Zusammenfassung „Der Barbier von Sevilla, oder Vain Precaution“ von Beaumarchais

Graf Almaviva, in einem Junggesellenanzug in der Nachtstraße von Sevilla, wartet im Fenster auf seine Geliebte. Ein Adliger ist dieser höfischen Ausschweifung längst überdrüssig und will daher zum ersten Mal die unbefangene reine Liebe eines edlen jungen Mädchens gewinnen. Damit der Titel nicht behindert wird, beschließt er, seinen Namen zu verbergen. Schöne Rosina lebt unter der strengen Aufsicht des alten Wächters, Dr. Bartolo, fast die ganze Zeit eingesperrt. Jeder weiß, dass der alte Mann selbst bei seiner Schülerin und ihrem Zustand an den Wahnsinn grenzende Gefühle nährt und sie deshalb verschlossen hält, bis sie bereit ist, seine Frau zu werden. Lustig summender Figaro erscheint ganz unerwartet in derselben Straße und erkennt seinen alten Freund Count.

Er versprach,

den Graphen nicht zu veröffentlichen, er erzählt seine Geschichte: er hat einen sehr lauten und gleichzeitig zweifelhaften literarischen Ruhm, warum er den Posten eines Tierarztes verliert und er nichts mehr übrig hat, als sich als Schriftsteller zu etablieren. Und obwohl seine Lieder in ganz Spanien bekannt sind, kann Figaro keine Konkurrenz in irgendeiner Weise hervorrufen und er muss ein wandelnder Barbier werden. Figaro hat alltägliche Weisheit und Witz, und warum er in Filosovo und mit seiner charakteristischen Ironie alle Sorgen des Lebens wahrnimmt und seine unmittelbare Fröhlichkeit bezaubern kann. Gemeinsam finden sie heraus, wie sie ihre geliebte Rosina aus der Obhut des Vormunds befreien können. Figaro hatte Zugang zum Anwesen des eifersüchtigen Bartolo als Heiler und Barbier. Sie kommen auf die Idee, dass der Graf sich in einen betrunkenen Soldaten verwandeln und mit einer Verabredung zum Haus des Arztes kommen muss.

Wenn Sie die Jalousien im Fenster öffnen, können Sie Rosina in Begleitung eines Arztes beobachten. Wie zufällig legt sie ein Blatt mit Notizen und einer Notiz an einen unbekannten Fan auf den Boden. In dieser Notiz bittet sie darum, ihren Titel und ihren Namen beim Singen preiszugeben. Der Arzt sucht nach einem Blatt, aber der Graf ist vor ihm. Er singt die Serenade für die Melodie von

„The Precautionary Tail“, wo er sagt, dass er ein unbekannter Junggeselle ist, Lindor. Bartolo reagierte sehr misstrauisch auf den Fall des Notizblatts und glaubt, dass es nicht der Wind gewesen sei, der ihn weggeblasen hätte, und Rosina selbst ist mit dem geheimen Verehrer in einer Absprache. Am nächsten Tag vermisst Rosina ihre Geliebte in ihrem Zimmer und denkt darüber nach, wie sie die Nachricht an Lindor weitergeben soll. Figaro hat es bereits geschafft, die Haushaltsmitglieder des Arztes zu „behandeln“: Er nahm seinem Diener Blut von seinem Bein, und den Dienern wurde ein Niesen und Hypnotikum verordnet. Er versucht, Rosins Brief weiterzugeben und wird unbeabsichtigt Zeuge des Gesprächs zwischen Bartolo und der Musiklehrerin bei Rosina Basile, die zum Hauptverbündeten des Peinigers gehört. Nach Figaro selbst war er ein verarmter Betrüger, der für einen Penny hämmern konnte. Basil informiert den Arzt, dass es dem Grafen, der in Rosina verliebt ist, bereits gelungen ist, eine Korrespondenz mit ihr aufzunehmen. Bartolo hat große Angst, seine Geliebte zu verlieren und will deshalb bald ihre Hochzeit arrangieren. Und er will den Grafen mit Verleumdungen in Rosinas Augen verleumden. Basil verlässt den Raum, und der Doktor eilt zu Rosina, um alle Einzelheiten ihres Gesprächs mit Figaro zu erfahren. Zur gleichen Zeit erscheint ein Graf, verkleidet als Kavallerist, und zeigt, dass er beschwipst ist. Er will sich Rosina vorstellen, ihr persönlich einen Brief schicken und wenn alles gut geht, dann bleibe über Nacht. Bartolo, der ein unglaublich scharfes Gefühl der Eifersucht hat, was Intrige ist. Zwischen dem angeblichen Soldaten und Bartolo findet ein Scharmützel statt, bei dem es dem Grafen gelingt, Rosina einen Brief zu geben. Der Arzt lehnt die Zählung in der Post ab und vertreibt ihn aus dem Haus.

