Russland in der Welt

1. Wie hat sich die Fähigkeit Russlands, mit anderen Ländern Handel zu treiben, während der Regierungszeit von Peter I. geändert?

Vor der Zeit von Peter I. beschränkte sich Russlands internationale Tätigkeit auf die Türkei und den polnisch-litauischen Staat. Wann am Anfang des XVIII Jahrhunderts. Die russische Flotte erschien zuerst auf der Ostsee, und dann auf dem Schwarzen Meer wurde Russland einer der Hauptbeteiligten in der europäischen Politik und Handel. Im Export Russlands gab es außer Pelz Industriegüter, Eisen, Leinwand.

Die Importe hörten auf, ausschließlich aus Waffen, Stoffen, Kleidung und Luxusgütern zu bestehen, der Import von Industrieanlagen begann.

2. Beurteilen Sie die Situation Russlands in der Welt im späten XIX – frühen XX. Jahrhundert. Listen Sie die Zusammensetzung der Exportgüter auf. Warum konkurrierten Russlands Exportgüter damals erfolgreich mit den Gütern der entwickelten Länder des Westens?

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Russland besetzte den führenden Platz in der Welt für den Export von landwirtschaftlichen Produkten, Wäldern; exportiertes Pelz, Fisch, Honig usw. Für die Industrieländer war Russland ein Rohstofflieferant, für Entwicklungsländer ein Lieferant von Industrieprodukten. Der Wettbewerb auf dem Weltmarkt war nicht so hart, es gab keine solche Überproduktion von Gütern, was jetzt beobachtet wird.

3. Wie hat sich die geopolitische Lage Russlands nach dem Zweiten Weltkrieg verändert?
Wenn sich Russland nach der Revolution praktisch nicht an der Weltwirtschaft beteiligt hat, dann haben sich die außenwirtschaftlichen Beziehungen Russlands nach dem Zweiten Weltkrieg beträchtlich ausgeweitet, wobei die meisten von ihnen aus den sozialistischen Ländern Osteuropas kamen. In der Tat kontrollierte die Sowjetunion diese Länder.

Als Besitzer von Atomwaffen wurde die UdSSR zu einer der beiden Supermächte der Welt. Die Beziehungen zu den Entwicklungsländern haben eine große Rolle gespielt. Die Sowjetunion lieferte dort militärische Ausrüstung und baute Schwerindustrieunternehmen auf. Die Ausfuhr landwirtschaftlicher Erzeugnisse wurde fast eingestellt.

4. Welche Auswirkungen auf die Entwicklung Russlands hatten einen “Kalten Krieg”?

Die Grundlage des “Kalten Krieges” war das Wettrüsten, also die ständige Verbesserung der Waffen, die Produktion von immer mehr Waffentypen.

Die Wirtschaft der UdSSR “hielt nicht die Last der Militärausgaben” und die Kosten für die Aufrechterhaltung der Länder des sozialistischen Lagers. Das Land geriet in eine tiefe wirtschaftliche und politische Krise, die bis heute nicht vollständig überwunden ist.

5. In welchen Wirtschaftsräumen hatten Änderungen in Richtung und Art der Außenwirtschaftsbeziehungen Russlands einen entscheidenden Einfluss auf das “wirtschaftliche Wohlergehen” des Territoriums?

Die Hauptregionen, in denen Russlands Exportströme gebildet werden und die vom Export abhängen, hängen davon ab, dass es sich um die räumlich entfernten und dünn besiedelten, wirtschaftlich einseitig beherrschten Regionen des... Landes handelt. Zunächst einmal ist dies der Norden von Westsibirien, wo Öl und Gas, die die Basis für russische Exporte bilden, herkommen. Dann folgt der Süden Ostsibiriens, wo die Holz-, Aluminium-, Zellstoff – und Papierprodukte exportiert werden. Diese Gebiete sind stark von Exporten abhängig, ihr Budget wird weitgehend durch den Handel mit dem Ausland gebildet. In ihrer Branchenstruktur besetzen “Exportindustrien” mehr als 50%. Es sei nochmals auf Tabelle 2 des Anhangs verwiesen: Westsibirien als Ganzes hat einen Anteil von 65% an der Brennstoffindustrie, während in Ostsibirien der Anteil der Metallurgie bei 51% liegt. Wenn Sie sich die sektorale Struktur der Subjekte der Föderation ansehen, Die Dominanz der Exportindustrien wird noch bedeutsamer sein. Die Region Krasnojarsk hat einen Anteil von 67% an der Nichteisenmetallurgie.

Andere Bereiche zeichnen sich durch eine vielfältige Industrie aus, weshalb ihre Wirtschaft stabiler und unabhängiger von außenwirtschaftlichen Beziehungen ist. Dennoch spielen der europäische Norden sowie die Regionen Ural und Povolzhsky, die Erdgas, Erdölprodukte und Mineraldünger liefern, eine bedeutende Rolle bei den russischen Exporten.

6. Vergleichen Sie die Position Russlands in der Welt zu Beginn des 20. Jahrhunderts. und zu Beginn des XXI Jahrhunderts. Was ist die Ähnlichkeit und der Unterschied?

Zunächst das Territorium Russlands im frühen 20. Jahrhundert. war deutlich größer als jetzt. Es umfasste alle ehemaligen Sowjetrepubliken sowie Polen und Finnland. Aber Russlands Militärmacht war nicht so bedeutend. 1905 ging der russisch-japanische Krieg verloren. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist Russland trotz der Wirtschaftskrise weiterhin eine der wenigen Atommächte.

Trotz der extremen Rückständigkeit in der Industrie ist Russland ein vollwertiges Mitglied des “Klubs der Weltführer” – der “Big Seven”, die unter Beteiligung Russlands die “Big Eight” wurden.

Zu Beginn des Jahrhunderts war Russland ein führender Anbieter von Agrarprodukten. Jetzt kauft Russland weiterhin eine große Menge an Lebensmitteln, vor allem Fleisch und Fleischprodukte, Milchpulver, Butter, Süßwaren, Zitrusfrüchte, Tee und Kaffee, alkoholische Getränke, Pflanzenöl, Zucker. Russland importiert einen erheblichen Teil der Nahrungsmittel und ist in gewisser Weise von diesen Vorräten abhängig. Eine plötzliche Einstellung der Nahrungsmittelversorgung kann zu sozialen Spannungen und sogar zu politischer Instabilität führen.

Russland ist auch stark von Exporten abhängig – die Haupteinnahmen in den russischen Haushalt sind die Einnahmen aus dem Verkauf von Rohstoffen. Die russische Wirtschaft reagiert empfindlich auf Schwankungen der Treibstoffpreise auf dem Weltmarkt.

Dennoch ist Russland zu Beginn des 21. Jahrhunderts, wie zu Beginn des 20. Jahrhunderts, die größte Macht der Welt und besitzt neben Rohstoffen ein enormes industrielles und kreatives Potenzial, Facharbeiter, brillante Wissenschaftler, Künstler, Künstler, Dichter usw. ..


Russland in der Welt