Zusammenfassung „Captain Grants Kinder“ Verna

26. Juni 1864 die Besatzung der Yacht „Duncan“, der Zugehörigkeit zu Lord Edward Glenarvanu, ein prominentes Mitglied der Royal Thames Yacht Club und reichen schottischen Gutsbesitzer, fängt in der Irischen See Hai in den Bauch, die eine Flasche mit einer Notiz in drei Sprachen: Englisch, Deutsch und Französisch.. Die Anmerkung stellt kurz fest, dass während des Zusammenstoßes der „Briten“ drei gerettet wurden – Kapitän Grant und zwei Matrosen, dass sie auf etwas Land landeten; Der Längen – und Breitengrad ist angegeben, aber es ist unmöglich zu verstehen, was dieser Längengrad ist – die Figur ist verschwommen. Die Notiz sagt, dass die geretteten auf dem siebenunddreißigsten Grad der elften Minute der südlichen Breite sind. Längengrad ist unbekannt.

Um nach Kapitän Grant und seinen Gefährten zu suchen, muss daher irgendwo auf der siebenunddreißigsten Parallele sein. Die britische Admiralität weigert sich, die Rettungsexpedition auszurüsten, aber Lord Glenarvan und seine Frau beschließen, alles zu tun, um Captain Grant zu finden. Sie lernen die Kinder von Harry Grant kennen – die 16-jährige Mary und den 12-jährigen Robert. Statten Sie das Boot auf einer langen Reise, die Ehefrau von Herrn teilnehmen will – Helen Glenarvan, sehr freundlich und mutige junge Frau und die Kinder des Kapitän Grant. Die Expedition auch Haupt Mac Nabbs, ein Mann von fünfzig Jahren, bescheiden, still und gutmütig, ein naher Verwandter von Glenarvan beteiligt; dreißig Kapitän „Duncan“ Dzhon Mangls, ein Cousin von Glenarvan, ein Mann von Mut, eine Art und energisch; Hilfskapitän Tom Austin, ein alter Seemann, der volles Vertrauen verdient, und dreiundzwanzig Besatzungsmitglieder, alle Schotten, sowie ihr Herr. Sie lernen die Kinder von Harry Grant kennen – die 16-jährige Mary und den 12-jährigen Robert. Statten Sie das Boot auf einer langen Reise, die Ehefrau von Herrn teilnehmen will – Helen Glenarvan, sehr freundlich und mutige junge Frau und die Kinder des Kapitän Grant. Die Expedition auch Haupt Mac Nabbs, ein Mann von fünfzig Jahren, bescheiden, still
und gutmütig, ein naher Verwandter von Glenarvan beteiligt; der dreißigjährige Captain von Duncan, John Mangles, ein Cousin von Glenarvan, ein Mann von Mut, Freundlichkeit und Energie; Hilfskapitän Tom Austin, ein alter Seemann, der volles Vertrauen verdient, und dreiundzwanzig Besatzungsmitglieder, alle Schotten, sowie ihr Herr. Sie lernen die Kinder von Harry Grant kennen – die 16-jährige Mary und den 12-jährigen Robert. Die Yacht ist für lange Reisen gerüstet, in denen die Frau des Herrn, Helen Glenarvan, eine sehr nette und mutige junge Frau, und die Kinder von Captain Grant teilnehmen wollen. Die Expedition umfaßte auch Major McNabbs, einen Mann von ungefähr fünfzig Jahren, bescheiden, still und gutmütig, ein naher Verwandter von Glenarvan; der dreißigjährige Captain von Duncan, John Mangles, ein Cousin von Glenarvan, ein Mann von Mut, Freundlichkeit und Energie; Hilfskapitän Tom Austin, ein alter Seemann, der volles Vertrauen verdient, und dreiundzwanzig Besatzungsmitglieder, alle Schotten, sowie ihr Herr. eine sehr gütige und mutige junge Frau und die Kinder von Kapitän Grant. Die Expedition umfaßte auch Major McNabbs, einen Mann von ungefähr fünfzig Jahren, bescheiden, still und gutmütig, ein naher Verwandter von Glenarvan; der dreißigjährige Captain von Duncan, John Mangles, ein Cousin von Glenarvan, ein Mann von Mut, Freundlichkeit und Energie; Hilfskapitän Tom Austin, ein alter Seemann, der volles Vertrauen verdient, und dreiundzwanzig Besatzungsmitglieder, alle Schotten, sowie ihr Herr. eine sehr gütige und mutige junge Frau und die Kinder von Kapitän Grant. Die Expedition umfaßte auch Major McNabbs, einen Mann von ungefähr fünfzig Jahren, bescheiden, still und gutmütig, ein naher Verwandter von Glenarvan; der dreißigjährige Captain von Duncan, John Mangles, ein Cousin von Glenarvan, ein Mann von Mut, Freundlichkeit und Energie; Hilfskapitän Tom Austin, ein alter Seemann, der volles Vertrauen verdient, und dreiundzwanzig Besatzungsmitglieder, alle Schotten, sowie ihr Herr.