Der Graf versucht, das Haus des Geliebten wieder zu durchdringen, jetzt im Anzug des Junggesellen. Er handelt als Student von Basil, der plötzlich krank wurde und zu Hause blieb. Der Graf meint, Bartolo werde einem Ersatz zustimmen und so könne er zum Geliebten vordringen, doch der alte Mann erweist sich als sehr verdächtig. Bartolo will sofort Basil besuchen und der imaginäre Student muss den Namen des Grafen Almaviva erwähnen. Der alte Mann wartet auf neue Nachrichten, und dann muss sich der Graf einfallen lassen, dass die Korrespondenz des Grafen mit Rosina gefunden wurde, und jetzt kann er ihm einen abgefangenen Brief geben. Der Graf ist sehr aufgebracht, dass er den Brief an den alten Mann weitergeben muss, aber er wird sein Vertrauen nicht mehr gewinnen können. Er versucht sogar, den Widerstand von Rosina mit diesem Brief zu brechen und das Mädchen zu überreden, den Arzt zu heiraten. Ausreichend ist die Tatsache, dass der Student von Basil es geschafft hat, ihn von einer Frau zu bekommen und dann Scham, Verwirrung und Verdruss kann ihn zu einem verzweifelten Schritt führen. Bartolo ist enthusiastisch ein fiktiver Plan und beginnt zu glauben, dass der Graf genau von dem Schurken Basil geschickt wurde. Unter der angeblichen Lektion des Singens will Bartolo die imaginäre Schülerin Rosina vorstellen, deren Ziel der Graf verfolgt. Bartolo verlässt sie nicht während der ganzen Stunde. Immerhin hört er gern auf den Gesang seiner geliebten Rosina. Rosina führt die Arbeit von „A precautionary“ aus und gibt ihr ein wenig nach, Lindor zu lieben. Liebhaber müssen warten, sie warten auf den Auftritt von Figaro, der den Arzt vorübergehend ablenken kann. Endlich kommt Figaro, und der Arzt beginnt ihn zu schelten, dass er es geschafft hat, alle seine Haushaltsmitglieder zu verkrüppeln. Er versteht den Zweck von Umschlägen in den Augen eines blinden Maultiers nicht. Es ist viel besser, wenn Figaro das Geld zurückgab, das der Arzt ihm schuldete, aber er erklärt, dass er seine Schuld ihm für eine Minute nicht aufgeben will. Bartolo in Erwiderung beginnt zu schwören, dass er mit unverschämt in einen Streit nicht eingegangen ist. Figaro wendet sich vom Arzt ab und behauptet, dass er ihm immer in Streitigkeiten erliegt. Und im allgemeinen erschien er hier nur zu diesem Zweck, um den Arzt zu rasieren und keine Intrigen hinter ihm aufzubauen. Bartolo kann keine Wahl treffen: Einerseits braucht er eine Rasur, andererseits kann man Rosina und Figaro nicht alleine lassen, damit er ihr keine neue Botschaft geben kann. dass er ihm immer in Streitigkeiten einräumt. Und im allgemeinen erschien er hier nur zu diesem Zweck, um den Arzt zu rasieren und keine Intrigen hinter sich zu bauen. Bartolo kann keine Wahl treffen: Einerseits braucht er eine Rasur, andererseits kann man Rosina und Figaro nicht alleine lassen, damit er ihr keine neue Botschaft geben kann. dass er ihm immer in Streitigkeiten einräumt. Und im allgemeinen erschien er hier nur zu diesem Zweck, um den Arzt zu rasieren und keine Intrigen hinter ihm aufzubauen. Bartolo kann keine Wahl treffen: Einerseits braucht er eine Rasur, andererseits kann man Rosina und Figaro nicht alleine lassen, damit er ihr keine neue Botschaft geben kann.

