Zusammenfassung „Aristokrat“ Soschtschenko

Die Erzählung wird im Auftrag des Klempners Grigory Ivanovich durchgeführt. Er erzählt uns, was ihn seine Leidenschaft für einen Aristokraten dazu gebracht hat. Er rät, sie nicht zu kontaktieren, da er selbst diese unangenehme Erfahrung gemacht hat:

Ich, meine Brüder, mag keine Frauen, die Hüte tragen. Wenn eine Frau in einem Hut ist, wenn ihre Strümpfe filodecos sind, oder ein Mops an ihren Händen, oder ein goldener Zahn, dann ist solch ein Aristokrat überhaupt keine Frau für mich, sondern ein ruhiger Ort.

Der Erzähler lernt eine solche Frau bei einem Treffen im Hof ​​des Hauses kennen. Danach geht Grigorij Iwanowitsch oft in ihr Zimmer, angeblich auf den Fall: Fragen Sie, ob alles in Ordnung ist mit der Wasserleitung und der Toilette. Die Dame gewöhnt sich

an Besuche, wird geselliger. Nach einer Weile gehen sie schon die Straße entlang, und es ist peinlich für Grigori Iwanowitsch, mit dem Arm zu gehen.

Einmal bittet eine Aristokratin ihren Freier, sie ins Theater zu bringen. Am nächsten Tag erhält Grigorij Iwanowitsch zwei Eintrittskarten für die Oper: Einer teilt einen Klumpen zu, der zweite spendet Vaska-Schlosser. Tickets sind nicht in den benachbarten Orten. Grigory Ivanovich sitzt auf der Galerie und langweilt sich bis zur Pause.

Während der Pause geht der Aristokrat zum Buffet. Als sie sah, dass sie die Kuchen sah, bot Grigorij Iwanowitsch ihr an, versprach zu zahlen. Ein glücklicher Aristokrat nimmt einen Kuchen mit Sahne, dann noch zwei. Geld ist für Grigorij Iwanowitsch nicht genug, aber er schämt sich, es zuzugeben. Nach seinen Berechnungen hat er kaum genug für drei Kuchen, also versucht er die Dame davon abzuhalten, Delikatessen zu essen, aber der Aristokrat nimmt den vierten Kuchen. Hier steht Grigory Ivanovich nicht auf und sagt: „Legt zurück!“. Die Dame ist erschrocken, und der wütende Grigory Ivanovich erkennt, dass er jetzt nicht in der Lage sein wird, den Aristokraten zu treffen. Die Dame muss seine Bestellung erfüllen.

Grigorij Iwanowitsch fragt den Barkeeper, wie viel er zu zahlen hat, wofür er ruhig die Summe ausspricht. Empört erklärt Grigorij Iwanowitsch, dass der vierte Kuchen noch nicht gegessen wurde. Der Besitzer protestiert, dass der Kuchen verbeult und gebissen wird. Die Leute versammelten sich am Buffet, streiten, essen oder nicht.

Infolgedessen zahlt Grigory Ivanovich vier Kuchen. Ein Mann, sehend, dass die Dame den letzten Kuchen nicht essen wird, isst es, was Grigory Ivanovich noch mehr betrübt. Seither wird kein Klempner mit Aristokraten mehr gefunden.


Zusammenfassung „Aristokrat“ Soschtschenko