Zusammenfassung „Abenteuer von Niels mit Wildgänsen“

Kurz gesagt: Der Protagonist Niels Holgersson verwandelt einen Gnom in einen Zwerg, und der Junge macht eine faszinierende Reise auf einem Gus von Schweden nach Lappland und zurück. Auf dem Weg nach Lappland begegnet er einer Herde von Wildgänsen, die den Bottnischen Meerbusen entlangfliegen und mit ihnen in abgelegene Gebiete Skandinaviens blicken. Infolgedessen besucht Niels alle Provinzen von Schweden, stürzt sich in verschiedene Abenteuer und lernt viel über die neue Geographie, Geschichte und Kultur jeder Provinz seiner Heimat.

In einem kleinen Bauernhaus in Südschweden gibt es einen vierzehnjährigen Nils Holgersson, der seinen Eltern nur Ärger bringt, weil er von Natur aus faul und wütend ist. Einmal, gegen Ende März, verwandelt ihn der freundliche Zwerg, der in Nils

Haus wohnte, in einen Zwerg. Husak Martin beabsichtigt, sich der Karawane von Wildgänsen anzuschließen, die nach Lappland fliegen werden. Nils wird dies verhindern, aber er kommt nicht heraus, weil er ein Baby ist: ein Ganter legt ihn einfach auf den Rücken.

Nachdem Niels mehreren Tieren in Schwierigkeiten geholfen hatte, beschloss der Rudelführer, der alte und weise Goekey von Akka, dass es Zeit für Nils ist, zu seinen Eltern zurückzukehren und dass er wieder ein Mann werden kann. Aber Niels will seine Reise mit den Gänsen in Schweden fortsetzen, als zurückzukehren. Jetzt reist unser Held weiter mit den Gänsen und lernt die Natur seines Landes, seine Geschichte, Kultur und Städte kennen. Gleichzeitig erlebt er viele gefährliche Abenteuer, bei denen er eine moralische Entscheidung treffen muss.

Parallel dazu wird die Geschichte eines Bauernmädchens Aza und ihres kleinen Bruders Mats beschrieben. Sie sind Freunde von Niels, die die Gänse oft gemeinsam bewachten. Plötzlich sterben ihre Mutter und alle Geschwister. Viele Leute denken, dass dies der Fluch einer Zigeunerin ist. Vater Aza und Mats verließen ihre Kinder aus Mangel und wurden Bergarbeiter in Malmberga, im Norden Schwedens. Eines Tages erfahren Aza und Mats, dass ihre Mutter und Brüder und Schwestern nicht an einem Zigeunerfluch, sondern an Tuberkulose

gestorben sind. Sie gehen zu ihrem Vater, um ihm davon zu erzählen. Während der Reise erfahren sie, was TB ist und wie man damit umgeht. Bald darauf kommen Aza und Mats in Malmberg an, wo Mats als Folge eines Unfalls stirbt. Nach der Beerdigung seines Bruders trifft Aza seinen Vater: Jetzt sind sie wieder zusammen!

Im Herbst kehrt Nils zu den Wildgänsen aus Lappland zurück. Bevor er seinen Weg über die Ostsee nach Pommern fortsetzt, schiebt der Ganter Martin Niels in den Hof seiner Eltern, die sich bereits Sorgen um den Verlust ihres Sohnes machen. Sie fangen einen Blick auf und wollen ihn schon töten, aber Nils lässt es ihnen nicht zu, denn mit Martin wurden sie echte Freunde. An diesem Punkt wird er wieder zu einem Mann.


Zusammenfassung „Abenteuer von Niels mit Wildgänsen“