Zusammenfassung der „Welt der Aristophanes“

Reiter sind nicht nur Reiter, es wurde in Athen eine ganze Klasse genannt – diejenigen, die genug Geld hatten, um das kämpfende Pferd zu halten. Sie waren wohlhabende Leute, sie hatten kleine Ländereien außerhalb der Stadt, sie lebten von ihrem Einkommen und wollten Athen zu einem friedlichen, geschlossenen Agrarstaat machen.

Der Dichter Aristophanes wollte Frieden; Deshalb machte er Reiter zu einem Refrain seiner Komödie. Sie fungierten als zwei Halbchöre und, um es lustiger zu machen, galoppierten sie auf hölzernen Spielzeugpferden. Und vor ihnen spielten die Schauspieler eine komische Parodie auf das politische Leben in Athen. Der Besitzer des Staates ist der alte Mann, die Menschen, veraltet, faul und Überlebender des Geistes, und er wird von politischen Demagogen

gerühmt und gerissen: wer unterwürfiger ist, ist stärker. Es gibt vier von ihnen auf der Bühne: zwei heißen wirkliche Namen, Niki und Demosthenes, der dritte heißt Kozhevnik (eigentlicher Name ist Cleon) und der vierte heißt Kolbasnik (dieser Held wurde von Aristophanes selbst erfunden).

Für friedliche Aufregung war die Zeit schwierig. Nikias und Demosthenes (nicht Komödie, aber die wirklichen Athener Generäle, nicht verwechseln mit diesem Demosthenes, mit dem gleichen berühmten Redner, der hundert Jahre später lebte), nur in der Nähe der Stadt Pylos von einer großen Spartan Armee umgeben nahm, aber die Pause und fangen sie können es nicht. Sie boten an, dies auszunutzen, um einen gewinnbringenden Frieden zu schließen. Und ihr Gegner Cleon (er war wirklich ein Artificer-Gerber) verlangte, den Feind zu erledigen und den Krieg bis zum Sieg fortzusetzen. Dann wird der Feind von Cleon bat ihn, das Kommando über die nehmen – in der Hoffnung, dass er nie gekämpft, geschlagen und aus der Szene verschwinden. Aber es war eine Überraschung: Cleon gewann einen Sieg bei Pylos, hat die Spartan Gefangene in Athen führt, und von ihm dann in der Politik hat Gang nicht werden, wer versuchte, mit Cleon zu argumentieren und verurteilt ihn, sie erinnerten sofort: „Und Pylos? Und Pylos?“ – und musste aufhören.

Und nahm Aristophanes die Undenkbare Aufgabe: peresmeyat dieses „Pylos“ dass Athener zu jeder Erwähnung des Wortes erinnerte nicht Kleonovu Sieg und Aristofanovy Witze und nicht stolz sein, und lachte.

Also, auf der Bühne – Host Folk Haus und vor dem Haus sitzen und trauern seine zwei Absender Slave Nikias und Demosthenes: sie waren die Gastgeber dafür, und jetzt ihre neuen Slave Otter Schuft Gerbers. Zwei von ihnen brauten einen guten Brei in Pylos, und er schnappte es sich vor der Nase und bot sie den Leuten an. Er schlürft und wirft dem Gerber alle Leckerbissen zu. Was zu tun ist? Lasst uns in den alten Vorhersagen sehen! Ist – Zeit alarmierend, abergläubische Menschen in einer Vielzahl von Erinnerung (oder erfinden) Vintage dunkle Prophezeiung und in Bezug auf ihre gegenwärtigen Umstände interpretiert. Während der Gerber schläft, stehlen wir ihm unter dem Kopfkissen die wichtigste Prophezeiung! Sie haben gestohlen; heißt es: „Das Schlimmste, nur schlimmer überwunden wird: es in Athen Kanatchikov sein wird, und das Schlimmste von seinem Züchter und seinen Gerbers schlimmer seine Wurst.“ Politiker-Kanatchik und Politiker-Viehzüchter haben die Macht bereits besucht; jetzt gibt es einen Gerber; wir müssen nach einem Wurstmacher suchen.

Ein Wurstmacher mit einem Fleischtablett. „Bist du ein Wissenschaftler?“ – „Nur mit Klöppeln.“ – „Was hast du studiert?“ – „Stehlen und verleugnen.“ – „Was lebst du?“ – „Und vorwärts und zurück und Würste.“ – „Oh, Sie sehen, dass der Retter unseres Volkes in diesem Theater auf ihnen wollen im ganzen Land der Herrscher Whirl Rat, Schreien in der Sammlung zu sein, trinken und auf Staatskosten Ein Fuß steht auf Asien und die andere in Afrika fornicate????“ – „Ja, ich bin von niedriger Art!“ – „Umso besser!“ – „Ja, ich bin fast Analphabet!“ „Das ist gut!“ – „Und was soll ich tun?“ – „Das gleiche wie bei Würstchen: abrupt mischen, podsalivay verhärten, polustivee versüßen, laut schreien.“ – „Und wer wird helfen?“

Sp; – „Reiter!“ Auf Holzpferden kommen Reiter auf die Bühne und jagen Cleon den Gerber. „Hier ist dein Feind: übertreffe ihn mit Prahlerei, und das Vaterland gehört dir!“

Der Wettbewerb beginnt mit Prahlerei, durchsetzt von Kämpfen. „Du bist ein Gerber, du bist ein Betrüger, alle deine Kerzen sind faul!“ „Aber ich habe einen ganzen Pylos in einem Schluck geschluckt!“ „Aber zuerst füllte er den Leib mit der ganzen Schatzkammer von Athen!“ – „Der Wurstmacher selbst, der Kessel selbst, hat die Reste selbst gestohlen!“ – Egal wie stark, egal wie schmollend, ich werde immer noch darüber schreien! Der Chor sagt, anregen, erinnert sich an die guten Sitten der Väter und lobt die Bürger die besten Absichten des Dichters Aristophanes: waren bisher gute Comedy-Autoren, aber eine alte, der andere war betrunken, aber es lohnt sich, zu hören. So glaubte man an all die alten Komödien.

