Was ist die Tragödie von Martin Eden?

„Am Strand in der Nacht alleine,

Wie die alte Mutter sie hin und her schwingt

Singt ihren heiseren Song „.

(Nachts am Meer,

Wasser, wie eine alte Mutter, mit einem Husky

Song lullt die Erde.)

W. Whitman

Wenn dies das Ende des Lebens eines Menschen ist, suchen sie immer nach einer Erklärung durch Unglück. Einige sagen, dass es notwendig ist, für sein helles und informatives Leben durch seine Kürze zu bezahlen: Der Blitz ist daher umwerfend, dass er seine Energie wirklich „im Handumdrehen“ verschwendet. Andere werden über die destruktive Rolle der Frau-Abneigung im Leben eines Mannes sagen und sich nach Turgenjews Bazarov wiederholen: „Alles hat die Karte der weiblichen Liebe, na ja, er hat verloren.“

Wieder andere – über das tragische gegenseitige Missverständnis von Talenten und der Masse von Mittelmäßigkeiten.

Und sie werden richtig sein, natürlich, weil es von Jack London im Roman ist alles da, der das Leben seines Helden gelebt und fast zu seinem Tod.

Für mich ist es die Samen ihrer Tragödie und dem Tod von Martin in seiner gesunden und starken Körper trug von Anfang an scheint, und nichts würde ohne Ruth und ihre Familie geändert haben, ohne fiebrige Kampf um die Veröffentlichung der Bücher und das Talent des Lebens ist nicht unbedingt einen kurzen Moment – erinnern Goethe, Tolstoi, Shaw, Hamsun…

Martin von Anfang an teilte die ganze Welt in zwei gleiche Hälften: Ich und alles andere. In diesem „alles anderen“ sah er vor allem Rivalen und Feinde. Nicht ohne Grund sind seine hellsten Erinnerungen Kämpfe ohne Regeln für einen Platz unter der düsteren Sonne einer wilden Waldstadt. Neben Konkurrenten sah ich Eden in „allem anderen“ und Verbündeten, wurde aber immer über sie hinweg und suchte dies auch durch Kämpfe – allerdings mit bestimmten Regeln. Er sah sich nicht selbst, und körperliche Entbehrungen und Überbelastungen verhärteten nur seinen mächtigen Körper.

Dann kommt er – ganz zufällig, um die Schwachen zu bevormunden

– in eine andere Welt, wo sie die Wörter „trig“ und „matic“ kennen, wo er schüchtern und unbehaglich ist, als Novize in einer Straßenbande. Er fühlt, dass die körperliche Überlegenheit ihn aus irgendeinem Grund nicht über die Damen und Herren stellt. Er fühlt vage, dass er ein Ausstellungsstück im Zoo ist, er möchte sich über diese Gesellschaft erheben: um sie dazu zu bringen, ihn als ein höheres Wesen zu sehen. Dafür ist es notwendig, „sie auf ihrem Gebiet zu besiegen“ und ihre Frau wegzunehmen. Vielleicht ist es so, wie man sein Gefühl für Ruth verstehen kann – „dieses blasse Weibchen“, wie Brissenden sie nannte.

Sein Martin hat es natürlich geschafft: Er las und arbeitete viel, wurde Intellektueller und gewann die „Liebe“ eines spirituell gebrechlichen Mädchens aus der Gesellschaft. Die Tatsache, dass er Schriftsteller wurde, ist nur die Regel für Menschen von unten: Sie wissen zu gut das Leben, das der „gebildeten“ Öffentlichkeit unbekannt ist, und kennen nicht den schlampigen Jargon der Salons, sondern die mächtige Sprache ihres Volkes. Und hier ist der Kampf des Martin-Schriftstellers um die Anerkennung gar nicht gefährlicher als der eines Menschen aus den höheren Kreisen von Brissenden; Talent stößt immer auf Widerstand und muss es durchbrechen… Übrigens ist das Schreiben für Martin Eden ein Instrument, der Schlüssel zu den Türen von Universitätssalons.

In der Kontroverse in den Wohnzimmern lacht Eden, wenn er ein Sozialist genannt wird. Nein, er ist nicht nur kein Sozialist, er ist ein Feind des Sozialismus mehr als diejenigen, die ihm Vorwürfe machen. Sie denken über Sozialschutz, Wohltätigkeit und so weiter nach. Martin ist ein Individualist, ein Verfechter der Darwinschen Idee vom Kampf des Individuums mit anderen Individuen um das Dasein, um einen Platz unter der Sonne, um das Recht der Starken, über die Schwachen zu triumphieren – letztlich für die Einsamkeit des Übermenschen in der Welt.

Das Lager Person, entsprechend seiner Größe, Superman Martin würde im Kampf des Lebens nicht mit Füßen treten auf den Besiegten, wird es noch einige von ihnen zu schützen, diejenigen, die nah sind – das Arbeits Mädchen Schwester, zum Beispiel, oder die Wirtin, „Mary-großer Narr“ und ihre Kinder, Lizzie… Es scheint sogar sympathisch zu ihnen zu sein. Vielleicht ein süßer Gedanke, dass hier war er fast, stieg aber aus dem Nichts und erwies sich als „Urbi et Orbi“.

Nun, Rose und bewiesen, verkörperte den Großen Amerikanischen Traum, brach die Große Mauer zwischen China und den Oberschichten, der eroberte Morse-Stamm selbst führte pflichtschuldigst zum Hotel Ruth – das in der Tat „blasse Frau“, zu der er – selbst! – schaute von unten auf, und sie schien ihm fast unzugänglich zu sein. Hier ist sie vor ihm, gebändigt, bereit für alles – aber das braucht er nicht. Er stand auf – und dann wurde ihm klar, was er sich selbst angetan hatte.

Er verschwendete sich in einem Kampf, der niemandem Glück brachte oder zumindest Freude, da ihm kein Ruhm, Geld und die Möglichkeit gegeben wurde, die Verleger zu verspotten… Er, der nicht von der Stadt, dem Meer oder der Wäscherei gebrochen wurde…

Er erwies sich im Großen und Ganzen als nutzlos für irgendjemanden, und wenn eine Person von niemandem gebraucht wird, wird er, wie sich herausstellte, nicht für sich selbst benötigt.

Und gebrochen durch das Bewusstsein, dass er verloren hat, dass er anders leben musste, dass er nicht anders leben kann, wird er sich selbst nicht und andere nicht, dass er zu gesund ist um jung zu sterben, wie der geniale Brüssenden, March Eden kauft ein Fahrschein von die kehren nicht zurück.

Vom Meer kam er zu einer vulgären Morozov Welt, er wird die Welt im Meer verlassen.


Was ist die Tragödie von Martin Eden?