“Rot und schwarz” F. Stendhal als sozialpsychologischer Roman

Der Hauptgrund für diese Definition der Gattungsspezifität der Arbeit ist, dass in ihr diese sozialen Prozesse und Kollisionen durch das Prisma des Bewusstseins und die Reaktionen des zentralen Helden, seinen inneren Kampf und schließlich sein dramatisches Schicksal gebrochen werden. Dieser Held, bürgerlicher “mit einem auffallend eigenartigen Gesicht”, bezieht sich auf die energische und ehrgeizige Jugend von den sozialen unteren Klassen, die das Wiederherstellungsregime in den Hinterhof der Gesellschaft warf. Sorel ist ein bäuerlicher Sohn, der zufällig eine Ausbildung erhielt. Er sucht obsessiv nach einer sozialen Verwirklichung, die seinen eigenen Verdiensten entspricht, aber die einzige Möglichkeit, ein ehrgeiziges Ziel für ihn zu erreichen, ist die Anpassung an die Gesellschaft eines anderen. In der Erkenntnis, dass überall verstellter Egoismus und Eigeninteresse herrschen, beschließt der Held, die “Wissenschaft der Heuchelei” zu meistern. Um es im Kampf um deinen Traum auszunutzen. Der Roman beschreibt detailliert, wie Julien “diese Uniform trägt, die dem Zeitgeist entspricht” und die Maske des Heiligen aufsetzt, diese “Wissenschaft” praktiziert.

In Anbetracht solcher Aktionen anständig von der Natur gezwungen Julien, Stendhal sie für die Wiederherstellung Modus verantwortlich macht. Allerdings neigten einige seine Zeitgenossen den Roman als eine Entschuldigung für Heuchelei verstanden und auch mit dem Charakter des Autors zu identifizieren, führte den Schriftsteller zu erklären. „Julien nicht die gleichen Lukavets ist, wie es Ihnen scheint – Stendhal schrieb...in einem Brief -. Einige halten mich Bekannten mit der Begründung, Julien – ein Schuft und er -. Ein Porträt von mir in der Zeit des Kaisers Julien gewesen wäre, ein ganz anständiger Mensch Ich lebte in der Zeit des Kaisers.

Also sind Juliens unwürdige Handlungen von der lebensnotwendigen Notwendigkeit des herrschenden Regimes bestimmt. Daher ist der Held nicht nur die Vergötterung von Napoleon, aber das Gefühl, dass er mit der Geburt spät war, und war in einem fremden und feindlichen sein Alter.

Er kam wirklich aus einer anderen Epoche, jener Epoche, erweckte den gesamten dritten Stand zum aktiven historischen Leben, erweckte in ihm Energie und den Wunsch nach Selbsterkenntnis des Einzelnen, machte Bildung und Kultur für junge Menschen zugänglich. Juliens Vorstellung von seinen Möglichkeiten und seinem angemessenen Platz in der Gesellschaft stammt aus dieser Zeit, er formte auch einen exorbitanten Ehrgeiz – den Motor seiner Bestrebungen und Handlungen sowie “Romantik”, auf die später noch eingegangen wird. Mit einem Wort, hinter dem Konflikt von Julien Sorel mit seiner Zeit und Gesellschaft ist ein groß angelegter Konflikt von historischen Epochen, ständig an Stendhal interessiert. Und es ist kein Zufall, dass eines der häufigsten “Transkripte” des Romantitels auf dem Vergleich und dem Konflikt der Epochen beruht: Rot ist eine symbolische Farbe für die Zeit der Revolution und der Napoleonischen Kriege,


“Rot und schwarz” F. Stendhal als sozialpsychologischer Roman