Stockholm – nördliches Venedig

Stockholm – die Hauptstadt Schwedens – wird nicht zufällig das nördliche Venedig genannt. Die Stadt liegt am Ufer der Meerenge, verbindet den Mälarsee mit der Ostsee und auf den Inseln dieser Meerenge. Stockholm ist die größte Stadt auf der skandinavischen Halbinsel.

Die 1252 gegründete Stadt lag ursprünglich auf der Insel Staden, ging dann aber darüber hinaus. Das Wachstum der Stadt wurde durch ihre günstige Position bei der Ausfuhr von Waren aus den heimischen Regionen des Landes erleichtert. Unter der Herrschaft von Gustav Vasa, dem Gründer des schwedischen Staatsstaates, entwickelte sich Stockholm zu einem politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum des Landes.

Stockholm ist Schwedens größtes Industriezentrum. In seinen 1400 Unternehmen

werden etwa 10 Prozent der Industrieproduktion des Landes produziert. Die Unternehmen konzentrieren sich hauptsächlich auf die nordwestlichen und südöstlichen Teile der Stadt. Am weitesten entwickelt sind die Metall – und Maschinenbau-, Elektrotechnik-, Druck-, Chemie-, Licht – und Lebensmittelindustrie. In Stockholm gibt es Vorstände und Büros von Industrieunternehmen, Banken, Versicherungsgesellschaften, die die Wirtschaft des Landes kontrollieren und weitreichende ausländische Beziehungen haben.

Stockholm liegt an der Kreuzung von Seewegen mit Binnenwasserstraßen und Landstraßen und an der Kreuzung wichtiger internationaler Fluggesellschaften. Fünf Eisenbahnen verlassen die Stadt. Es gibt zwei Flughäfen, den Hafen von Stockholm – den zweiten im Land für die Umladung nach Göteborg. Die Länge der Liegeplätze des Hafens beträgt über 17 Kilometer. Die Stadt arbeitet unterirdisch.

Viele Wasserflächen, Waldparks und zahlreiche Brücken machen Stockholm zu einer der schönsten Städte der Welt, es heißt das nördliche Venedig. Das historische Zentrum von Stockholm ist die Insel Staden, wo sich der königliche Palast, das Regierungsgebäude, befindet. Es gibt ein Parlamentsgebäude in der Nähe. Im Norden liegen die Quartiere, in denen in den 1950er Jahren an der Kreuzung der zentralen Straßen

das moderne Geschäftszentrum der Hauptstadt mit einer Gruppe von Hochhäusern errichtet wurde. Im östlichen Teil der Stadt, auf der Insel, befindet sich der größte Park. In den letzten Jahren sind zwei moderne Satellitenstädte in der Nähe von Stockholm entstanden, die durch Metrolinien mit dem Zentrum der Hauptstadt verbunden sind.

Stockholm ist das wichtigste wissenschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Hier sind die Schwedische Akademie, die Königliche Akademie für Literatur, Geschichte und Altertümer, die Akademie der Schönen Künste, die Landwirtschaftliche Akademie, die Schwedische Akademie der Ingenieurwissenschaften, die Universität, das Nobel-Institut, das Konservatorium und andere. Die Königliche Bibliothek hat ungefähr eine Million Bücher.

Es gibt viele Museen in der Stadt. Darunter befinden sich zwei Freilichtmuseen – das ethnographische Museum Skansen, in dem schwedische Wohngebäude verschiedener Epochen zusammengetragen werden, und Millesgarden ist eine Sammlung von Skulpturen von Milles. Theater sind die beliebtesten Royal Opera und Royal Drama.

In Stockholm gibt es viele interessante architektonische Ensembles, alt und modern. Dies ist der Königspalast, das Ritterhaus, die Deutsche Kirche, das Nationalmuseum, die Oper, das Königliche Stadion, das Konzerthaus. Eine herausragende Arbeit der schwedischen Architektur ist das majestätische Stockholmer Rathaus, das 1923 fertig gestellt wurde.


Stockholm – nördliches Venedig