Zusammenfassung der „Wurzeln des Himmels“

Die Ereignisse entwickeln sich Mitte der 50er Jahre. Der Roman beginnt mit dem Treffen von Pater Tassin, einem siebzigjährigen Mitglied des Jesuitenordens, und Saint-Denis, Direktor eines großen staatlichen Reservats in Französisch-Äquatorialafrika. Vater Tassen ist ein Wissenschaftler, der in Afrika seine paläontologischen Hypothesen studiert und unter den Missionaren den Ruf eines Menschen hat, der mehr mit der Wissenschaft vom Ursprung des Menschen beschäftigt ist als mit der Rettung der Seele. Saint-Denis ist einer jener Kolonialbeamten, die Afrika lieben, der, nachdem er lange Zeit als Administrator im Outback gearbeitet hatte, viel getan hat, um das Schicksal der lokalen Bevölkerung zu mildern. Seine lange Lebenserfahrung machte ihn jedoch zu einem Pessimisten, und er glaubt

nicht an die Fähigkeit der Staatsorgane, etwas radikales zu unternehmen, um Menschen und Natur vor dem Einsetzen der Technologie zu schützen. Saint-Denis mag keine Zivilisation, Er ist besessen von der Besessenheit, Schwarzafrikaner aus dem materialistischen Westen zu retten, ihnen zu helfen, ihre Stammesüberlieferungen und – überzeugungen zu bewahren und Afrikaner daran zu hindern, den Spuren der Europäer und Amerikaner zu folgen. Afrikanische Rituale bewundernd, ist er mit lokalen Zauberern befreundet, von denen er sogar die Überzeugung hat, dass er ihn nach dem Tod in einen afrikanischen Baum verwandeln wird. Früher bedauerte er, dass er nicht mit schwarzer Hautfarbe geboren wurde, weil er Afrikaner für Kinder der Natur hielt. Aber jetzt sagt er bedauernd, dass sie sich immer weiter von der Natur entfernen, weil lokale Revolutionäre Afrika mit westlichen Giften vergiften und weil nur die Worte des Hasses auf den Parolen der schwarzen Befreier stehen. zu verhindern, dass Afrikaner den Spuren der Europäer und Amerikaner folgen. Afrikanische Rituale bewundernd, ist er mit lokalen Zauberern befreundet, von denen er sogar die Überzeugung hat, dass er ihn nach dem Tod in einen afrikanischen Baum verwandeln wird. Früher bedauerte er, dass er nicht mit schwarzer Hautfarbe geboren wurde, weil er Afrikaner für Kinder der Natur
hielt. Aber jetzt sagt er bedauernd, dass sie sich immer weiter von der Natur entfernen, weil lokale Revolutionäre Afrika mit westlichen Giften vergiften und weil nur die Worte des Hasses auf den Parolen der schwarzen Befreier stehen. zu verhindern, dass Afrikaner den Spuren der Europäer und Amerikaner folgen. Afrikanische Rituale bewundernd, ist er mit lokalen Zauberern befreundet, von denen er sogar die Überzeugung hat, dass er ihn nach dem Tod in einen afrikanischen Baum verwandeln wird. Früher bedauerte er, dass er nicht mit schwarzer Hautfarbe geboren wurde, weil er Afrikaner für Kinder der Natur hielt. Aber jetzt sagt er bedauernd, dass sie sich immer weiter von der Natur entfernen, weil lokale Revolutionäre Afrika mit westlichen Giften vergiften und weil nur die Worte des Hasses auf den Parolen der schwarzen Befreier stehen. weil er Afrikaner für Kinder der Natur hielt. Aber jetzt sagt er bedauernd, dass sie sich immer weiter von der Natur entfernen, weil lokale Revolutionäre Afrika mit westlichen Giften vergiften und weil nur die Worte des Hasses auf den Parolen der schwarzen Befreier stehen. weil er Afrikaner für Kinder der Natur hielt. Aber jetzt sagt er bedauernd, dass sie sich immer weiter von der Natur entfernen, weil lokale Revolutionäre Afrika mit westlichen Giften vergiften und weil nur die Worte des Hasses auf den Parolen der schwarzen Befreier stehen.

