Reims und Peresopnytsia Evangelien. Erste gedruckte Bücher

1. Was sind die berühmten Reims und Peresopnytsia Evangelien?

Das Evangelium ist einer der wichtigsten Teile des Heiligen Briefes, in dem wir über das irdische Leben Jesu Christi sprechen.

Der Ruhm des ältesten ukrainischen Buches gehört zum Reims-Evangelium. Der Titel dieses Buches, das vor fast 1000 Jahren in Kiew entstand, verdankt sich der französischen Stadt Reims, in der es heute aufbewahrt wird. Als französische Königin, Henrys Frau I, die Tochter von Jaroslaw dem Weisen, überreichte Anna das Buch der Kathedrale von Reims, und nach diesem Evangelium schworen die französischen Könige dem Thron die Treue.

Das berühmte Reims-Evangelium ist ein kleines Buch für den persönlichen Gebrauch. Sie kam in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts nach Frankreich.

zusammen mit den Dingen, die Anna aus dem Elternhaus mitgebracht hat. Lange Zeit wurde das Buch in der Kathedrale von Reims aufbewahrt, dann gelangte es nach Konstantinopel und später – in die Tschechische Republik, wo es einen großen Teil hinzugefügt wurde, einen soliden, mit Juwelen geschmückten Rahmen. Wann und wie sie nach Reims zurückgekehrt ist, ist nicht genau bekannt.

Handgeschriebene Bücher wurden für viele Jahrhunderte auf unseren Ländern geschaffen, selbst als sich das Buchverlagswesen verbreitete.

Eines der berühmtesten Manuskripte ist das Peresopnytsia-Evangelium. Dies ist die erste Übersetzung des Heiligen Briefes in der damaligen ukrainischen Buchsprache. Der Anfangsteil ist in p geschrieben. Der Palast, und es ist in einer kleinen Stadt Peresopnitsy Volynsky abgeschlossen, die seinen Namen verdankt. Auf einer der ersten Seiten des Evangeliums steht eine Inschrift, nach der das Buch 1701 von Hetman Ivan Mazepa der Himmelfahrtskathedrale in Perejaslaw übergeben wurde. Dort wurde es mehr als anderthalb Jahrhunderte aufbewahrt. Es ist auf diesem Buch, das während der Eröffnungszeremonie neben der Verfassung liegt, dass die Präsidenten Treue zu den Leuten der Ukraine schwören.

2. Was hat die ersten gedruckten Bücher in der Ukraine gemacht?

In den siebziger Jahren des 16. Jahrhunderts.

es gab eine Druckerei in Lemberg. Es wurde von Ivan Fedorov gegründet, der früher in Moskau Druckerei gründete. Am 14. Februar 1574 wurde das Kirchenbuch „Der Apostel“ in der Druckerei veröffentlicht. Die Arbeit am Lemberger „Apostel“ dauerte fast ein Jahr – vom 25. Februar 1573 bis zum 15. Februar 1574. Die Schrift, auf die dieses Buch gedruckt ist, ist klar, ausdrucksstark und leicht zu lesen. Das Buch ist mit exquisiten Bildschirmschonern, Initialen usw. verziert.

Im „Apostel“ gibt es Seitengravuren: ein Bild des Evangelisten Lukas, das Wappen von Lemberg und das gedruckte Fedorow-Zeichen. Das Buch erschien mit einer Auflage von etwa 1.000 Exemplaren, von denen bisher 90 Exemplare erhalten sind.

Im selben Jahr erschien „The Primer“ – das erste gedruckte Lehrbuch auf unserem Land. Er bestellte auch und veröffentlichte in Lemberg Ivan Fedorov. Inhaltlich war dies ein Lehrbuch für elementare Alphabetisierung, also enthält das Alphabet Silben, dann den Abschnitt, wo die slawischen Namen von Buchstaben und Konjugationsmustern dargestellt werden. Zwei Exemplare des Lembergs „Bukvarya“ sind erhalten geblieben.

Bald darauf zog Iwan Fedorow auf Einladung von Fürst Wassili-Konstantin Ostrozhsky nach Ostroh, wo er fünf weitere Bücher veröffentlichte.


Reims und Peresopnytsia Evangelien. Erste gedruckte Bücher