25. August, „Duncan“ geht von Glasgow auf See. Am nächsten Tag stellt sich heraus, dass noch ein Passagier an Bord ist. Sie sind die Sekretärin des Franzosen Jacques Paganel von der Pariser Geographischen Gesellschaft. Nach seiner üblichen Zerstreutheit, er eines Tages vor der Abreise „Duncan“, verwirrende Schiffe, kletterte in die Kabine und schlief dort genau 36 Stunden, um eine bessere Übertragung der Schaukeln, und ging nicht auf dem Deck (weil er die „Scotia“ nach Indien an Bord segeln wollte) zu zweiter Reisetag. Wenn Paganel erfährt, dass er anstelle von Indien nach Südamerika segelt, die ersten seine Umarmungen Verzweiflung, aber dann, nachdem über den Zweck der Expedition zu lernen, beschließt er, seine Pläne zu ändern und mit ihnen zu gehen.

Nachdem der Atlantik überquert und durch die Straße von Magellan vorbei, „Duncan“ ist in dem Pazifischen Ozean für Patagonien Überschrift, wo nach einigen Annahmen – erstens, es als Notiz interpretiert wird – Captain Grant ist in Gefangenschaft unter den Indianern schmachtet.

Passagiere „Duncan“ – Lord Glenarvan, Major Mac Nabbs, Paganel, Robert, und drei Männer – Land an der Westküste von Patagonien und Helen Glenarvan und Maria unter der Leitung von John Mangles bleiben auf einem Segelboot, das für Reisende an der Ostküste rund um den Kontinent und warten muss gehen, am Kap Corrientes.

Glenarvan und seine Gefährten durchziehen ganz Patagonien und folgen dem siebenunddreißigsten Breitengrad. Auf dieser Reise finden unglaubliche Abenteuer mit ihnen statt. Während des Erdbebens in Chile verschwindet Robert. Ein paar Tage der Suche enden schlecht – ein Kind kann nirgendwo gefunden werden. Als eine kleine Truppe, die alle Hoffnung, sie zu finden, verloren hat, schon aufbrechen will, sehen Reisende plötzlich einen Kondor, der in seinen kräftigen Pfoten Robert trägt und mit ihm in den Himmel aufsteigt. McNabbs will schon auf den Vogel schießen, als plötzlich jemand anderes genau vor ihm schießt. Der verwundete Vogel, wie ein Fallschirm, auf seinen mächtigen Flügeln Robert nieder. Es stellte sich heraus, dass dieser Schuss einen Eingeborenen namens Talcave produzierte. Er wird ihr Führer durch die Ebenen von Argentinien und in Zukunft auch ein wahrer Freund.

In der Pampa droht dem Reisenden der Durst. Talcave, Glenarvan und Robert, deren Pferde noch nicht sehr müde sind, gehen auf die Suche nach Wasser und überholen die anderen. Am Fluss werden sie nachts von einer Herde roter Wölfe angegriffen. Drei Reisende sind vom bevorstehenden Tod bedroht. Dann springt Robert auf das leichtfüßige Tauka, Talkawas Pferd, und trägt, auf die Gefahr hin, von Wölfen zerrissen zu werden, die Herde von Glenarvan und Talcave weg. Er schafft es, den Tod zu vermeiden. Er schließt sich der Paganel-Gruppe an und trifft sich am Morgen wieder mit dem geretteten Glenarvan und Talcave.

