Was ist Identitätsdiebstahl?

Identitätswechsel ist die Übertragung von Eigenschaften einer Person auf unbelebte Objekte und abstrakte Konzepte. Um Bildsprache und Ausdrucksfähigkeit von Sprache zu schaffen, werden verschiedene künstlerische Mittel verwendet, unter denen man Personifizierung nennen kann. Im Mittelpunkt der Entstehung der Personifizierung steht die Übertragung der Eigenschaften und Eigenschaften des Menschen auf unbelebte Objekte und Phänomene der umgebenden Wirklichkeit. In seiner Arbeit kann uns der Schreiber mit Hilfe von Identitätsdiebstahl sagen, dass der Wald aufgewacht ist (vergleiche: das Kind ist wach), das Schilf flüstert (das Mädchen flüstert), die Dunkelheit kroch hoch (der Pfadfinder kroch auf).

Beispiele für Personifikationen in der Literatur

Suchen Sie nach Beispielen von Personifikationen in der Dichtung. Wir lesen von Sergei Yesenin:

Kleiner Wald. Die Steppe wurde gegeben.

Das Licht des Mondes ist an allen Enden.

Hier schluchzte plötzlich wieder

Die Glocken läuteten nicht, sondern brachen in Tränen aus, wie Frauen weinen, wenn sie Trauer haben.

FI Tyutchev verwendete die Personifizierung für eine größere Ausdruckskraft der Poesie:

Azurblauer Himmel lacht,

Nacht gewaschen mit einem Gewitter,

Und zwischen den tauen Winden der Berge

Das Tal ist ein heller Streifen.

Lazur lacht, wie ein Kind oder eine andere Person mit Vergnügen lacht.

Inkarnation hilft einem Schriftsteller oder Dichter, ein künstlerisches Bild zu schaffen, hell und einzigartig, erweitert die Möglichkeiten des Wortes, ein Bild der Welt, Empfindungen und Gefühle zu vermitteln, indem es seine Einstellung gegenüber dem Dargestellten zum Ausdruck bringt.


Was ist Identitätsdiebstahl?