Zusammenfassung „Bezrutschka“

Alte Bauern, Ehemann und Ehefrau, starben. Vor seinem Tod bestrafte seine Mutter seinen Sohn in allen Dingen, um seiner älteren Schwester zu gehorchen.

Auf Wunsch seiner Schwester heiratete sein Bruder, dass im Haus noch eine Geliebte war – zur Schwester in der Hilfe. Die Frau des Bruders fing an, sich über ihre Schwägerin zu beklagen: sie war ein fauler Bastard, und sie brach einen neuen Topf und vergiftete die Kuh.

Die Frau des Bruders gebar ein Baby und nachts „schlief“ es – das Baby erstickte. Sie machte es der Schwägerin vor. Der Bruder war wütend auf seine Schwester, brachte sie in den Wald und schnitt ihm die Hände ab.

Lange wanderte ein Mädchen durch den Wald. Ich ging hinaus in den Garten, wo die saftigen Äpfel tief an den Ästen

hingen. Sie streckte die Hand aus und aß ein paar Äpfel. Der Wachmann zerlegte es und führte es dem Besitzer des Gartens zu.

Der junge Sohn des Besitzers verliebte sich in das Mädchen, „es ist klar, wen du liebst, und das verdirbt den Grünkohl nicht.“

Der Vater war unzufrieden mit der Wahl seines Sohnes, aber er sagte:

„Sieh dich an, mein lieber Sohn.“ In der Farm bin ich frei, in meinem Garten bin ich frei, aber in deinem Herzen bin ich nicht frei. Dein Herz ist kein Apfel.

Sie lebten jung in Harmonie miteinander, lebten in Glück, aber zu dieser Zeit begann ein Krieg mit dem Feind, und die armlose Frau nahm ihren Mann zum Militärdienst.

„Und die Zeit kam, und gebar ihm einen Sohn ARMLESS Seine Frau seine Mutter sah, das Baby, sah seinen Großvater, und sie sehen: a. Hand Gold des Babys, seine Stirn hell Monat schien, und wo das Herz ist – gibt es eine rote Sonne brennt“.

Sie erzählte Bezruchka einem gebildeten alten Mann, einen Brief an ihren Mann zu schreiben, in dem sie ihren Sohn beschrieb. Ich schrieb dem Ältesten einen Brief und machte mich auf den Weg. Auf dem Weg hielt er gerade bei seinem Bruder und seinen bösen Frauen an.

Die Wirtin schickte den alten Mann in einem Badehaus und ein Brief in den Ofen geworfen, und schrieb einen anderen:

„Sag mal, gebar eine Frau zu ihrem Mann ist kein Kind, und vor wie das Schwein hinter dem Hund, aber von der Rückseite ist es ein Igel wie das, was mit dem Kind zu tun, lassen Sie den Mann otpishet “.

Auf dem Rückweg ging der alte Mann auf dem gleichen Haus, und die Geliebte ihres Mannes las den Brief, in dem er seine Frau gesagt, dass sie „von ihnen kümmerten und fühlte sich für das Kind traurig, und dass es hässlich geboren, so ist es immer noch teuer und schön für ihn.“.

Die böse Schwester hat den Brief ersetzt: schrieb ihr Vater Soldat „Vater fuhr vom Hof ​​seiner Frau weg, zusammen mit ihrem Sohn, weiß er nicht mehr will es wissen, es mit arm – Frau leben, nicht will, es nicht zu ihm passen, ein Krieger, und wenn Sie es überleben im Krieg, dann wird er eine andere Familie hat. „

In Trauer sagte der alte Mann seiner Schwiegertochter, sie solle verschwinden. Und dann kam zu, entschied sich zurückzukehren – aber fand es nicht. Lege das verkrüppelte Baby in den Saum. Klammerte ihren Schädel mit ihren Zähnen und ging die Straßen entlang.

