Zusammenfassung der „Devgnenian Deed“

Die Arbeit, die auf dem byzantinische Heldenepos basiert beginnt mit einer Geschichte darüber, wie ein arabischer König Amir kidnappt seiner Frau ein schönes Mädchen aus der königlichen Familie „das griechische Land.“ Nachdem sie von der Entführung erfahren hatten, eilten ihre Brüder in die Verfolgung von Amir im sarazenischen Land, um ihn zu töten. Als die Brüder zu Amirs Zelt kommen, erzählt er ihnen, dass sich der Körper ihrer Schwester auf einem Berg befindet, wo viele Frauen und schöne Mädchen gehackt werden, weil sie sich weigerte, seinen Willen zu erfüllen. Amir betrügt sie jedoch, und dann müssen die Brüder viel werfen – wer mit ihm zu einem Duell ausgehen soll. Wenn die Gegner auf der Seite von Amir zu kämpfen bereiten herrscht Dunkelheit, und auf der

Seite der jüngeren der Brüder, die zu kämpfen dreimal so viel fallen – Licht, wie aus dem Glanz der Sonne.

Und wenn der jüngere Bruder des Königs und gewinnt den arabischen sein Haar zu seinen Brüdern privolakivaet, bittet Amir um Gnade und verspricht für die Liebe einer schönen Mädchen getauft zu werden, und sie werden in-law. Es sagt, wo der Gefangene zu finden, und nur dafür, dass Dmir sie respektvoll behandelt und dass er bereit ist, sofort seine Saracen zu verzichten (dh. E. Muslim) Glauben, die Brüder besänftigt werden.

Listig, nicht über seine wahren Absichten sprechend, sammelt Amir reiche Geschenke und geht in das „griechische Land“.

Eine große Ansammlung von Menschen, die selbst Amir stören, wurde er in dem Fluss Euphrat getauft, und führt den Ritus des Patriarchen selbst, und er wurde der Pate des Königs der Stadt.

Bald findet Amirs Mutter heraus, dass ihr Sohn wegen seiner Liebe zu dem Mädchen den Glauben aufgegeben hat; sie gibt den Befehl, sie aus dem „griechischen Land“ zurückzukehren zusammen mit seiner neuen Frau, aber die Mädchen träumt von einem prophetischen Traum, durch welche die Verschwörung aussetzt, und drei Sarazenen, der für die Amir kam auch zum Christentum konvertierte und links zu leben in „das Land von Griechenland.“

Nach

diesen Ereignissen bringen Amirs Sohn und seine Frau den Sohn von Devgeny zur Welt.

Bereits 12 Jahre Devgeny Akrit (akrta genannt Grenzsoldaten, die die Grenzen des Byzantinischen Reiches bewachten) spielt ein Schwert mit dreizehn Jahren – einem Speer, und mit vierzehn will alle Tiere schlagen. Zugleich ist er religiös und glaubt, dass die Kraft, Glück und Freude daran – von Gott ( „ich zu Gott hoffen, dass die Schöpfer, was ich nicht arbeiten Jagd, und eine große Freude“). Die ersten Exploits Devgeniya – Jagd, überwindet er leicht verschiedene Tiere – so Bär quetscht seine Ellbogen, sie gab den Geist auf, reißt den Kopf Bären, Elche wegbricht, schneidet durch den Löwen und schließlich drei Köpfe abschneidet, eine riesige Schlange. Daraus schließt der Autor: „Es ist kein einfacher Mensch, sondern Gott selbst geschaffen.“

Eine andere Version von „Devgenievs Tat“ erzählt dann von dem Sieg von Devgnia über den tapferen Filipapa und die Jungfrau Maximian, die ihn gefangen nehmen wollte, „wie ein Hase im Netz“. Filipapa erzählt Devgnia, dass es noch eine stärkere Person auf der Welt gibt als Devgenia – Stratigus, dessen Tochter, „glorreiche Stratigovna“, alle Schönheit übertrifft und außerdem die Kühnheit und den Mut eines Mannes hat. Der weise Devgeny erfährt aus einem Buch über sein Schicksal: Wenn er Maximian heiratet, dann wird er sechzehn Jahre leben, und wenn auf dem Mädchen Stratigovne, dann sechsunddreißig Jahre. Nachdem er Filipap und Maximian seinem Vater und seiner Mutter anvertraut und sie gesegnet hat, versucht Devgeny, die Braut zu „erobern“. Er kommt an Stratigs Hof an, der gerade nicht da ist und beginnt eine „Belagerung“. Devgeny kleidet sich in teure Kleider, singt Lieder,

Stratigowna verliebt sich auf den ersten Blick in Devgenia, die Stratigowna ohne zu zögern fragt, ob sie seine Frau oder Polonnik sein will?