Dann beschließt der Doktor trotz aller Anstands, sich in Rosannas Zimmer zu rasieren und schickt Figaro nach dem Gerät. Die Verschwörer sind zufrieden, denn Figaro hat die Möglichkeit, den Schlüssel aus den Blinds zu holen. Plötzlich hörte man Geräusche von zerbrochenem Geschirr und Bartolo floh aus dem Zimmer, um sein Gerät zu retten. Der Graf kann Rosina nur ein neues Datum nennen, wo sie sie vor der Knechtschaft retten will, aber er kann nicht sagen, dass einer der Briefe in die Hände des Arztes fiel, er hat einfach nicht genug Zeit dafür. Bartolo und Figaro kehren in den Raum zurück und Don Basil erscheint im selben Moment. Liebende erstarrten vor Angst, was wird jetzt passieren? Der Arzt interessiert sich für die Gesundheit von Basil und sagt, dass sein Schüler es sicher an ihn weitergegeben hat. Basil steht völlig ratlos da, aber der Earl schafft es in diesem Moment, seine Brieftasche zu stoßen und bittet, still zu bleiben und nach Hause zurückzukehren. Das Argument des Graphen erwies sich als schwerwiegend, also blieb Basil stumm und zog sich zurück. Alle seufzten vor Erleichterung und begannen sich zu rasieren und Musik zu studieren. Count deceit informiert Rosina über ihren Plan und dass er sich verkleiden wird, indem er anderen erzählt, dass er dem Schüler von neuer Weisheit in der Kunst des Singens erzählt. Bartolo hört verstohlen auf ihre Unterhaltung, während Rosina einen großen Schrecken bekommt, nachdem sie erfahren hat, was vor sich geht. Sie ist wütend und sagt, dass sie keinen alten Mann für irgendetwas heiraten wird, und sie ist bereit, jedem, der sie von dieser eifersüchtigen Person befreien wird, ihre Hand und ihr Herz zu geben. Figaro erklärt, dass die Anwesenheit einer jungen Schönheit im Haus eines alten Mannes ihn zu einer Wolke der Vernunft führt. Das sagt dem Schüler über neue Weisheit in der Kunst des Singens. Bartolo hört verstohlen auf ihre Unterhaltung, während Rosina einen großen Schrecken bekommt, nachdem sie erfahren hat, was vor sich geht. Sie ist wütend und sagt, dass sie keinen alten Mann für irgendetwas heiraten wird, und sie ist bereit, jedem, der sie von dieser eifersüchtigen Person befreien wird, ihre Hand und ihr Herz zu geben. Figaro erklärt, dass die Anwesenheit einer jungen Schönheit im Haus eines alten Mannes ihn zu einer Wolke der Vernunft führt. Das sagt dem Schüler über neue Weisheit in der Kunst des Singens. Bartolo hört verstohlen auf ihre Unterhaltung, während Rosina einen großen Schrecken bekommt, nachdem sie erfahren hat, was vor sich geht. Sie ist wütend und sagt, dass sie keinen alten Mann für irgendetwas heiraten wird, und sie ist bereit, ihre Hand und ihr Herz jedem zu geben, der sie von dieser eifersüchtigen Person befreien wird. Figaro erklärt, dass die Anwesenheit einer jungen Schönheit im Haus eines alten Mannes ihn zu einer Wolke der Vernunft führt.