Bald darauf wird die Abteilung im Tiefland die Überschwemmungen wegen der Überflutung der Flüsse überleben. Putnikam gelingt es, einen ausgedehnten Nussbaum zu besteigen, den der braune Bach nicht aus dem Boden reißen konnte. Darauf machen sie Halt, sogar machen sie ein Feuer. In der Nacht zieht der Hurrikan dennoch einen Baum heraus, und darauf schaffen es die Menschen, an Land zu schwimmen.

Paganel kommt auf die Idee, dass die Notiz von Captain Grant ursprünglich falsch interpretiert wurde und dass es nicht um Patagonien, sondern um Australien ging. Er überzeugt die anderen sehr überzeugend von der Richtigkeit seiner Schlussfolgerung, und die Reisenden beschließen, zum Schiff zurückzukehren, um ihre Reise zu den Ufern von Australien fortzusetzen. Also tun sie es.

Sie untersuchen vergeblich die beiden Inseln, die auf dem Weg liegen – Tristan da Cunha und Amsterdam. Dann nähert sich „Duncan“ dem Kap Bernoulli an der australischen Küste. Glenarvan landete an Land. Ein paar Meilen von der Küste entfernt steht die Farm eines Iren, der Reisende gastfreundlich begrüßt. Lord Glenarvan erzählt dem Iren, was ihn in diese Gegend gebracht hat und fragt, ob er irgendwelche Informationen über das englische Dreimastschiff „Britain“ hat, das vor etwa zwei Jahren irgendwo vor der Westküste Australiens abgestürzt ist.

Ire hatte noch nie von dem versunkenen Schiff gehört, aber zur Überraschung aller Anwesenden, stört das Gespräch mit einem seinem Arbeiter, Ayrton Namen. Er sagt, wenn Captain Grant noch lebt, sei er auf australischem Boden. Seine Dokumente und die Geschichte bescheinigen ihm, dass er auf dem „Britannien“ als Bootsmann diente. Ayrton, sagte der Kapitän seine Augen in dem Moment verloren, als das Schiff auf dem Küstenriffe abgestürzt. Bis jetzt war er davon überzeugt, dass er aus dem gesamten Team von „Britain“ nur entkommen war. Jedoch sagt Ayrton, dass das Schiff nicht an der westlichen und der östlichen Küste von Australien abgestürzt ist, und wenn Kapitän Grant noch am Leben ist, wie durch eine Notiz belegt, die von den Einheimischen irgendwo an der Ostküste gefangen gehalten wird.

Ayrton spricht mit einer aufrichtigen Aufrichtigkeit. In seinen Worten ist es schwer zu zweifeln. Außerdem bürgt der Ire, für den er diente, für ihn. Lord Glenarvan glaubt Ayrton und beschließt auf seinen Rat, Australien auf dem 37. Breitengrad zu durchqueren. Glenarvan, seine Frau, die Kinder von Captain Grant, der Major, der Geograph, Captain Mangle und einige Matrosen versammelten sich in einem kleinen Detachement auf der von Ayrton geführten Straße. „Duncan“, der in dem Fall einige Schäden erlitten hat, fährt nach Melbourne, wo Reparaturen geplant sind. Die Crew der Yacht, angeführt von Captain Tom Austins Assistenten, muss die Befehle von Glenarvan erwarten.

Die Frauen gehen in einem Wagen, der von sechs Bullen gespannt wird, und Männern – zu Pferd. Während der Reise reisen Reisende an goldhaltigen Minen vorbei, bewundern die australische Flora und Fauna und beginnen die Reise an einem bevölkerten Ort. Eines der Pferde bricht jedoch das Hufeisen. Ayrton geht dem Schmied hinterher und setzt ein neues Hufeisen mit einem Kleeblatt – ein Zeichen der Rinderzuchtstätte Black Point. Bald ist schon eine kleine Abteilung unterwegs. Reisende sind Zeugen eines Verbrechens an der Komenbrücke. Alle Autos, bis auf das letzte, stürzten in den Fluss, weil die Schienen nicht zusammengeführt wurden. Das letzte Auto wurde ausgeraubt, überall lagen verbrannte verstümmelte Leichen herum. Die Polizei ist geneigt zu glauben,