Ehrenvertretungen bedeuten Devgnia viel, also erklärt er Stratigovne, dass er nicht wie ein Dieb werden und sie heimlich mitnehmen will – Stratigovna muss ihrem Vater sagen, dass sie entführt wurde.

Wenn STRATIG kehrt wieder Devgeny in seinen Hof kommen, bricht er Tore 3 Stunden strategos wartet, seine Söhne zu verursachen, aber STRATIG nicht glauben, dass jemand in seinem Hof ​​zu verhalten wagen kann. Devgnia muss noch immer Stratigowna entführen und sie auf sein Pferd setzen, Gott singen und verherrlichen, er verlässt den Hof. Aber die Jagd ist nicht, dann Devgeny wieder zurück in der Heimat strategos ( „deckte mir eine große Schande, wenn nicht für die Verfolgung von mir“) und beginnt es zu zerstören. Schließlich versteht Stratig, dass Devgeny seinem Haus wirklich Schande zufügt und beginnt, seine mächtigen Söhne zu rufen und Soldaten zu sammeln. Während Stratig mit militärischen Vorbereitungen beschäftigt ist, schläft Devgeny und Stratigovna bewacht seinen Traum.

Schließlich versammelt Stratig die Armee und nähert sich Devgenia. Stratigowna weckt ihn auf, und sie stimmen zu, dass Devgeny seine zukünftigen Verwandten nicht töten wird. „Wie ein starker Falke schlägt Devgeny mitten in die Armee und mäht wie ein gutes Sensegras: einmal galoppiert – siebentausend getötet, zurückgekehrt – hat zwanzigtausend getötet.“ Er schlägt Stratiga, schlägt ihn leicht auf den Helm, und Stratig bittet um Gnade und sagt, dass er sie von Stratigovas Glück wünscht. Devgeny nimmt sie gefangen, während er die Söhne von Stratig fesselt und Stratig nicht bindet.

Stratig und seine Söhne beten zu Devgeny, um sie freizulassen, Stratigovna schließt sich ebenfalls ihren Forderungen an. Devgeny stimmt zu, will aber zuerst eine Marke darauf setzen, aber Stratigovne schafft es, ihn davon abzubringen. In Erinnerung an die Niederlage nimmt Devzheny unschätzbare goldene Dinge von Stratigus und seinen Söhnen – dem Kreuz des Urgroßvaters und Schnallen mit Perlen und Edelsteinen – und lädt dann zur Hochzeit ein. Sie sind sich einig, dass sie in den ersten drei Monaten eine Hochzeit in Stratig und dann drei Monate in Devgenia haben werden. Der Autor spricht lange über die Beschreibung von Hochzeitsgeschenken und schließt daraus, dass Devgeny ein Vorbild für alle Christen ist.

Eine weitere Leistung von Devgnia Akrita war der Sieg über Zar Wasili, der „das ganze Land von Kappadokien bewachte“. Zar Wasili, nachdem er von dem Mut Devgnias gehört hat, beschließt, ihn wütend zu erobern. Basil sendet Devgnia eine falsche Tat, wo er ihn zu ihr einlädt, um seine Kühnheit zu bewundern. Basil und Devgeny tauschen Briefe und Botschafter aus, während der kappadokische König aus schmeichelhaften Worten immer mehr zu Drohungen wird, und Devgeny, der seine schwarzen Motive enthüllt, fordert Basil auf, mit einer kleinen Armee zum Fluss Euphrat zu kommen. Durch seinen Botschafter geht Devgni zum arroganten Herrn: „Sage deinem König: Wenn du auf deine Kraft vertraust, dann vertraue ich auf Gott, den Schöpfer, und deine Kraft kann nicht mit der Kraft Gottes verglichen werden.“

Lesen Devgeniya Worte und hören Botschafter Vasily mehr erzürnte, sammelt er eine Armee und konfrontiert Devgeniyu, aber ohne seine Truppen zu sehen, zu fürchten beginnt: „Ich habe etwas über uns gelernt Devgeny und dachte, sonst will er mit einer großen Armee kommen „. Devgeny man konfrontiert, die Kräfte des Königs, der zu den Bojaren hört hatte ( „Was ist es wert deine Macht, o König, wenn Sie ein Soldat war Angst haben, weil sie nicht sichtbar von den Truppen ist“), entscheidet Devgeniem zu kämpfen. Devheny besiegt die feindliche Armee, und der König mit einer Handvoll Soldaten kehrt in die Flucht. Devgeny überholt sie, nimmt sie gefangen und besetzt dann die Stadt. Devheny regiert in der Stadt Basilius und befreit die Gefangenen nach den Worten der Schrift: „Ein Sklave kann nicht mehr als sein Herr sein, und ein Sohn ist größer als sein Vater“. Bald setzt Devgeny den Thron seines Vaters und sagt, dass diese zwölf Lebensjahre,


Zusammenfassung der „Devgnenian Deed“