Wie ich mal Pasteten gekocht habe

Ich mag wirklich frisch gebackenes Backen. Es ist warm, üppig, lecker! Im Laden kann man keinen kaufen, und Mama hat keine Zeit, oft Kuchen zu backen. Und dann habe ich beschlossen, diese Angelegenheit selbst in die Hand zu nehmen.

Das erste, was ich tat, war das Rezept meiner Mutter zu nehmen. Dann wurde es mit den notwendigen Produkten bestückt: Mehl, Zucker, Eier, Hefe. Alles vermischte sich, sie legte den Teig auf den Tisch und rollte ihn auf. In Stücke schneiden, Marmelade als Füllung legen und Torten blenden. Sie überführte sie sofort auf ein Backblech und legte sie in den Ofen. In Erwartung von wunderbaren hausgemachten Backwaren, sabberte ich! Mehrmals schaute ich ungeduldig in den Ofen.

Stellen Sie sich meine Enttäuschung vor, als ich eine halbe Stunde später flache Kuchen aus dem Ofen holte. Was ist der Fehler? Was habe ich... falsch gemacht? Um das zu verstehen, musste ich auf meine Mutter warten.

“Du hast ein paar Fehler gemacht”, sagte sie und schätzte die Situation ein. – Erstens sollte der Test durchgeführt werden, um an einem warmen Ort aufzusteigen, dann aufzufallen und ihn für fünfzehn bis zwanzig Minuten stehen zu lassen und dann auszurollen. Dann wird es großartig sein. Zweitens müssen der Ofen und das Backblech erwärmt werden, bevor die Torten darauf gelegt werden. Drittens ist es oft unmöglich, hinein zu schauen, sonst steigt das Backen wegen der ständigen Aufnahme von kalter Luft nicht.

“Es ist kompliziert”, seufzte ich.

“Nein”, lachte ihre Mutter und versprach, am nächsten Wochenende Schirmherrschaft über mich zu übernehmen. “Ich werde es einmal zeigen, und dann wirst du es selbst schaffen.”

Unsere Kuchen mit meiner Mutter sind gut geworden. Und meine weiteren unabhängigen Experimente waren erfolgreicher als die ersten.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Wie ich mal Pasteten gekocht habe