Bald führt Ayrton eine Abteilung in den Wald. Reisende sind gezwungen, auf unbestimmte Zeit zu stoppen, weil vor ihnen – ein stürmischer Fluss, der überflutet wurde, der nur gewatet werden kann, wenn es sich normalisiert. In der Zwischenzeit, wegen einer unbegreiflichen Krankheit, sterben alle Stiere und Pferde, bis auf das, was von einem Kleeblatt gescheut wurde. Eines Abends sieht Major McNabbs einige Leute im Schatten der Bäume. Ohne ein Wort zu sagen, geht er zur Erkundung. Es stellt sich heraus, dass dies Sträflinge sind; es kriecht auf ihn zu und ihr Gespräch belauscht, aus denen ersichtlich ist, dass Ben Dzhoys und Ayrton – eine Person ist, und seine Bande während der Fahrt Glenarvan Ablösung des Kontinents hielt ihn fest, Black Point mit einem Hufeisen auf der Spur eines Pferdes konzentriert. Zurück zu seinen Freunden, Der Major informiert vorerst nicht über seine Entdeckung. Ayrton überredet Lord Glenarvan, Duncan von Melbourne aus zur Ostküste zu schicken, wo die Banditen leicht die Yacht in Besitz nehmen könnten. Der Verräter erhält fast einen Auftrag an den Hilfskapitän, doch dann entblößt ihn der Major und Ayrton muss fliehen. Bevor er verschwindet, wird er Glenarvan in die Hand nehmen. Nach einer Weile beschließen die Reisenden, einen anderen Boten nach Melbourne zu schicken. Anstelle des verwundeten Glenarvan wird der Befehl von Paganel geschrieben. Einer der Matrosen unternimmt eine Reise. Allerdings verletzt Ben Joyce den Matrosen schwer, nimmt seinen Brief von ihm und geht selbst nach Melbourne. Seine Bande überquert den Fluss auf einer nahegelegenen Brücke und verbrennt sie so, dass Glenarvan sie nicht benutzen kann. Die Abteilung wartet darauf, dass der Fluss abfällt. Dann baut er ein Floß und überquert das Floß durch einen ruhigen Fluss. Nachdem er die Küste erreicht hat, versteht Glenarvan, dass die Bande von Ben Joyce bereits „Duncan“ erobert hat und, nachdem er das Team unterbrochen hat, in einer unbekannten Richtung weitergegangen ist. Jeder kommt zu dem Schluss, dass es notwendig ist, die Suche zu stoppen, weil es nichts zu leisten gibt, und nach Europa zurückzukehren. Es stellt sich jedoch heraus, dass das Schiff, das nach Europa fährt, sehr lange warten muss. Dann entscheiden sich die Urlauber, nach Auckland zu schwimmen, das in Neuseeland liegt: Von dort sind die Flüge nach Europa regelmäßig. Auf ein zerbrechliches kleines Boot mit einem betrunkenen Kapitän und Matrosen den Sturm überlebt, während der das Schiff auf Grund läuft, erreicht Glenarvan Freunde noch vor der Küste von Neuseeland. nach der Unterbrechung des Teams ging es in eine unbekannte Richtung weiter. Jeder kommt zu dem Schluss, dass es notwendig ist, die Suche zu stoppen, weil es nichts zu leisten gibt, und nach Europa zurückzukehren. Es stellt sich jedoch heraus, dass das Schiff, das nach Europa fährt, sehr lange warten muss. Dann entscheiden sich die Urlauber, nach Auckland zu schwimmen, das in Neuseeland liegt: Von dort sind die Flüge nach Europa regelmäßig. Auf ein zerbrechliches kleines Boot mit einem betrunkenen Kapitän und Matrosen den Sturm überlebt, während der das Schiff auf Grund läuft, erreicht Glenarvan Freunde noch vor der Küste von Neuseeland. nach der Unterbrechung des Teams ging es in eine unbekannte Richtung weiter. Jeder kommt zu dem Schluss, dass es notwendig ist, die Suche zu stoppen, weil es nichts zu leisten gibt, und nach Europa zurückzukehren. Es stellt sich jedoch heraus, dass das Schiff, das nach Europa fährt, sehr lange warten muss. Dann entscheiden sich die Urlauber, nach Auckland zu schwimmen, das in Neuseeland liegt: Von dort sind die Flüge nach Europa regelmäßig. Auf ein zerbrechliches kleines Boot mit einem betrunkenen Kapitän und Matrosen den Sturm überlebt, während der das Schiff auf Grund läuft, erreicht Glenarvan Freunde noch vor der Küste von Neuseeland. das in Neuseeland: Von dort sind die Flüge nach Europa regelmäßig. Auf ein zerbrechliches kleines Boot mit einem betrunkenen Kapitän und Matrosen den Sturm überlebt, während der das Schiff auf Grund läuft, erreicht Glenarvan Freunde noch vor der Küste von Neuseeland. das in Neuseeland: Von dort sind die Flüge nach Europa regelmäßig. Auf ein zerbrechliches kleines Boot mit einem betrunkenen Kapitän und Matrosen den Sturm überlebt, während der das Schiff auf Grund läuft, erreicht Glenarvan Freunde noch vor der Küste von Neuseeland.