Vater Tassen fuhr einen langen und harten Weg, um die Geschichte von Saint-Denis über Morel und alles, was damit zusammenhängt, zu hören. Morel ist die Hauptfigur des Romans. Als Romantiker und Idealist versucht er, sich vor der Zerstörung von Elefanten zu schützen, die von weißen Jägern wegen der Stoßzähne und der schwarzen Bevölkerung gnadenlos wegen des Fleisches ausgerottet werden. Morel hatte es einmal geschafft, in einem deutschen Konzentrationslager zu überleben, weil er und seine Kameraden an diese starken und freien Tiere dachten, die durch die weiten Weiten Afrikas wanderten. Er versucht sie zum Teil vor Dankbarkeit zu retten, aber vor allem, weil er die Rettung der Tiere mit der Rettung der erneuerten, durch sie erneuerten Menschheit verbindet. Er träumt von etwas wie einer historischen Reserve, ähnlich den Reserven in Afrika, wo die Jagd verboten ist.

Die Hauptwaffe von Morel sind Appelle und Manifeste, die er allen, denen er begegnet, unterschreiben will. Es gibt nicht viele Leute, die unterschreiben wollen, aber allmählich wird eine Gruppe von Menschen, die mit ihm sympathisieren, um Morel herum gebildet. Einige von ihnen teilen seine Sorgen aufrichtig. Dies ist der erste dänische Wissenschaftler und Naturwissenschaftler Peer Qvist, der seinen Kampf um die Erhaltung der Natur begann noch am Anfang des Jahrhunderts fast ist. Ein weiterer zuverlässiger Verbündeter, genauer gesagt ein Verbündeter – die deutsche Minna. Einmal im Nachkriegs-Berlin, diese schönen Mädchen Freunde mit einem sowjetischen Offizier, der den Preis für diese Freundschaft oder Freiheit bezahlt, oder, was wahrscheinlicher ist Leben. Danach ist Minna, die das Interesse am Leben verloren hat, bis auf den Grund gesunken. Der Kampf um die Erhaltung der Fauna wurde für sie und ein Kampf um die Rückkehr der Menschenwürde zu sich selbst. Eine andere der Sympathisanten Morel – ein ehemaliger amerikanischer Pilot Forsyth, der einmal in Korea gekämpft und abgeschossen wurde gezwungen zu fliehen, in den entwickelten chinesischen und nordkoreanischen Propagandaorgane der Operation zu beteiligen, deren Zweck es war, die öffentliche Meinung der Welt zu überzeugen, dass, dass amerikanische Truppen bakteriologische Waffen verwendeten. Infolgedessen war das Leben zu Hause für ihn unmöglich, als er aus der Gefangenschaft zurückkehrte. Seine Schande von der Armee vertrieben wurde, und er verließ illegal in den Vereinigten Staaten, nach Afrika ging und flüchtete in Tschad, und da die Gültigkeit der Morels Aktion zu erkennen, war sein Verbündeter. deren Ziel es war, die Weltöffentlichkeit davon zu überzeugen, dass amerikanische Truppen bakteriologische Waffen verwendeten. Infolgedessen war das Leben zu Hause für ihn unmöglich, als er aus der Gefangenschaft zurückkehrte. Seine Schande von der Armee vertrieben wurde, und er verließ illegal in den Vereinigten Staaten, nach Afrika ging und flüchtete in Tschad, und da die Gültigkeit der Morels Aktion zu erkennen, war sein Verbündeter. deren Ziel es war, die Weltöffentlichkeit davon zu überzeugen, dass amerikanische Truppen bakteriologische Waffen verwendeten. Infolgedessen war das Leben zu Hause für ihn unmöglich, als er aus der Gefangenschaft zurückkehrte. Seine Schande von der Armee vertrieben wurde, und er verließ illegal in den Vereinigten Staaten, nach Afrika ging und flüchtete in Tschad, und da die Gültigkeit der Morels Aktion zu erkennen, war sein Verbündeter.

Unter den Gegnern von Morel fällt vor allem ein gewisser Orsini auf, ein Jäger-Athlet. In dem Bemühen, diesem Mann einen konvexeren Blick zu geben, greift Saint-Denis auf Analogie zurück. Er erzählt von einem amerikanischen Schriftsteller, der einmal erklärt getrunken, dass regelmäßig nach Afrika gehen und sieht dort nächsten Teil von Löwen, Elefanten und Nashörnern zu schießen, es macht die Angst vor dem Leben, vor seinem Tod des unvermeidliche Alter, Krankheit, vorher


Zusammenfassung der „Wurzeln des Himmels“