Bartolo, in großer Wut, geht zu Basil, um ihm zu helfen, die Situation zu klären. Basil gibt zu, dass er den Junggesellen zum ersten Mal in seinem Leben sah, und nur die Großzügigkeit seiner Gabe ließ ihn schweigen und in diesem Moment gehen. Bartolo will Kraft sammeln und die Position von Rosina ergreifen. Aber er vergisst, dass es nicht das Gleiche ist, sich mit verschiedenen Waren zu vergnügen. Eine Frau zu heiraten, die das nicht will und dich niemals lieben wird, wird niemanden glücklich machen und kann nur zu einer endlosen Reihe schwerer Szenen werden. Warum zwingt sie ihr Herz? Und Bartolo behauptet, dass sie besser in Tränen lebt, weil er ihr Ehemann ist, dann wird er sterben, weil er nicht seine Frau sein wird. Deshalb will er in derselben Nacht mit Rosina heiraten und bittet den Notar, schnell zu kommen. Und um den Grafen in den Augen Rosinas auszulassen, er beschließt, einen Brief zu benutzen, der ihm vom Earl persönlich in die Hände gefallen ist. Er reicht Basil die Schlüssel zu allen Türen des Hauses und wartet jeden Moment auf ihn, zusammen mit dem Notar. Rosina ist schrecklich nervös und wartet darauf, dass Lindor im Fenster erscheint. Plötzlich, vor der Tür, hörte sie die Schritte des Wächters, und er bat Rosina, ihm leise zuzuhören. Rosina ließ den alten Mann herein, und er zeigte Rosina den Brief an den Grafen. Rosina erkannte natürlich ihre Botschaft darin, und es war unangenehm für sie. Der alte Mann erzählte dem Mädchen, sobald der Earl eine Nachricht von ihr erhielt, fing er sofort an, mit allem zu prahlen. Und Bartolo gab diesen Brief an eine Frau, die der Graf selbst ihm schenkte. Die Frau entschied sich, alles so auszulegen, um keinen so gefährlichen Rivalen zu haben. Rosina muss das Opfer einer Verschwörung des Grafen, Grafs Handlanger, Junggesellen und Figaro sein. Rosina ist sehr aufgeregt, das Lindor gewann es nicht für sich selbst, aber für etwas Graf Almaviva. Rosina fühlt sich von dieser Erniedrigung schrecklich und schlägt Bartolo vor, sie als seine Frau zu nehmen und berichtet auch über die bevorstehende Entführung. Bartolo rennt mit aller Macht, um dem Grafen einen Hinterhalt zu machen. Bartolo will einen Hinterhalt in der Nähe des Hauses machen, um den Grafen als Räuber zu fangen. Beleidigt Rosina will das Spiel noch mit Lindor beenden, rennt die Jalousien weg und rennt aus dem Fenster. Der Graf macht sich Sorgen, ob Rosin seinen Vorschlag, diesen Lastkahn in dieser Minute mit einem Wagemut zu kombinieren, nicht in Betracht ziehen wird. Figaro rät dem Grafen, Rosina ein grausames Mädchen zu nennen, weil Frauen gerne darüber erzählt werden. Als der Graf zu Rosina kommt, bittet sie sie, das Los des armen Mannes mit ihm zu teilen. Rosina antwortet, dass sie glücklich wäre, mit ihm zusammen zu sein, wenn er es nicht an Graf Almavir verkaufen würde. aber für einen gewissen Graf Almaviva. Rosina fühlt sich von dieser Erniedrigung schrecklich und schlägt Bartolo vor, sie als seine Frau zu nehmen und berichtet auch über die bevorstehende Entführung. Bartolo rennt mit aller Macht, um dem Grafen einen Hinterhalt zu machen. Bartolo will einen Hinterhalt in der Nähe des Hauses machen, um den Grafen als Räuber zu fangen. Beleidigt Rosina will das Spiel noch mit Lindor beenden, rennt die Jalousien weg und rennt aus dem Fenster. Der Graf macht sich Sorgen, ob Rosin seinen Vorschlag, diesen Lastkahn in dieser Minute mit einem Wagemut zu kombinieren, nicht in Betracht ziehen wird. Figaro rät dem Grafen, Rosina ein grausames Mädchen zu nennen, weil Frauen gerne darüber erzählt werden. Als der Graf zu Rosina kommt, bittet sie sie, das Los des armen Mannes mit