Dort werden sie von den kannibalistischen Eingeborenen gefangen genommen, die sie töten werden. Dank Roberts Einfallsreichtum schaffen sie es jedoch, der Gefangenschaft zu entkommen. Ein paar Tage später erreichen sie die Ostküste Neuseelands und sehen einen Kuchen am Ufer und etwas weiter – eine Gruppe von Einheimischen. Die Reisenden sitzen in einem Kuchen, aber die Eingeborenen verfolgen sie in mehreren Booten. Die Reisenden sind verzweifelt. Nach dem, was sie in Gefangenschaft überleben mussten, ziehen sie es vor zu sterben, geben aber nicht auf. Plötzlich, in der Ferne, sieht Glenarvan „Duncan“ mit seiner eigenen Crew an Bord, was ihm hilft, sich von seinen Verfolgern zu lösen. Reisende sind verwirrt, warum „Duncan“ an der Ostküste Neuseelands liegt. Tom Austin zeigt eine Bestellung, die von der Hand des verstreuten Paganel geschrieben wurde, der, anstatt „Australien“ zu schreiben, „Neuseeland“ schrieb. Wegen Paganels Fehler brachen Ayrtons Pläne zusammen. Er entschied sich zu rebellieren. Er war eingesperrt. Zusätzlich zu seinem Willen segelt Ayrton auf dem Duncan zusammen mit denen, die er täuschen wollte.

Glenarvan versucht, Ayrton davon zu überzeugen, wahre Informationen über den Tod Großbritanniens zu geben. Die wiederholten Anfragen und Beharrlichkeit von Lady Glenarvan machen ihre Arbeit. Ayrton stimmt zu, alles zu sagen, was er weiß, und im Gegenzug bittet er darum, dass er auf einer unbewohnten Insel im Pazifik abgesetzt wird. Glenarvan nimmt sein Angebot an. Es stellt sich heraus, dass Ayrton die „Britannia“ vor dem Absturz verließ. Er wurde von Harry Grant in Australien gelandet, weil er versucht hatte, eine Meuterei zu organisieren. Die Geschichte von Ayrton wirft kein Licht auf den Verbleib von Captain Grant. Doch Glenarvan hält sein Wort. „Duncan“ schwebt weiter, und hier in der Ferne ist die Insel Tabor abgebildet. Darauf und beschloss, Ayrton zu verlassen. Doch auf diesem Stück Land, das auf dem siebenunddreißigsten Breitengrad liegt, geschieht ein Wunder: Es stellt sich heraus, dass Captain Grant und seine beiden Matrosen hier Unterschlupf fanden. Stattdessen bleibt Ayrton auf der Insel, um für ihre Verbrechen bereuen und büßen zu können. Glenarvan verspricht, dass er eines Tages zurückkehren wird.

Ein „Duncan“ kehrt sicher nach Schottland zurück. Mary Grant verlobt sich bald mit John Mangles, mit dem sie während ihrer gemeinsamen Reise ein zärtliches Gefühl hatte. Paganel heiratet den Cousin des Majors. Robert wird wie sein Vater ein tapferer Matrose.


Zusammenfassung „Captain Grants Kinder“ Verna