Zusammenfassung “Auf Wiedersehen, Jungs”

In diesem Frühjahr beendeten wir die neunte Klasse. Jeder von uns hatte Pläne für die Zukunft. Ich (Volodya Belov) würde zum Beispiel Geologe werden. Sasha Krieger sollte zum medizinischen Institut gehen, weil der Arzt sein Vater war. Vitka Anikin wollte Lehrerin werden.

Sascha und Vitka waren mit Katya und Zhenya befreundet. Ich bin bei Inka Ilyina. Sie war zwei Jahre jünger als wir. Wir lebten in einer Stadt an der Schwarzmeerküste.

Nach der Abschlussprüfung in Mathematik von uns drei und Pavel Baulin, ein Matrose aus dem Hafen (er war der Champion der Krim im Boxen), beschworen sie den Komsomol in den Bergen und boten an, eine Militärschule zu betreten.

Wir waren uns einig. Aber was werden unsere Eltern sagen? Obwohl für meine Mutter war ich ruhig. Ich war stolz auf meine Mutter, ihre Berühmtheit in der Stadt, war stolz auf die Tatsache, dass sie in einem königlichen Gefängnis saß und eine Referenz diente.

Meine Schwestern Lena und Nina arbeiteten in der Arktis. Die Älteste, Nina, war verheiratet. Ihr Ehemann, Serjoscha, hatte bereits im Alter von 18 Jahren ein Geschwader kommandiert, dann studierte er an einer Arbeiterfakultät, er absolvierte die Promakademie. Er war ein Geologe.

Am Morgen wurde ich von Vitka geweckt. Um ihn nach dem Gespräch mit seinem Vater zu fragen, war es nicht nötig: unter seinem rechten Auge eine lila Prellung. Tatsache ist, dass sein Vater, Onkel Petja, den Traum hatte, seinen Sohn als Lehrer zu sehen.

Als wir hinter Sasha gingen, schrien sie in seiner Wohnung.

“Dein Sohn braucht den Staat”, rief sein Vater, “das ist sein und unser Glück.” – “Lass diesen Banditen und seine Partymutter so glücklich sein…” – antwortete die Mutter.

Natürlich habe ich “Bandit” gemeint.

Sascha hat einen Ausweg gefunden: mit der Komsomol-Sekretärin Alyosha Pereverzev zu sprechen, um einen Artikel über uns in der Stadtzeitung “Resortnik” zu haben. Und dann werden die Eltern es nicht ertragen und werden zustimmen, uns gehen zu lassen

Wir sind zusammen mit Inka durch die Stadt gewandert. Ich sah plötzlich etwas, das ich vorher nicht bemerkt hatte: Die anderen Männer sahen sie aufmerksam an. “Ich möchte, dass alles in der Vergangenheit ist, damit du dein Studium abgeschlossen hast… Jetzt würden wir zu uns nach Hause gehen.” Verstehst du? ” sagte Inka.

Wir betraten den Eingang. In der Dunkelheit glühten ihre Augen. Dann berührten Inkins Lippen meine Lippen. Ich dachte, ich falle.

Nach der letzten Prüfung entschieden wir uns, endlich erwachsen zu werden. Die Festigkeit dieser Entscheidung wurde durch die Tatsache bestätigt, dass wir die Schule in unseren Händen gelassen haben. Auf dem Weg zum Hügel sind wir

Ein Freund beschloss, dass es Zeit für... uns war zu rauchen, und kaufte eine Schachtel “Northern Palmyra”. Wir dachten, dass solche Seekinder wie wir nur an die Marine-Schule geschickt würden.

Eine vernünftige Welt, der einzige Mann, der es wert ist, wurde in unserem Land verkörpert. Der Rest des Planeten wartete auf die Befreiung vom Leiden. Wir glaubten, dass die Mission der Befreier auf unsere Schultern fallen würde.

Sashka fragte mich: “Küssen Sie schon Inka?” Und plötzlich wurde mir klar: Sascha und Katja hatten sich lange geküsst, Vitka und Zhenya ebenfalls. Und ich wusste nichts!

Am Abend gingen wir ins Theater, um dem König der hawaiianischen Gitarre, John Denker, zuzuhören. Für mich selbst am Nachmittag, als Inka sagte, dass sie ihn am Strand getroffen hatte, war es nicht angenehm. Und bei dem Konzert habe ich es verstanden: Unter den vielen Stimmen hörte er Inkins Stimme und sang, was sie fragte.

Die Straße, in die wir zurückkehrten, ruhte auf einem Ödland. Und unsere Mädchen (sie gingen immer voran) hörten eine Frau auf dem leeren Grundstück schreien. Jeder in der Stadt wusste, dass Stepaks Bande im Ödland operierte und einzelne Frauen vergewaltigte. Dann sahen wir Stepik um die Ecke kommen. Die Leute waren immer noch bei ihm. Wir setzten Katya und Zhenya durch den Zaun und rannten zum Sanatorium. Sascha wurde mit einem Messingknöchel geschlagen, ich wurde offenbar von einem Kopf getroffen: Der Zahn war gebrochen, und das Kinn war intakt. Es wäre schlimmer gewesen, aber Inka, so stellt sich heraus, lief dem Boxer Baulin hinterher, und er und seine Freunde halfen uns aus. Wir haben das Ende der Schule im Restaurant “Poplavok” markiert. Während des Tages wurden wir am Strand gewartet, aber Inka und ich kamen in den entlegensten Teil des Ödlands. “Ich kann dich nicht so lassen”, sagte ich zu Inka. Und wir sind alle passiert.

In “Resort” gab es einen Artikel über uns, und Eltern konnten es nicht ertragen.

Die Bestellung kam zu uns: Ich ging mit einer Infanterieschule nach Vitka. Und Sashka – die Naval Medical Academy.

Dann werde ich bestimmt sein zu erfahren, dass Vitka in Novo-Rzhev im 41. getötet wurde. und Sashka wurde in der 52. festgenommen. Er starb im Gefängnis, sein Herz versagte.

Als unser Zug startete, war auf dem Vorfeld eine Mutter: Sie blieb wegen des Büros auf meinem Weg. Ich habe sie nie wieder gesehen, nicht einmal tot… Hinter der Station auf einer leeren Straße erhaschte ich einen Blick auf eine kleine Gestalt, ging hinunter und hing an den Handläufen. Der Boden flog unter meinen Füßen zurück.

“Inka, mein Inka!” Der Wind drückte Worte, und der Lärm des Zuges übertönte die Stimme.


Zusammenfassung “Auf Wiedersehen, Jungs”