Synopsis „The Five Orangenkerne“ Doyle

Für Sherlock Holmes bittet der junge Mann John Openshaw um Hilfe. Johns Vater erfand extra starke Reifen für Fahrräder, und eine wohlhabende Person zog sich zur Ruhe zurück. Sein Bruder Elias emigrierte nach Amerika, kaufte eine Plantage in Florida, kämpfte während des Bürgerkrieges an der Seite der Südländer und kehrte dann mit anständigem Kapital nach England zurück, wo er ein kleines Anwesen mietete. Er führte einen einsamen Lebensstil an, war ein zäher und aufbrausender Mann, trank schwer. Er setzte Johannes an seine Stelle und machte ihn zum souveränen Herrn des Hauses. John durfte nur das Zimmer auf dem Dachboden betreten, wo alte Truhen und Knoten aufbewahrt wurden.

Einmal erhielt ein Onkel, der nie Briefe erhielt, eine Botschaft aus Indien. Aus dem Umschlag,

auf dem „KK K“ stand, fielen fünf trockene Orangenkörner heraus. Mein Onkel wurde vor Angst grau und sagte, das sei eine Bezahlung für seine Sünden, und nun erwartet ihn der Tod. Bald verbrannte mein Onkel einige Papiere und machte einen Testament, in dem er alles seinem Bruder, Vater John, überließ. Für Johannes bestrafte er: Wenn er nicht friedlich leben kann, dann soll er seinem bittersten Feind alles geben, was er hat. Nach diesem Vorfall löste sich mein Onkel nicht vom Revolver, trank noch mehr und fürchtete sich vor irgendeiner Gefahr. Eines Nachts wurde er tot im Teich gefunden. Es gab keine Anzeichen von Gewalt am Körper, und die Polizei fand es selbstmörderisch. Da er wusste, wie sein Onkel den Tod fürchtete, glaubte John es nicht. Zwischen dem Eingang des Briefes und dem Tod meines Onkels vergehen sieben Wochen.

Der Besitzer des Anwesens war Johns Vater. Zuerst untersuchte er den Dachboden, fand aber nur einen Sarg mit drei Buchstaben „K“ und nichts Sinnvolles über den Dienst seines Onkels in der Armee. Bald erhielt auch mein Vater einen Umschlag mit den Buchstaben „K“ und fünf Orangenkörnern. Der Brief verlangte, dass er das Papier seines Onkels auf eine Sonnenuhr legte. Der Vater weigerte sich, sich an die Polizei zu wenden und sagte, dass er in einem zivilisierten Land

lebe und nicht auf solchen Unsinn achten werde. Am nächsten Tag besuchte er einen Freund. John war sogar froh, dass sein Vater sicher weg war, aber sein Vater fiel in einen der Kreidebrüche in dieser Gegend und stürzte ab. Die Polizei kam zu dem Schluss, dass es sich um einen Unfall handelte. John glaubte das nicht und dachte, dass der Tod seines Vaters mit der Vergangenheit seines Onkels verbunden war.

Zwei Jahre sind vergangen, und jetzt erhielt John selbst denselben Brief aus London. Da die Polizei glaubt, dass diese Briefe ein Witz sind, wendet sich John an den großen Detektiv um Hilfe. Er zeigt ein altes verblichenes Blatt, das der Onkel nicht verbrannt hat. Darauf sind die Namen einiger Leute geschrieben, die Orangenkörner erhalten haben und gestorben sind. Dies ist das einzige Papier, das unbekannte Attentäter interessieren kann. Holmes rät, sie auf eine Sonnenuhr zu setzen und ihr eine Notiz mit der Nachricht beizufügen, dass der Rest der Zeitung verbrannt ist.

Der große Detektiv denkt über die Situation nach. Offensichtlich hatte Onkel John Openshaw ernsthafte Gründe, Amerika zu verlassen, da er einen einsamen Lebensstil führte und sich ständig vor etwas fürchtete. Während Holmes die Briefe studiert, kommt er zu dem Schluss, dass sie alle von den Häfen des Ozeans geschickt werden. Und wenn man die Zeit zwischen dem Empfang des Briefes und dem Tod in Betracht zieht, dann war der Schreiber höchstwahrscheinlich auf einem Segelschiff. Und das ist nicht einer, sondern mehrere Leute. KK ist die Ku Klux Klan Gesellschaft. Höchstwahrscheinlich gehörte der Onkel, der an der Seite der Südländer kämpfte, dieser Gesellschaft an, und jetzt jagen sie nach den Papieren, die er verbrannt hat.

Am nächsten Tag in der Zeitung erscheint eine Notiz über den Tod von John Openshaw. Aus alten Magazinen entdeckt Holmes, welche Schiffe von Pondicherry nach London geflogen sind. Seine Aufmerksamkeit wird von einem Segelschiff namens „Lonely Star“ angezogen: Dies ist der zweite Name von Texas State, und das Schiff ist jetzt in London. Sein Kapitän und zwei Matrosen sind Amerikaner. Der große Detektiv schiebt dem Kapitän einen Brief mit der Aufschrift „Sh. H. H. für DO“ in den Umschlag, der fünf Orangenkörner enthält. Er zählt mindestens eine schlaflose Nacht für den Adressaten und informiert die Polizei.

Die Pläne des großen Detektivs sollten nicht in Erfüllung gehen: Im Atlantik stürzte das Schiff ab.


Synopsis „The Five Orangenkerne“ Doyle