ihm zu teilen. Rosina antwortet, dass sie glücklich wäre, mit ihm zusammen zu sein, wenn er es nicht an Graf Almavir verkaufen würde. aber für einen gewissen Graf Almaviva. Rosina fühlt sich von dieser Erniedrigung schrecklich und schlägt Bartolo vor, sie als seine Frau zu nehmen und berichtet auch über die bevorstehende Entführung. Bartolo rennt mit aller Macht, um dem Grafen einen Hinterhalt zu machen. Bartolo will einen Hinterhalt in der Nähe des Hauses machen, um den Grafen als Räuber zu fangen. Beleidigt Rosina will das Spiel noch mit Lindor beenden, rennt die Jalousien weg und rennt aus dem Fenster. Der Graf macht sich Sorgen, ob Rosin seinen Vorschlag, diesen Lastkahn in dieser Minute mit einem Wagemut zu kombinieren, nicht in Betracht ziehen wird. Figaro rät dem Grafen, Rosina ein grausames Mädchen zu nennen, weil Frauen gerne darüber erzählt werden. Als der Graf zu Rosina kommt, bittet sie sie, das Los des armen Mannes mit ihm zu teilen. Rosina antwortet, dass sie glücklich wäre, mit ihm zusammen zu sein, wenn er es nicht an Graf Almavir verkaufen würde. Rosina fühlt sich von dieser Erniedrigung schrecklich und schlägt Bartolo vor, sie als seine Frau zu nehmen und berichtet auch über die bevorstehende Entführung. Bartolo rennt mit aller Macht, um dem Grafen einen Hinterhalt zu machen. Bartolo will einen Hinterhalt in der Nähe des Hauses machen, um den Grafen als Räuber zu fangen. Beleidigt Rosina will das Spiel noch mit Lindor beenden, rennt die Jalousien weg und rennt aus dem Fenster. Der Graf macht sich Sorgen, ob Rosin seinen Vorschlag, diesen Lastkahn in dieser Minute mit einem Wagemutigen zu kombinieren, nicht berücksichtigen wird. Figaro rät dem Grafen, Rosina ein grausames Mädchen zu nennen, weil Frauen gerne darüber erzählt werden. Als der Graf zu Rosina kommt, bittet sie sie, das Los des armen Mannes mit ihm zu teilen. Rosina antwortet, dass sie glücklich wäre, mit ihm zusammen zu sein, wenn er es nicht an Graf Almavir verkaufen würde. Rosina fühlt sich von dieser Erniedrigung schrecklich und schlägt Bartolo vor, sie als seine Frau zu nehmen und berichtet auch über die bevorstehende Entführung. Bartolo rennt mit aller Macht, um dem Grafen einen Hinterhalt zu machen. Bartolo will einen Hinterhalt in der Nähe des Hauses machen, um den Grafen als Räuber zu fangen. Beleidigt Rosina will das Spiel noch mit Lindor beenden, rennt die Jalousien weg und rennt aus dem Fenster. Der Graf macht sich Sorgen, ob Rosin seinen Vorschlag, diesen Lastkahn in dieser Minute mit einem Wagemut zu kombinieren, nicht in Betracht ziehen wird. Figaro rät dem Grafen, Rosina ein grausames Mädchen zu nennen, weil Frauen gerne darüber erzählt werden. Als der Graf zu Rosina kommt, bittet sie sie, das Los des armen Mannes mit ihm zu teilen. Rosina antwortet, dass sie glücklich wäre, mit ihm zusammen zu sein, wenn er es nicht an Graf Almavir verkaufen würde. und berichtet auch über die bevorstehende Entführung. Bartolo rennt mit aller Macht, um dem Grafen einen Hinterhalt zu machen. Bartolo will einen Hinterhalt in der Nähe des Hauses machen, um den Grafen als Räuber zu fangen. Beleidigt Rosina will das Spiel noch mit Lindor beenden, rennt die Jalousien weg und rennt aus dem Fenster. Der Graf macht sich Sorgen, ob Rosin seinen Vorschlag, diesen Lastkahn in dieser Minute mit einem Wagemutigen zu kombinieren, nicht berücksichtigen wird. Figaro rät dem Grafen, Rosina ein grausames Mädchen zu nennen, weil Frauen gerne darüber erzählt werden. Als der Graf zu Rosina kommt, bittet sie sie, das Los des armen Mannes mit ihm zu teilen. Rosina antwortet, dass sie glücklich wäre, mit ihm zusammen zu sein, wenn