Zusammenfassung der Ilias des Homers

Die Mythen des antiken Griechenlands beschreiben Ereignisse, die nach dem Willen der Götter geschehen. Helden der Mythen sind ein Produkt von Göttern und sterblichen Frauen. Sie manifestierten sich in Heldentaten, zerstörten mythische Monster, führten internekrinische Kriege. An den Mauern der Stadt Ilium begann der große Trojanische Krieg, und alle Helden, die von der Erde belastet waren, töteten sich gegenseitig.

City of Asia Minor „Ilion“, auch als „Troy“ bekannt ist, am Ufer des Dardanellen entfernt. Darum wird das griechische Gedicht über den großen Krieg die „Ilias“ genannt. Blinde Sänger Homer mit einem der ersten, ein Gedicht über den trojanischen Krieg zu schreiben, bevor zu den Legenden der Menschen von Mund zu Mund übertragen. Der Krieg, seit

neun Jahren Dehnbeginn unter ihrem Banner viele große Krieger versammelt: Argos Stadt Gouverneur – eine der stärksten Könige Agamemnon und sein Bruder Menelaos – zum Wohle seines Bruders der Krieg begann, der jähzornige Diomedes, der große Ajax, listige Odysseus, weise alte Nestor, der Sohn des Meeresgöttin Thetis – der tapferste Krieger Achilles mit seinem Freund Patroklos. An der Spitze des Trojaners war ein weiser König Priamos, führte sein Heer Sohn Hector Bruder Paris, wegen dem der Krieg begann. Sie wurden von zahlreichen asiatischen Verbündeten unterstützt. Der höchste Gott Zeus beobachtete die Kämpfe,

Der trojanische Krieg wurde nach der Hochzeit der Meeresgöttin Thetis und die sterblichen Peleus, die Göttin der Zwietracht gespielt warf einen goldenen Apfel auf den meisten „perfekt“. Apple wollte Hera, Aphrodite und Athena holen. Trojanischer Prinz Paris wurde beauftragt, den Streit der drei Göttinnen zu lösen. Paris wollte nicht König der Welt sein – auf Anregung von Hera und dem Weisen und Helden – auf Anregung von Athen. Er beschloss, der Ehemann der schönsten Frau zu werden und gab Aphrodite den Apfel. Durch seine Entscheidung machte Paris Athena und Hera zu den schlimmsten Feinden Trojas. Wie versprochen Aphrodite, die Frau von Paris war die schöne Helena, die

Tochter des Zeus, die Frau des Königs Menelaos. Einst wählte Elena von allen berühmten Freier Griechenlands Menelaus. Jetzt ließen alle ehemaligen Freiherren, die von Menelaus angeführt wurden, einen Krieg gegen Paris aus, der neue Auserwählte des „schönsten“. Nur Achilles nahm um der Tapferkeit willen an der Schlacht teil. Sarpedon, der letzte der Söhne des Zeus, zusammen mit Hector führte die Trojaner. Griechische Schiffe unter Brandgefahr. Gera will die Griechen, ablenkend Zeus helfen, um den magischen Gürtel der Aphrodite tragen, erinnert an Leidenschaft. An der Spitze von Ida, Zeus, war begeistert mit der Liebe, den Helden verbunden ist, schläft erschöpft Leidenschaft. Diese kurze Zeit, während Zeus die Griechen schlief, gab den Trojanern eine Abfuhr. Hera Zeus hat Angst vor Zorn, aber er versichert ihr: „in der Lage sein, alles zu ertragen nach dir werden, die Griechen und die Trojaner zu gewinnen, aber nicht vor Achilles befrieden Wut und Willen zu kämpfen. So versprechen ich die Göttin Thetis“ An der Spitze von Ida, Zeus, war begeistert mit der Liebe, den Helden verbunden ist, schläft erschöpft Leidenschaft. Diese kurze Zeit, während Zeus die Griechen schlief, gab den Trojanern eine Abfuhr. Hera Zeus hat Angst vor Zorn, aber er versichert ihr: „in der Lage sein, alles zu ertragen nach dir werden, die Griechen und die Trojaner zu gewinnen, aber nicht vor Achilles befrieden Wut und Willen zu kämpfen. So versprechen ich die Göttin Thetis“ An der Spitze von Ida, Zeus, war begeistert mit der Liebe, den Helden verbunden ist, schläft erschöpft Leidenschaft. Diese kurze Zeit, während Zeus die Griechen schlief, gab den Trojanern eine Abfuhr. Hera Zeus hat Angst vor Zorn, aber er versichert ihr: „in der Lage sein, alles zu ertragen nach dir werden, die Griechen und die Trojaner zu gewinnen, aber nicht vor Achilles befrieden Wut und Willen zu kämpfen. So versprechen ich die Göttin Thetis“

