Polen im Mittelalter

Die Polen bildeten Ende des 10. Jahrhunderts ihren Staat. Der erste zuverlässige polnische Prinz Mieszko I. heiratete eine tschechische Prinzessin Dubravka. Er selbst wurde Katholik und machte alle Polen zum Katholizismus. Sein Sohn Boleslaw I. der Tapfere besiegte die Deutschen, die in die polnischen Gebiete eingedrungen waren, und versuchte den altrussischen Staat zu erobern. Aber nach seinem Tod schwächte sich Polen ab und wurde von Deutschland abhängig. Deutsche Kolonisten eilten nach Polen.

In den XI-XII Jahrhunderten. Polen spaltete sich in unabhängige Fürstentümer. Westpommern erkannte sich als Vasallen der deutschen Krone – Polen verlor seinen Zugang zur Ostsee. Die Polen und der Deutsche Orden waren vollgestopft. Und in der Mitte des 13. Jahrhunderts. Ein bedeutender

Teil Polens wurde von den Mongolen – Tataren verwüstet. Doch Polen überlebte und sammelte sich allmählich mit den Streitkräften. In der Mitte des XIV. Jahrhunderts. Sie eroberte Galizien Rus und einen Teil von Wolhynien.

1320 wurde die königliche Macht in Polen wiederbelebt. König Kasimir III der Große teilte das Land in Bezirke – Woiwodschaft und Kashtanstva, schuf einen Staatsapparat. In Polen gab es Geld. Casimir III – es gibt Wunder in der Welt! – verteidigten die Bauern vor der Willkür der Feudalherren.

Die starke königliche Macht in Polen tat es immer noch nicht. Das wollte nicht die polnischen Städte, die in der Hand von Deutschen und Juden waren. Sie begrenzt die Macht des Monarchen polnischen Sejm und lokale dietines, die von Magnaten, Adel und Klerus besucht wurde. Der König wurde eine Geisel für die Seimas. Er hatte keine stehende Armee – die Polen, wenn sie zu kämpfen hatte, gerufen „Commonwealth Rushen“.

XV Jahrhundert. Aus der Arbeit des polnischen Historikers Jan Dlugos über die Herrschaft von Casimir III

Um die Landwirte und ländlichen Kolonisten Belästigung durch den Adel und Ritter erlebt… Die Bauern und Kolonisten, als der Papst und die Vermieter ihnen verletzt, wandte sich an den König, und er hat mit strenger Gerechtigkeit durchgeführt, sie zu schützen… In dieser schien er ganz Gentry lästig und unangenehm, so der Adel und Ritter nannte ihn „Bauer König“.

Der Adel ist polnischer Mittel – und Kleinadel.

Magnaten sind große Feudalherren.

„Gemeinsame Rushenie“ – Adelsmiliz.


Polen im Mittelalter