St. Petersburg – die „zweite Hauptstadt“ Russlands

1. Erinnern Sie sich, welche Funktionen der Hauptstadt innewohnen. Welcher von ihnen hat St. Petersburg bewahrt und entwickelt sich weiter?

Per Definition ist die Hauptstadt die Hauptstadt des Staates, gewöhnlich der Sitz der höchsten staatlichen Behörden, zentralen Institutionen und Abteilungen. In einigen Staaten der Hauptstadt werden oft eine unabhängige Verwaltungseinheit zugeordnet, dafür wird ein besonderes Verwaltungsverfahren eingerichtet.

In Moskau sind alle Regierungsorgane, Institutionen, die das Land als Ganzes verwalten, alle Ministerien und Ämter, Botschaften ausländischer Staaten und Repräsentanzen großer ausländischer Firmen konzentriert. St. Petersburg ist nach wie vor das größte Kultur – und Museumszentrum.

St. Petersburg ist der zweitgrößte Eisenbahnknotenpunkt in Russland. Alles in allem fahren 12 Autobahnen nach Moskau, in den europäischen Norden, in den Ural, in die baltischen Staaten, nach Skandinavien, in die Ukraine, nach Weißrussland usw.

2. Sie sagen, es gäbe kein solches Gebiet, wo sich St. Petersburg nicht in seiner ganzen Pracht gezeigt hätte. Woher kennen Sie die Figuren von Wissenschaft, Kultur und Kunst, die in dieser Stadt gearbeitet haben?

Eine außergewöhnliche Rolle beim Bau des Zentrums von St. Petersburg gehört dem Architekten A. N. Voronikhin, A. Zakharov und K. I. Rossi – den Autoren der bedeutendsten Bauten.

Ein richtiges Verständnis für die Rolle der Newa im architektonischen Erscheinungsbild der Stadt zeigte der Architekt Toma de Tomon, der den Pfeil von Vasilevsky Island aufbaute und das ausdrucksstarke Gebäude der Börse schuf.


St. Petersburg – die „zweite Hauptstadt“ Russlands