Über den Zyklus „Die menschliche Komödie“ von O. de Balzac

Nachdem Balzac 1834 den Roman „Vater Gorio“ fertig gestellt hat, kommt er zu einer grundlegend wichtigen Entscheidung: Er wollte ein grandioses künstlerisches Panorama des Lebens der französischen Gesellschaft der nachrevolutionären Zeit schaffen, bestehend aus verwandten Romanen, Geschichten und Geschichten. Zu diesem Zweck nimmt er zuvor geschriebene Werke nach entsprechender Bearbeitung in die „Human Comedy“ auf – einen einzigartigen epischen Zyklus, dessen Entwurf und Titel bis Anfang 1842 endgültig reif waren.

Aufruf den Zyklus von Arbeiten „The Human Comedy“, Honoré de Balzac, wie zunächst zu betonen, dass seine Arbeit für den modernen Französisch Schriftsteller ist der gleiche Wert, der eine „Göttliche Komödie“, hatte mittelalterliches

Europa Dante. Zweitens ist es wahrscheinlich, dass in der Erde, die menschliche Leben mit seinem „eiskalt“ Balzac Analoga sah allegorische Kreise von Dantes Inferno.

Die Verkörperung dieses großartigen Entwurfs fällt auf die fruchtbarste Periode der Arbeit des Verfassers – zwischen 1834 und 1845. Es war in diesem Jahrzehnt, dass die meisten Romane und Romane der „Human Comedy“ erstellt wurden, und Balzac bemühte sich um „die Integrität der epischen Aktion“. Zu diesem Zweck teilt er die „menschliche Komödie“ bewusst in drei Hauptabschnitte auf: „Etüden der Moral“, „Philosophische Episoden“ und „Analytische Studien“.

„Etüden der Moral“ wiederum sind in sechs Unterabschnitte unterteilt:

„Szenen des Privatlebens.“ „Szenen des provinziellen Lebens.“ „Szenen des Pariser Lebens.“ „Szenen des politischen Lebens.“ „Szenen des militärischen Lebens.“ „Szenen aus dem Dorfleben.“

Insgesamt schrieb Balzac für „Etüden der Moral“ 111 Romane, schaffte es aber 72 zu schreiben.

Der Abschnitt „Philosophische Etüden“ ist nicht unterteilt. Für diesen Abschnitt entwarf Balzac 27 Romane und Kurzgeschichten und schrieb

22.

Für den dritten Abschnitt des Epos – „Analytische Studien“ – hat der Autor fünf Romane konzipiert und nur zwei geschrieben: „Die Physiologie der Ehe“ und „Die Widrigkeiten des Ehelebens“.

Insgesamt wurden für die epische „Human Comedy“ 143 Werke geschaffen und -95 geschrieben.

In der „Humankomödie“ Honore de Balzac spielen 2000 Charaktere, von denen viele auf den Seiten des Epos nach dem Prinzip der Zyklizität „leben“ und von einem Werk zum anderen wechseln. Dervils Anwalt, Dr. Bianchon, Eugene de Rastignac, Sträfling Vautrin, Dichter Lucien de Rubambre und viele andere sind „zurückkehrende“ Charaktere. In einigen Romanen erscheinen sie vor den Lesern als Hauptfiguren, in anderen – als zweitrangig, in der dritten erwähnt der Autor sie beiläufig.

Balzac schildert die Entwicklung der Charaktere dieser Helden in verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung: eine reine Seele und degeneriert unter Drucksituationen, die oft stärker sind als Balzacs Helden. Wir sehen sie als jung, voller Hoffnung, reifer, gealterter, weiser Lebenserfahrung und enttäuscht von ihren Idealen, besiegt oder siegreich. Manchmal, insbesondere dem Roman, über die Vergangenheit eines Charakters Honore de Balzac sagt uns sehr wenig, aber der Leser „The Human Comedy“ kennt bereits die Details ihres Lebens aus anderen Werken des Schriftstellers. Zum Beispiel kann der Abbe Carlos Herrera in den Roman „Brilliance und Armut Kurtisanen“ – ein Sträfling Vautrin, mit denen der Leser bereits aus dem Roman „Vater Goriot“ und erfolgreiche säkularen Dodger Rastignac, der in dem Roman „Lost Illusions“ bekannt ist voller Hoffnung und der Glaube an den Menschen, die den jungen Lyusena De Rubempre lehrten, in dem Roman „Vater Goriot“ ist wieder geboren als Rechen – und zynische Gesellschaft Salons frequenter. Hier stoßen wir auf die Liebe mit Lucien Esther, die die Großnichte Geldverleiher Gobseck ist, der Held des Romans.

In „The Human Comedy“ von unsichtbaren Fäden wurden nach Hause miteinander Bankier gebunden und elend Slums, Bürgerhäuser und Gewerbeamt, dem großen Salons und Spielhaus, Künstleratelier, ein Laborwissenschaftler, Dachboden Dichter und Zeitung, wie räuberische Hangout. Auf den Seiten von „The Human Comedy“ wird der Leser politische Bonzen, Banker, Kaufleute, Wucherer und Sträflinge präsentiert, Dichter und Künstler, sowie Schlafzimmer und Boudoirs schöner Frauen, Schrank und billige Wohnungen, die benachteiligen Armut verurteilt Huddle.

Im Vorwort zu „The Human Comedy“ Honore de Balzac schrieb: „Lob zu verdienen, die jeden Künstler suchen muss, hatte ich die Grundlagen oder eine gemeinsame Grundlage dieser sozialen Phänomene zu lernen, die verborgene Bedeutung der großen Schar Arten, Leidenschaften, Ereignisse zu erfassen… Mein Arbeit hat seine Geographie, sowie ihre Genealogie, ihre Familien, ihre Lage, ihre Atmosphäre, Schauspieler und Fakten, wie es hat seine armorial, seinen Adel und Bürgertum, seine Handwerker und Bauern, Politiker und Dandys, seine Armee, in einem Wort die ganze Welt. „


Über den Zyklus „Die menschliche Komödie“ von O. de Balzac