Spannende Seite der Geschichte

Öffnen wir nur eine Seite in der Geschichte der russischen Flotte. Im Jahr 1938 beschloss der italienische General Nobile, der an Amundsens Flucht zur Pole teilnahm, die gescheiterte Reise zu wiederholen. Begleitet von prominenten Wissenschaftlern und Assistenten, flog Nobile auf einem Luftschiff „Italien“ nach seinem eigenen Design in den Norden.

Die Expedition wurde breit beworben. Der Papst überreichte Nobile ein Kreuz für die Installation am Nordpol. Den Ruhm der Eroberung des Nordpols vorwegnehmend, hat der weit entfernte italienische General Nobile seine zeremonielle Uniform erobert.

Im dritten Flug stoppte das Luftschiff „Italien“ den Funkverkehr. Es wurde klar, dass eine Katastrophe eingetreten war.

Auf der Suche nach Amundsen flog

er aus und verließ norwegische und schwedische Schiffe. Und wir hatten ein Komitee für die Unterstützung des Luftschiffs „Italien“, und der mächtigste Eisbrecher „Krasin“ ging in die Arktis. Unser Funkamateur erhielt die Übertragung von Nobile Radio. Dadurch konnten wir den Suchbereich verfeinern.

Langsam bewegte sich der mächtige „Krasin“ auf seinem Weg durch drei oder vier Meter dicke Hügel, die manchmal eine halbe Meile lang vorbeigingen. Zu dieser Zeit schaffte es der schwedische Pilot, General Nobile zum ersten Flug zu bringen, aber das Flugzeug stürzte während der zweiten Landung ab.

Die ersten Radiogramme unserer Flugaufklärung waren sehr enttäuschend. Bald entdeckten unsere Piloten drei Mitglieder der Expedition, konnten aber, nachdem sie sich von einer erfolgreichen Landung entfernt hatten, nicht mehr aufstehen. Die noch nicht gemessenen Tiefen, der für jedermann unbekannte Boden, die für das Auge undurchdringlichen Nebel, sind so dick, dass man auch im Halbkreis vom Bug des Schiffes nichts sieht – alles könnte die Suche nach der Expedition für lange Zeit verzögern.

„Krassin“ war mit größter Geschwindigkeit auf dem Eis, und plötzlich am Horizont an der Spitze eines niedrigen hummock war etwas dunkel bemerkt. Es gibt keinen Zweifel: seine Hände

anheben, ein Mann steht, und zu seinen Füßen, jemand lügt. Das Schiff kam näher, und das Team trägt auf einer Bahre erschöpft, mit den Expeditionsmitgliedern erfrorenen Füßen, gefolgt von zwei weiteren. Einige Stunden später wurde die zweite Gruppe von Expeditionsmitgliedern entdeckt und auf dem Schiff angenommen. Ein paar Tage später übergab Krasin sieben gerettet an das italienische Schiff.

Tschechische Professor, einer der Mitglieder der Expedition Crew „Italien“ ausgedrückt und seine Gefühle: „Die Erfahrungen an Bord der“ Krassin „unforgettably Ohne die Hilfe von russischen vorgesehen, sieben Menschen russische Rettungsmission tot Großtat unauslöschliche im Gedächtnis der Menschheit sein würde…“


Spannende Seite der Geschichte