Sie sah den Brunnen, bückte sich, um Wasser zu trinken – das Baby fiel heraus. Liegt auf dem Boden. Und dann geschah ein Wunder – „ihre Hände wuchsen, sie griff nach ihrem Sohn und packte ihn.“ Und wie sie das Kind aus dem Wasser riss, wie sie ihn gerettet hatte, also wurden ihre Hände nicht wieder. „

In einem freundlichen Dorf schützten sie den Krüppel. Die Zeit verging, ihr Sohn wuchs auf und ging in den gleichen Krieg, in dem sein Vater kämpfte.

Wartete auf den Sohn der Frau, wartete. „Ihr Herz ertrug nicht, Bezruchka in einem Soldatenkleid gekleidet und ging in den Krieg.

Soldaten sahen sie, dachten, sie sei ein Mann, und sagten ihr:

– Sie würden zu Hause auf dem Herd sitzen, Landsmann, – was für ein Krüppel im Krieg zu tun! Ein tapferer Mann, du bist fehl am Platz!

Und Bezruchka fand, was sie tun sollte. Sie fing an, die Kranken zu trösten und zu sterben, und es geschah, wer stirbt, darf nicht und stirbt nicht mit freundlichen Worten. „

Einmal sah eine Frau ihren Sohn gegen eine Wolke von Feinden kämpfen – eilte ihm zu Hilfe. Und wieder wuchsen ihre mächtigen Hände. Sie haben Feinde bekämpft.

Der Kommandeur lobte Bezruchkas Sohn, lobte die Eltern des Helden.

„Lass deine Mutter kommen und deine Belohnung erhalten!“

„Und sie hat keine Hände, sie ist armlos“, antwortete der Sohn Bezruchkas.

Der Kommandant schickte ihn zu seiner Mutter.

Im Dorf sagten sie, seine Mutter in der Armee tröste die Verwundeten.

„Der Kommandant befahl zu ihm gebracht werden alle, die die Verwundeten und Sterbenden zu heilen geholfen, und begann, sie für ihre gute Arbeit zu belohnen. Und wenn er ohne Arme Frau in einem einfachen Soldaten Kleidung näherte, sah der Kommandant an ihrem Gesicht und erkannte sie als seine Frau und Bezruchko sah dass allgemeine diese – ihr Mann Bezruchko ihren Mann umarmen wollte – ein Jahrhundert auseinander mit ihm leben, aber er erinnerte.. es hat keine Hände haben sie es wieder so schnell verwelkt, als sie Sohn verteidigte im Kampf ist, aber er konnte nicht Bezruchko und gestreckt stehen. zu ihrem Mann. er liebte es immer und es nicht vergessen konnte. und im selben Moment eine Schicht deutlich aus dem Herzen, Rose in der Hand, so stark, wie sie vorher waren, und sie umarmte sie ihren Mann. Und da immer Ihre Hände mit ihr bleiben. „

Der Sohn gestand die Mutter eines Soldaten, der „verteidigte ihn mit seinem Schwert. Der Sohn auf den Knien seiner Mutter lief und begann ihre Hand zu küssen, die ihn gerettet.“

Nach Hause zurückgekehrt aus dem Krieg, der Kommandant, seine Frau und sein Sohn-Held durch den Bruder des Hof geführt und seine Frau-Bösewicht. Aus Angst fiel sie auf ihre Füße und erzählte all ihre bösen Taten. Der Bruder hörte das alles und sagte:

– Danke für die Geschichte, und das Böse bleibt nicht übrig. Vergib mir, meine liebe Schwester!

„In der gleichen Nacht, heimlich von seinen Gästen, brachte er hervor aus den Ställen von einer wilden Stute, gebunden an den Schwanz verdreht die Zügel seiner Frau und sich an seine Frau gebunden, und dann jauchzte, Pferd verschraubt, zog ihren Mann mit seiner Frau im offenen Feld und es gekräuselt ihr Tod zu Boden.

Die Gäste warteten nicht auf die Gastgeber und ließen sich jahrelang an ihrem Hof ​​nieder. Unglücklichsein, obwohl es in der Welt lebt, aber zufällig, aber Glück muss ständig leben. „


Zusammenfassung „Bezrutschka“