Teenager und seine Rechte

Wie oft hören wir von der Nichtbeachtung der Rechte von Jugendlichen, aber aus irgendeinem Grund werden sie erst nach ihrem nächsten großen Fall in Erinnerung gerufen. Aber schließlich muss ein Teenager wissen, welche Rechte er in der Familie und in der Schule hat, man kann sich nicht daran erinnern, dass man in diesem Bereich nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung seiner nächsten ungeheuerlichen Verletzung Bildung braucht. Welche Art von Schutz und Einhaltung der Rechte von Kindern und Jugendlichen kann man sonst sagen, wenn die Kinder selbst keine Vorstellung von ihren Rechten haben? Übrigens, während wir Erwachsene sind, können wir abgesehen von dem undeutlichen Murmeln über das Recht auf Leben sagen, welche Rechte ein Teenager hat? Anscheinend nicht, weil sie bei jedem Schritt

verletzt werden, insbesondere im Hinblick auf Beschäftigungsfragen und die Rechte berufstätiger Jugendlicher. Welche Rechte hat ein Teenager?

Die UN-Konvention garantiert die folgenden Rechte:

Das Recht auf Leben – Geburt, Aufenthalt und erschwingliche medizinische Dienstleistungen;

Das Recht auf Entwicklung – Bildung, Freizeit, Erholung und Teilnahme am kulturellen Leben;

Das Recht auf Schutz – Betreuung von Waisenkindern, Flüchtlingen sowie Schutz vor dem Erwerb und der Verwendung von Drogen;

Das Recht auf aktive Teilnahme am Leben der Gesellschaft – Gewährleistung der Meinungs-, Religions – und Gewissensfreiheit.

Die Rechte eines Teenagers in der Schule

Die Rechte des Kindes in der Schule sind nicht auf das Recht auf kostenlose Bildung beschränkt. Der Jugendliche hat auch das Recht auf:

Bereitstellung von Literatur aus den Bibliotheksfonds der Schule;

Die Wahl der Bildungseinrichtung und des Bildungsprogramms;

Pädagogische und psychologische Hilfe;

Transfer zu einer anderen Bildungseinrichtung

Freier Meinungsausdruck und Respekt vor der eigenen Überzeugung;

Verlassen Sie die Einrichtung, bis die volle Sekundarschulausbildung nach Vollendung des 15. Lebensjahres mit Zustimmung der Eltern erreicht ist.

Training

unter Bedingungen, die seine Sicherheit garantieren und auch modernen Anforderungen und Ausbildungsstandards entsprechen;

Freiwillige Teilnahme an Schulverbesserungsaktivitäten;

Halten Sie Versammlungen und Kundgebungen während der außerschulischen Zeit ab, wenn sie eine Verletzung ihrer Rechte vermuten;

Öffentliche Organisationen in der Schule zu schaffen, ab dem Alter von 8 Jahren.

Die Rechte eines Teenagers in der Familie

Ohne die Zustimmung der Eltern sind Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren berechtigt, kleine Haushaltsgeschäfte zu tätigen, von Vormündern oder Eltern bereitgestellte Mittel zu veräußern und Geschäfte zu tätigen, die ohne Geldkosten profitabel sind.

Nach 14 Jahren werden die Rechte des Jugendlichen erweitert. Jetzt hat er das Recht, über sein Geld zu verfügen (Stipendium, Verdienst oder anderes Einkommen); alle Rechte von Autoren von Kunstwerken, Wissenschaften, Literatur oder Erfindungen genießen; Geld auf Bankkonten anlegen und nach eigenem Ermessen verwerten.

Die Arbeitsrechte eines Teenagers

Die Beschäftigung ist ab dem 14. Lebensjahr mit Zustimmung der Eltern und der Gewerkschaft der Organisation möglich. Der Arbeitgeber in Anwesenheit von Arbeitsplätzen ist verpflichtet, den Minderjährigen zur Arbeit zu bringen. Ein Minderjähriger hat das Recht, im Alter von 16 Jahren als arbeitslos anerkannt zu werden. Bei Minderjährigen wird keine Vereinbarung über die volle Haftung getroffen und es ist nicht erlaubt, bei der Einstellung Tests zu vergeben. Auch kann ein Teenager nicht mit einer Probezeit von mehr als 3 Monaten rekrutiert werden, nach Vereinbarung mit der Gewerkschaft kann die Probezeit auf sechs Monate verlängert werden. Es ist verboten, Minderjährige zur Arbeit zu bringen, die mit schädlichen und gefährlichen Arbeitsbedingungen, Arbeiten im Untergrund und Arbeiten verbunden sind, die mit Gewichten über den Standards verbunden sind. Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren können ein Gewicht von mehr als 2 kg nicht tragen. die Übergabe von Waren mit einem Gewicht von mehr als 4,1 kg ist für ein Drittel der Arbeitszeit zulässig. Die Arbeitszeit darf bei Jugendlichen zwischen 15 und 16 Jahren nicht mehr als 5 Stunden betragen, bei Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren 7 Stunden. Bei der Ausbildung und Kombination von Studien mit Arbeit sollte der Arbeitstag im Alter des Arbeitnehmers von 14-16 Jahren nicht mehr als 2,5 Stunden und im Alter von 16-18 Jahren nicht mehr als 3,5 Stunden betragen. Eine Kündigung ist nur in Absprache mit der Kommission für Minderjährige und den Staat zulässig. Arbeitsaufsicht oder andere Arbeiten. 5 Stunden im Alter von 16-18. Eine Kündigung ist nur in Absprache mit der Kommission für Minderjährige und den Staat zulässig. Arbeitsaufsicht oder andere Arbeiten. 5 Stunden im Alter von 16-18. Eine Kündigung ist nur in Absprache mit der Kommission für Minderjährige und den Staat zulässig. Arbeitsaufsicht oder andere Arbeiten.


Teenager und seine Rechte