Worüber berichten die Chroniken?

Die bekanntesten und bekanntesten Quellen zur Geschichte der Kiewer Rus, die Historikern helfen, den Lauf der Ereignisse der Vergangenheit wiederherzustellen, sind Chroniken. Sie wissen bereits, dass die sogenannten Werke, in denen die Ereignisse seit Jahren nacheinander aufgezeichnet wurden, „von Sommer bis Sommer“. Die Chronisten deckten zum größten Teil die Taten der Fürsten ab – Feldzüge, Abkommen mit Nachbarstaaten, Ehen. Informationen aus dem täglichen Leben anderer russischer Einwohner auf den Seiten der Annalen sind recht klein. Warum denkst du?

Die erste Chronik, die uns überliefert wurde, ist die Geschichte vergangener Jahre. Sein Autor ist Nestor, ein Schmied des Höhlenklosters. Es wurde am Anfang des 12. Jahrhunderts geschaffen, und es erzählt

von den Ereignissen von 860 bis 1111, deshalb ist es klar, dass sein Autor ältere Texte verwendete. Ein herausragendes Denkmal der Geschichte ist die galicisch-volynische Chronik. Es befasst sich mit den Ereignissen in den galizischen und volynischen Ländern von 1205 bis zum Ende des 13. Jahrhunderts.

Rus und Rusich sind die ältesten Namen, die unsere Vorfahren benutzten, um ihr Land und sich selbst zu benennen. Es war der Name von Rus, der dem Namen der Ukraine für die Definition des Landes vorausging, das von Ukrainern-Rusics bewohnt wird.

Geschaffen, um die Aufzeichnung und in der Zeit der Kosaken. Berühmter Kosak Chronist war Samiylo Velichko. In seinem Hauptwerk, er die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte des nationalen Befreiungskrieges und der ukrainischen Kosaken Zustand gesagt hat viele Dokumente jener Jahre, Zeugnisse, Biographien hetmans illustriert Porträts geführt. Annalen Samiylo Velichko ausführlich über die Ereignisse in der Ukraine 1648-1700 gg. Die Angst vor falsch ist, überprüft der Chronist jedes der Dokumente von vielen schriftlichen Quellen verwendet, insbesondere, und die Ausländer. Der letzte Teil der Chronik fertig war seine Jünger mit den Worten des Autors, da er sein Augenlicht verloren, im Laufe der Jahre auf dem Buch zu arbeiten.

Der erste Teil der Galizien-Wolhynien Chronik

ist eine Biographie des Fürsten – der erste König in unserer Geschichte – Daniel Romanovich. Im Gespräch über die Disposition und Charaktereigenschaften des Fürsten-Königs, schreibt der Chronist: „Das ist war Korol Danila ein Prinz von einer Art, mutig, weiser Mann, der die Stadt viel gebaut und Kirchen eingerichtet und dekorierten ihre verschiedene Verzierungen und brüderliche Liebe glänzte es war mit seinem Bruder Basilikum… „. Und die merkwürdige Beschreibung des Prinzen, als er in der Stadt Pozhg auf Regierungsgeschäft angekommen: „Er selbst neben dem König ritt nach Art des Rus: Pferd unter ihm war besonders schön, vergoldeter Sitz, Pfeile und Schwert mit Gold verziert… und Zupan in der griechischen Stoffen Spitze mit breiten goldenen und grünem Ziege Stiefel getrimmt getrimmt mit Gold…“.


Worüber berichten die Chroniken?