er es nicht an Graf Almavir verkaufen würde. und berichtet auch über die bevorstehende Entführung. Bartolo rennt mit aller Macht, um dem Grafen einen Hinterhalt zu machen. Bartolo will einen Hinterhalt in der Nähe des Hauses machen, um den Grafen als Räuber zu fangen. Beleidigt Rosina will das Spiel noch mit Lindor beenden, rennt die Jalousien weg und rennt aus dem Fenster. Der Graf macht sich Sorgen, ob Rosin seinen Vorschlag, diesen Lastkahn in dieser Minute mit einem Wagemut zu kombinieren, nicht in Betracht ziehen wird. Figaro rät dem Grafen, Rosina ein grausames Mädchen zu nennen, weil Frauen gerne darüber erzählt werden. Als der Graf zu Rosina kommt, bittet sie sie, das Los des armen Mannes mit ihm zu teilen. Rosina antwortet, dass sie glücklich wäre, mit ihm zusammen zu sein, wenn er es nicht an Graf Almavir verkaufen würde. Beleidigt Rosina will das Spiel noch mit Lindor beenden, rennt die Jalousien weg und rennt aus dem Fenster. Der Graf macht sich Sorgen, ob Rosin seinen Vorschlag, diesen Lastkahn in dieser Minute mit einem Wagemut zu kombinieren, nicht in Betracht ziehen wird. Figaro rät dem Grafen, Rosina ein grausames Mädchen zu nennen, weil Frauen gerne darüber erzählt werden. Als der Graf zu Rosina kommt, bittet sie sie, das Los des armen Mannes mit ihm zu teilen. Rosina antwortet, dass sie glücklich wäre, mit ihm zusammen zu sein, wenn er es nicht an Graf Almavir verkaufen würde. Beleidigt Rosina will das Spiel noch mit Lindor beenden, rennt die Jalousien weg und rennt aus dem Fenster. Der Graf macht sich Sorgen, ob Rosin seinen Vorschlag, diesen Lastkahn in dieser Minute mit einem Wagemutigen zu kombinieren, nicht berücksichtigen wird. Figaro rät dem Grafen, Rosina ein grausames Mädchen zu nennen, weil Frauen gerne darüber erzählt werden. Als der Graf zu Rosina kommt, bittet sie sie, das Los des armen Mannes mit ihm zu teilen. Rosina antwortet, dass sie glücklich wäre, mit ihm zusammen zu sein, wenn er es nicht an Graf Almavir verkaufen würde. Als der Graf zu Rosina kommt, bittet sie sie, das Los des armen Mannes mit ihm zu teilen. Rosina antwortet, dass sie glücklich wäre, mit ihm zusammen zu sein, wenn er es nicht an Graf Almavir verkaufen würde. Als der Graf zu Rosina kommt, bittet sie sie, das Los des armen Mannes mit ihm zu teilen. Rosina antwortet, dass sie glücklich wäre, mit ihm zusammen zu sein, wenn er es nicht an Graf Almavir verkaufen würde.

Die Zählung erklärt ihrem Geliebten sofort alles und sie versteht, dass Bartolo nicht vergeblich vertraut hat. Der Graf verspricht, diesem niederträchtigen alten Mann eine Lektion zu erteilen, wenn sie seine Frau ist. Sie hören Schritte hinter der Tür, aber statt Wache und Arzt sehen sie Basil bei einem Notar. Im selben Moment wird der Ehevertrag unterzeichnet und Basil erhält seine Belohnung. Bartolo stürmt in den Raum, zusammen mit dem Wächter, der den Graphen mit einem Strassstein erkennt und sehr verlegen ist. Bartolo versucht, die Richtigkeit der Gefangenenvereinigung zu widerlegen, weil er ein Vormund ist und keine Erlaubnis zur Heirat gab. Dann werden alle seine Argumente widerlegt, weil er seine Kräfte missbraucht hat. Der Graf sagte, er würde dem alten Mann nicht einen Pfennig vom Erbe des Mädchens nehmen, sondern nur seine Erlaubnis zu heiraten, und da er sehr geizig sei, stimmte er zu. Figaro glaubt, dass die Gedankenlosigkeit des alten Mannes schuld war. Und überhaupt, wenn die Jugend und die Liebe das Alter betrügen wollen, dass alles, was sie stören wird, einfach die vergebliche Vorsichtsmaßnahme genannt werden kann.


Zusammenfassung „Der Barbier von Sevilla, oder Vain Precaution“ von Beaumarchais