Statt Achilles, in seiner Rüstung im Wagen, geht sein Freund Patroklos in die Schlacht. Achill bittet ihn, die Schiffe vor den Trojanern zu retten, aber nicht, um sie zu verfolgen. Als die Trojaner beschlossen hatten, dass Achilles sich ihnen näherte, eilten sie zur Flucht, und Patrocles eilte hinter ihm her, trotz der Warnung des Freundes. Der Sohn des Zeus, Sarpedon bewegte sich auf ihn zu. Zeus will seinem Sohn helfen, aber Hera lässt ihn nicht einschreiten. Sarpedon fällt, Patroklos stürmt zum Tor von Troja, Achilles schreit: „Weg!“, Aber er hört nicht. Apollo, eine Wolke machend, den Helden niederschlagend, beendet Hektor unbewaffneten Patroklos. Sterbend verspricht er, dass Achilles ihn rächen wird.

Leblosen Körper Freunde genommen, zog Hector in der Rüstung von Achilles, die Griechen fliehen Trojaner. Achilles für einen Kampf zu verderben, ist aber machtlos ohne Rüstung, ruft er in Verzweiflung aus, so dass die Feinde zittern und zog sich zurück. Nachts trauert er um einen Freund. Rüstung, Helm, Beinschienen, und ein Schild mit dem Bild der Welt: – Mutter von Achilles, Thetis und fragt den lahmen Gott Schmied Hephaistos einen Sohn göttliche Rüstung zu schmieden. Am Morgen, in Rüstung, versammelt Achilles Mitarbeiter. Es bietet einen Waffenstillstand an seinen ehemaligen Feind, und die Agamemnon übereinstimmt. Achilles will sich an Hector für seinen verstorbenen Freund rächen. Der vierte Kampf mit der Erlaubnis des Zeus teilnehmen Götter Athena kämpfen Ares, Hera mit Archer Artemis. Poseidon zusammen mit Apollo, entscheidet es nicht wert ist es für die Menschen zu kämpfen. Achilles versucht Aeneas zu töten, aber die Götter retten ihn. Aeneas wird sie alle überleben. Im Zorn, Achilles tötet Trojaner und lässt Leichen in den Fluss fallen. Der Flussgott Scammndre, empört, greift Achilles an, den Hephaestus rettet. Achilles verfolgt Hector, der mit ihm weggetragen hat, um die anderen zu retten. Zeus will Hector immer noch helfen, aber Athena sagt ihm: „Lass das Schicksal geschehen.“

Zeus erinnert sich an Apollo und bittet Athena, Hector festzuhalten. Achilles und Hector konvergieren in der Schlacht. Hector bittet, seinen Körper nicht zu berühren, wenn er gewinnt, aber Achilles antwortet wütend, dass er ihn zu Patroklos reißen und sein Blut trinken werde. Die Rüstung von Hephaestus hält die Schläge von Hector zurück, und er stirbt in den Händen von Achilles. Aber zuerst wirft Hector die Worte weg, dass auch Achilles sterben wird. Der Sieger band den toten Hector an den Wagen und jagte die Pferde um Troy herum. Über dem Leichnam des toten Freundes Patroklos werden zwölf Trojaner getötet, nachdem sie ein großartiges Begräbnis veranstaltet haben. Die Wut des Achilles hört nicht auf, Hectors Körper wird dreimal am Tag um den Patrokloshügel geschleppt. Ohne Apollo, der Hectors Körper beschützte, würde nichts von der Leiche übrig bleiben. Zeus beschließt zu intervenieren. Er besänftigt Achilles und befiehlt ihm, Lösegeld zu erheben und den Leichnam an Hectors Eltern zur Beerdigung zu übergeben. König Priam mit Lösegeld unter dem Deckmantel der Nacht kommt in das griechische Lager. Priamus auf den Knien bittet ihn zu bemitleiden und mit der Trauer seines Vaters zu sympathisieren. Er erinnerte Achilles an Pellets Vater und das Herz eines wütenden Kämpfers taute auf. Er nimmt die Gaben zurück, bringt die Leiche von Hector zurück und verspricht, sich vor der Beerdigung nicht in die Trojaner zu graben. Die Beerdigung der Söhne Trojas endete mit der Ilias.

Das ist nicht das Ende des Trojanischen Krieges. Die Trojaner kamen den kleinasiatischen Völkern zu Hilfe. Der Anführer der Äthiopier, Memnon, war der schrecklichste, Achilles und er überwand und ging dann nach Troja. Er wurde von dem von Apollo geleiteten Pfeil von Paris überholt. Achilles verloren, die Griechen haben nicht verzweifelt, sie sind zum Trick gegangen. Ein hölzernes Pferd wurde in die Stadt gebracht, die Griechen saßen drinnen. Sie zerstörten Troja und kehrten zurück. Diese Geschichte wird von Virgil ausführlich im Gedicht „Aeneis“ beschrieben.


Zusammenfassung der Ilias des Homers