der Wissenschaften und andere große Universitäten.

Die Nationalbibliothek bewahrt 5 Millionen Bücher und wertvolle Manuskripte auf. Von den 60 Theatern und Konzertsälen der Stadt sind die Grand Opera, die Comedie Francaise, die Opera Comique weltberühmt. Die Museen des Louvre, Versailles sind bekannt. In der Stadt gibt es mehr als 60 Museen.

Paris produziert ein Viertel der Industrieproduktion des Landes. Mehr als 20 Prozent der Industriearbeiter sind hier konzentriert. Die wichtigsten Industriezweige sind Maschinenbau und Metallverarbeitung, Feinchemie und verschiedene Branchen der Leichtindustrie: Im Maschinenbau dominieren der Automobil – und Flugzeugbau; 80 Prozent aller im Land produzierten Autos, 70 Prozent der Traktoren, 90 Prozent der Flugzeugtriebwerke und 60 Prozent des Flugzeugrumpfes werden produziert.

Paris macht die Hälfte des Gesamtumsatzes in Frankreich aus. Hier befinden sich Büros der größten Handelsunternehmen, zahlreiche französische und ausländische Handelsagenturen, riesige Universalgeschäfte „Prentan“, „Galerie Lafayette“ und andere, etwa 60 Märkte.

In Paris sind die Residenzen der kapitalistischen Monopole und die größten Banken des Landes konzentriert – die französische Bank, die Paris-niederländische Bank, die Banken von Rothschild, Lazar und andere. Die Pariser Börse, an der Wertpapiere notiert sind, ist von internationaler Bedeutung.

Paris ist der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Frankreichs. Die größten Pariser Flugplätze Orly und Bourges haben die Stadt zu einem der wichtigsten Knotenpunkte internationaler Flugdienste gemacht. Paris ist einer der größten Binnenhäfen in Europa.

Im Nahverkehr spielt die U-Bahn die Hauptrolle; Die erste U-Bahnlinie wurde 1900 gebaut.


Paris