Warum streben wir nach dem Ideal

Die Verkörperung unserer Vorstellungen von der vollkommenen Person ist ein moralisches Ideal, das heißt eine Person, die die besten moralischen Eigenschaften hat. Zu jeder Zeit haben die Menschen versucht zu bestimmen, was ein idealer Satz von Tugenden ist. Schon seit zwei Jahrtausenden ist das moralische Ideal vieler Menschen der Sohn Gottes, Jesus Christus, der mit einer außergewöhnlichen Mission auf die Erde kam – „dass alle Menschen gerettet werden und die Erkenntnis der Wahrheit erreichen“ sollten. Jesus Christus hat die höchsten moralischen Qualitäten: Opfer, Barmherzigkeit, Mut, Mut, Vergebung, Weisheit, selbstlose Liebe. Diese Qualitäten sind die Verkörperung einer Weltanschauung, die auf der Anerkennung einer Person als höchstem Wert beruht. Diese Weltsicht

heißt Humanismus.

Andere Religionen haben auch ideale Persönlichkeiten – der Buddha im Buddhismus, Mohammed im Islam. Sie verkörpern auch moralische Qualitäten, die Symbole der Spiritualität sind. In diesen Persönlichkeiten sind die Qualitäten der idealen Person mit der Göttlichkeit verbunden, zu der die Menschen sich bemühen, besser zu werden. Die idealen Personen der Menschheit sind auch Heilige, Propheten, Devotees. Die Qualitäten der idealen Person werden von religiösen Texten erzählt: Gleichnisse, Gebote, Leben von Heiligen usw.

In der Schatzkammer der menschlichen Erfahrung gibt es andere Beispiele idealer Persönlichkeiten – die Träger der besten moralischen Qualitäten, hohe Muster einiger Tugenden oder Fähigkeiten. Diese halb-legendären oder völlig fiktiven Bilder lebten im öffentlichen Bewusstsein – als Helden von Legenden, Legenden, Märchen, Liedern. So wurden in alten Zeiten Kiril Kozhemyaka und Ilya Muromets in poetisch-poetischen Werken gesungen – Bilder von Kriegern, Kämpfern, Verteidigern ihres Heimatlandes. Wenig später gab es Werke über die siegreichen Kosaken Mamai, Baida, Samile Kishke und Ivan Sirko. Andere Nationen hatten auch ihre Favoriten. Dies ist der Verteidiger des notleidenden Robin Hood, und der romantische und desinteressierte Ritter Lancelot

und der einfallsreiche und faire Hoxha Nasreddin und der verzweifelte Draufgänger Ivanhoe…

Moralische Ideale, wie auch moralische Werte, dienen als moralische Führer, die helfen, vom Standpunkt des Guten zu handeln. Sie helfen den Menschen, ihre eigenen Handlungen hinsichtlich der Moral zu beurteilen. Der Punkt ist, dass es für uns viel leichter ist, eine Schlussfolgerung über die Barmherzigkeit zu ziehen, indem wir unser eigenes Verhalten mit den Handlungen zum Beispiel des hl. Nikolaus vergleichen, als mit der Definition dieses Begriffs in einem erklärenden Wörterbuch. So sind moralische Ideale Beispiele für die Selbstverbesserung.

Jeder Mensch bildet in der Regel sein Ideal als Idee jener moralischen Qualitäten, die für sein Glück notwendig sind. Darum kultivieren wir uns, konzentrieren uns auf das Ideal, wir denken über unsere Handlungen nach, wir versuchen ihre Konsequenzen vorauszusehen. Das Ideal hilft uns, es trotzdem zu tun, damit vergleichen wir uns selbst, wir bewerten uns und versuchen, besser zu werden.

Um Ihrem Ideal wirklich näher zu kommen, müssen Sie sich selbst gut kennen: sowohl das Positive, das in uns ist, als auch das Negative, das uns am Leben hindert. Nur unter dieser Bedingung können wir entscheiden, was und wie wir uns zuerst verbessern müssen. Es ist auch notwendig, die Bedingungen unseres Lebens zu berücksichtigen. Wenn zum Beispiel jemand von Geburt an eine schwache Gesundheit hat, ist es unwahrscheinlich, dass er Olympiasieger in irgendeiner Sportart wird, jedenfalls wird es sehr schwierig sein, dies zu tun. Aber wenn Sie es wünschen, kann jeder ein völlig gesunder Mensch sein.

Jeder menschliche Defekt kann eliminiert oder minimiert werden, jede positive Qualität wird entwickelt. Genau wie in der Medizin gibt es Medikamente von fast allen bekannten Krankheiten, so gibt es in der Kultur verschiedene Wege, die Mehrheit der menschlichen Qualitäten zu verbessern. Man sollte sich nur daran erinnern: Um ein großes zu erreichen, muss man klein anfangen.


Warum streben wir nach dem Ideal