Russische Peredwischniki Künstler

An der Spitze der russischen Nationalschule für demokratische Malerei in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bildeten sich Künstler, die sich in der „Association of Travelling Art Exhibitions“ vereinigten. Es umfasste IN Kramskoy, IE Repin, VI Surikow, VG Perow, VD Polenov, AK Savrasov, II Shishkin, VM Vasnetsov, AI Kuindzhi, II Levitan und andere. Sie wurden von den fortschrittlichen Ansichten der russischen Schriftsteller-Demokraten VG Belinsky und NG Chernyshevsky beeinflusst. Das offizielle Datum der Gründung der Partnerschaft ist 1870. Ihre Geschichte reicht jedoch bis in die 60er Jahre zurück, in die Zeit der Verschärfung des politischen Kampfes in Russland im Zusammenhang mit der Abschaffung der Leibeigenschaft im Jahre 1861.

Im Jahr 1863 gab es in der

Petersburger Kunstakademie einen Aufstand: Vierzehn Künstler schlossen ihr Studium an der Akademie ab und gründeten ihr Kunstteam. Sie arbeiteten zusammen, gingen durch ganz Russland und malten aus dem Leben. Aus dem Hinterwäldchen brachten Künstler kleine Bilder, die die harte Wahrheit des Lebens darstellten: arme Dörfer mit strohgedeckten Hütten, Bettlerbauern… Es gab also eine Gemeinschaft, die beschloss, ihre Kunst dem Volk zu widmen.

Nach dem Glauben der Künstler einer neuen Richtung sollte die Malerei eine wahrheitsgetreue, realistische Widerspiegelung des Lebens der Menschen sein, die Notlage der Armen zeigen und Gerechtigkeit fordern. Die fortgeschrittene realistische Kunst in Russland wurde immer mit der demokratischen Bewegung in Verbindung gebracht.

Künstler, Innovatoren glaubten, dass ihre Bilder nicht nur in der Hauptstadt ausgestellt werden sollten, sondern auch in abgelegenen Ecken Russlands, in den Provinzen. Und sie organisierten Ausstellungen, die von Stadt zu Stadt transportiert wurden. Deshalb haben sie ihren Commonwealth und den Namen „Association of Travelling Art Exhibitions“ erhalten, und die Teilnehmer selbst werden Wanderers genannt. Peredvizhniki trat in die Geschichte der russischen Kultur als feine Meister der Malerei ein, sie gaben Russland Repin und Surikov.

Für

die Künstler der Wanderers wurde das Alltagsgenre zum Liebling. In dieser Hinsicht sind Bilder von VG Perov typisch. Zum Beispiel seine Leinwand „Drei“. Das russische Wort „Troika“ erinnert an drei Pferde. Aber auf dem Bild sehen wir, dass im Schlitten nicht Pferde eingespannt sind, sondern Menschen und außerdem – kleine, schwache Kinder! Der Künstler zeigt das Leben armer Kinder, die harte Arbeit leisten müssen. Sie ziehen sich und ziehen ein schweres, eisiges Fass Wasser. Da sie grausamen und unhöflichen Meistern in der Stadt zur Verfügung stehen, verbringen sie ihr Leben in Überarbeitung.

Nicht nur der Inhalt des Bildes, sondern auch die Natur der Malerei ist nicht wie die zeremonielle weltliche Kunst: Es gibt keine hellen, fröhlichen Farben; Die mageren Ausdrucksmittel betonen sozusagen die Verzweiflung des Lebens der Armen, die Hoffnungslosigkeit der Armut.

Großer Wert wurde auf die Porträts der Peredvizhniki Künstler gelegt, die es ihnen ermöglichten, den Charakter einer Person, seine emotionalen Erfahrungen zu enthüllen. Pinsel der Wanderer gehören zu vielen Porträts russischer Schriftsteller, Künstler, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Gleichzeitig ist es interessant zu betonen, dass die Wanderers Porträts von Menschen aus dem Volk gemalt haben. I. N. Kramskoy schuf eine ganze Galerie von Porträts russischer Bauern.

Ein bedeutender Platz im künstlerischen Erbe der Wanderers ist die Landschaftsmalerei.

Der Gründer der russischen Nationallandschaft war AK Savrasov. Sein Gemälde „The Rooks Arrived“ war ein großer Erfolg bei einer der Wanderausstellungen. Außergewöhnlich präzise ausgewählt und auf der Leinwand alle Details platziert: im Vordergrund der Birke, übersät mit Rukernestern. In der Ferne, hinter dem Glockenturm der Dorfkirche, verdunkelten Frühlingsfelder. Rechts ist ein Teich, in dem bereits Eis geschmolzen ist. Im Schnee gibt es hellblaue Schatten von den Bäumen. Und vor dem Hintergrund eines hellblauen Himmels – Rudelpakete – sind dies die ersten Boten des Frühlings. In allem ist die Wärme spürbar. Es scheint, dass die Bäume zum Leben erweckt werden, und die Luft atmet im Frühjahr, die Vogelgrippe scheint lebendig zu sein. All dies verleiht der Landschaft eine besondere Vitalität. In seiner äußerlich unauffälligen Erscheinung trägt die Natur Savrasovs wahre Poesie.


Russische Peredwischniki Künstler