Aber das ist ein Tipp, die Hauptsache. Auf den Lärm aus dem Haus mit einem stolpernden Gang kommt das alte Volk: Wer von den Rivalen liebt ihn mehr? „Wenn ich dich nicht liebe, lass mich schnallen!“ rief der Gerber. „Und lass mich in Hackfleisch gehackt werden!“ rief der Wurstmacher. „Ich will deine Athen-Macht über ganz Griechenland!“ – „Daß du, das Volk, in Feldzügen gelitten hast und von jeder Beute profitiert hat!“ – „Denk daran, Leute, von wie vielen Verschwörungen habe ich dich gerettet!“ – „Glaub ihm nicht, er ist es, der das Wasser beschmutzt hat, um den Fisch zu fangen!“ – „Hier ist mein Schaffell, um alte Knochen zu wärmen!“ – „Und hier ist ein kleines Kissen unter deinem Arsch, das du gerieben hast und Salamis gerudert hast!“ – „Ich habe für dich eine ganze Kiste voller guter Prophezeiungen!“ – „Und ich habe eine ganze Scheune!“ Einer nach dem anderen lesen sie diese Prophezeiungen – eine übermütige Reihe von bedeutungslosen Wörtern – und einer nach dem anderen werden sie auf die fantastischste Weise interpretiert: jeder zum Nutzen seiner selbst und des Bösen des Feindes. Das ist natürlich für einen Wurstmacher viel interessanter. Wenn Prophezeiungen enden, sind im Laufe der Zeit wohlbekannte Sprüche – und auch mit den unerwarteten Interpretationen für die Wut des Tages. Schließlich kommt es zum Sprichwort: „Es gibt außer Pilos, Pylos, aber es gibt noch Pylos und das dritte!“ (In Griechenland gab es wirklich drei Städte unter diesem Namen), gibt es ein paar unübersetzbare Wortspiele über das Wort „Pylos“. Und es ist fertig – das Ziel von Aristophanes ist erreicht, schon wird sich niemand des Publikums an diese Cleons „Pylos“ ohne schwules Gelächter erinnern. „Hier ist für dich, Leute, von mir Suppe!“ – „Und von mir Brei!“ – „Und von mir Kuchen!“ – „Und von mir Wein!“ – „Und von mir der Braten!“ – „Oh, Gerber, schau, du hast Geld, du kannst davon profitieren!“ „Wo? Wo?“ Der Gerber eilt, um Geld zu suchen, der Bratwurst hebt seinen Braten auf und hebt ihn auf. „Oh, du Schelm, du bringst jemand anderes von dir selbst!“ „Und hast du und Pylos sich nicht nach Nikias und Demosthenes verhalten?“ – „Es spielt keine Rolle, wer geröstet hat – die Ehre wurde gebracht!“ proklamiert die Menschen. Der Gerber wird in den Hals getrieben, der Wurstmacher wird zum Chefberater des Volkes erklärt. Der Chor singt alle diese Verse zur Herrlichkeit des Volkes und zum Vorwurf eines solchen Ausschweifers und eines solchen Feiglings und solcher und solcher Veruntreuer, alle unter ihren eigenen Namen. Der Bratwurst hebt seinen Braten auf und hebt ihn auf. „Oh, du Schelm, du bringst jemand anderes von dir selbst!“ „Und hast du und Pylos sich nicht nach Nikias und Demosthenes verhalten?“ – „Es spielt keine Rolle, wer geröstet hat – die Ehre wurde gebracht!“ proklamiert die Menschen. Der Gerber wird in den Hals getrieben, der Wurstmacher wird zum Chefberater des Volkes erklärt. Der Chor singt alle diese Verse zur Herrlichkeit des Volkes und zum Vorwurf eines solchen Ausschweifers und eines solchen Feiglings und solcher und solcher Veruntreuer, alle unter ihren eigenen Namen. Der Bratwurst hebt seinen Braten auf und hebt ihn auf. „Oh, du Schelm, du bringst jemand anderes von dir selbst!“ „Und hast du und Pylos sich nicht nach Nikias und Demosthenes verhalten?“ – „Es spielt keine Rolle, wer geröstet hat – die Ehre wurde gebracht!“ proklamiert die Menschen. Der Gerber wird in den Hals getrieben, der Wurstmacher wird zum Chefberater des Volkes erklärt. Der Chor singt alle diese Verse zur Herrlichkeit des Volkes und zum Vorwurf eines solchen Ausschweifers und eines solchen Feiglings und solcher und solcher Veruntreuer, alle unter ihren eigenen Namen.

Die Auflösung ist fabelhaft. Es gab einen Mythos über die Zauberin Medea, die den alten Mann in einen Kessel mit Zaubertränken warf, und der alte Mann kam als junger Mann heraus. Das ist hinter der Bühne und die Wurst wirft die alten Leute in einen kochenden Kessel, und er kommt von dort aus jung und blüht auf. Sie marschieren durch die Bühne, und die Menschen erklären majestätisch, wie gut die Menschen jetzt leben werden und wie die Bösen (und solche und solche, und so und so und so) dafür bezahlen werden, und der Chor ist froh, dass alte gute Zeiten zurückkommen, wenn alle lebten frei, friedlich und nahrhaft.


Zusammenfassung der „Welt der Aristophanes“