Was ist Archäologie?

1. Was ist Archäologie und wie finden archäologische Ausgrabungen statt?

Die meisten Geheimnisse verbergen die ältesten Zeiten in der Geschichte der Menschheit. Schließlich gibt es zu wenig Beweise für sie. Nur die Spuren der menschlichen Aktivität, die durch die Zeit beschädigt wurden – Fragmente von Werkzeugen, Ruinen von antiken Siedlungen, Friedhöfe usw. Solche Attraktionen werden jedoch nicht jedem offenbart. Sie nur mit Forschern zu verstehen und zu erklären, die Archäologen genannt werden. Und Wissenschaft, die die Vergangenheit durch materielle historische Quellen studiert, heißt Archäologie.

Es ist klar, dass das Studium der materiellen Denkmäler besondere Kenntnisse erfordert. Archäologen haben Regeln für das Auffinden von antiken Sehenswürdigkeiten

und ihre Grabung entwickelt. Der Ausgrabung selbst ist eine archäologische Erkundung vorausgegangen. Zuerst sorgfältig die schriftlichen Quellen studieren, den Ort der zukünftigen Suche untersuchen. Dann legen sie eine Versuchsausgrabung – einen schmalen Graben, der offenlegen sollte, ob es für den Archäologen im Boden interessante Objekte menschlicher Tätigkeit gibt. Wenn sie etwas finden, bereiten sie eine große Ausgrabung vor.

Arbeiten, Archäologen beeilen sich nicht. Um die Denkmäler der Antike nicht zu beschädigen, verwenden sie meist leichte Schaufeln, Messer, Bürsten. Die gesamte Oberfläche der Baugrube ist in Quadrate mit einer Seitenlänge von 10 Metern unterteilt. Die gleichen Quadrate, nur in Zentimetern, sind auf Papier gezeichnet. Dies, sowie spezielle Tagebücher ermöglichen es Ihnen, alle Funde genau zu erfassen.

Die gefundenen Gegenstände werden an das Labor geschickt. Sie finden ihr Alter und ihren Zweck heraus, sammeln und kleben aus kleinen Stücken. So geben die Funde ein neues Leben.

2. Wo sind die historischen Denkmäler und was sind Museen?

Von Archäologen gefundene Gegenstände werden in verschiedenen Museen aufbewahrt. Das Museum ist eine Institution, in der die Sehenswürdigkeiten vergangener Zeiten aus verschiedenen Bereichen der Kultur, Kunst, Wissenschaft,

Technologie gespeichert sind. Es gibt Museen für historische, technische, Naturwissenschaft, lokale Geschichte, Kunstkritik; Museen für individuelle Veranstaltungen, historische Persönlichkeiten; Spielzeugmuseen, Bücher und Bücher, Möbel und Porzellan; Museen der gleichen Straße usw.

Eine der berühmtesten und ältesten Museumsinstitutionen unseres Staates ist das Nationalmuseum der ukrainischen Geschichte in der Stadt Kiew. Es enthält einzigartige archäologische, Münzsammlungen, Kleiderproben, Geschirr, Haushaltsutensilien sowie Waffen, alte Bücher, Ikonen, Gemälde und Produkte von Volkskünstlern – insgesamt mehr als 600 Tausend Exponate. Sie alle spiegeln die Geschichte der Ukraine von den ältesten Zeiten bis in die Gegenwart wider.

3. Wie erzählen archäologische Stätten über das Leben der Menschen?

Die Exponate des Museums für historische Schätze der Ukraine in Kiew sind von außergewöhnlichem Wert. Unter ihnen ist vielleicht das skythische Pektoral das berühmteste. Die Skythen sind ein altes Volk, das vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren in das Land der Ukraine kam und sich mehrere Jahrhunderte an der nördlichen Schwarzmeerküste angesiedelt hat.

Der Reichtum der skythischen Führer wird durch archäologische Stätten belegt, die während der Ausgrabungen der Grabhügel entdeckt wurden – den Bestattungen der reichen Skythen. Besonders luxuriös war die Beerdigung der Familie eines der skythischen Könige im Grabhügel Tolstaja in der Region Dnipropetrowsk. Hier wurde am 21. Juni 1971 die goldene königliche Verzierung – Pektoral gefunden. Der Fund hat den Namen des ukrainischen Archäologen Boris Mozilevsky verherrlicht.

4. Archäologische Funde auf dem Gelände der Berestechsky Schlacht

Berestechsky Schlacht ist eine der größten Schlachten des Nationalen Befreiungskrieges unter der Führung von Hetman Bogdan Chmelnizki.

Im Sommer des Jahr 1970 auf dem Gelände der Schlacht Berestechskoy Ausgrabungen begannen, werden die Ergebnisse von denen es möglich gemacht, das Bild des Rückzugs der Kosakentruppen über sumpfigen Fluss neu zu erstellen. Bei Ausgrabungen der Überreste auf Befehl von Oberst Ivana Boguna gebaut haben ergeben, zum Rückzug staut. Skelette an der Kreuzung der Kosaken und ihre Pferde, eine einzigartige Sammlung von Kosak Dinge tot aufgefunden, die in Torfboden erhalten haben und haben eine genaue Datierung 30. Juni 1651 durch die Skelette der gefallenen Soldaten zu studieren, haben Wissenschaftler herausgefunden, dass sie alle mit Waffen in der Hand während einer heftigen Schlacht gestorben..

Unter den Funden sind viele solche, die noch nie zuvor gesehen wurden. Ich habe Glück gehabt, zum Beispiel, Kosakenschießpulver zu finden. Die konservierenden Eigenschaften des Torfes sind uns von Kosaken aus Holz und Leder erhalten geblieben. Besonders interessant ist die Sammlung von Holzlöffeln. Die Griffe einiger von ihnen sind mit Schnitzereien verziert. Entgegen der landläufigen Meinung, dass, wenn ein Kosak einen Löffel seiner Stiefel halten, zeigten die Ausgrabungen er es auf einem Band in einer Ledertasche trug. Am Standort wurden Berestechskoy Schlacht und die erste in der Ukraine ein paar Kosakenstiefel 17 gefunden. In den folgenden Jahren haben sie viele Stiefel ausgegraben gehalten mehr als 200. sogar den Geruch von Teer, die sie beschmiert.


Was ist Archäologie?