Zusammenfassung des “Sea Wolf” von London

Der Literaturkritiker Gamfrey van Weyden (ein auf seinem Gesicht geschriebener Roman) ist auf seinem Weg nach San Francisco schiffbrüchig. Das ertrinkende Schiff wird von dem Schiff Ghost abgeholt, das nach Japan zur Robbenjagd geflogen ist.

Vor Gamfrey stirbt der Navigator: Vor dem Segeln war er sehr eng, er konnte sich nicht zum Leben erwecken. Der Kapitän des Schiffes, Wolf Larsen, bleibt ohne einen Assistenten. Er befiehlt, den Körper des Verstorbenen über Bord zu werfen. Die Worte aus der Bibel, die für die Beerdigung notwendig sind, ersetzt er lieber mit dem Satz: “Und die Überreste werden ins Wasser abgesenkt werden.”

Das Gesicht des Kapitäns erweckt den Eindruck einer “furchtbaren, vernichtenden geistigen oder geistigen Kraft”. Er bietet van Weyden an, ein verwöhnter Gentleman, der auf Kosten der Familie lebt und Kabinenjunge wird. Die Repressalie des Kapitäns mit dem Jungen George Lich beobachtend, der sich weigerte, in den Rang eines Matrosen zu gehen, gehorcht Gamfrey, der an rohe Gewalt nicht gewöhnt ist, Larsen.

Van Weyden erhält den Spitznamen “Hump” und arbeitet in einer Pantry mit Kokain von Thomas Muggridge. Früher war das Kriechen vor Humphrey jetzt unhöflich und grausam. Für ihre Fehler oder Insubordination erhält die gesamte Crew Schläge von Larsen, erzählt Gamfrey.

Bald enthüllt Van Weyden den Kapitän auf der anderen Seite: Larsen liest Bücher – er ist autodidaktisch. Zwischen ihnen gibt es oft Gespräche über das Gesetz, die Ethik und die Unsterblichkeit der Seele, an die Gamfrey glaubt, die aber Larsen leugnet. Letzteres betrachtet das Leben als Kampf, “die Starken verschlingen die Schwachen, um ihre Stärke zu bewahren.”

Für Larsens besondere Aufmerksamkeit gegenüber Humphrey ist der Koch noch wütender. Er schärft ständig ein Messer in einer Kombüse für einen jungen Mann und versucht, van Weiden einzuschüchtern. Er gesteht Larsen, dass er Angst hat, worauf der Hauptmann mit einem höhnischen Lächeln bemerkt: “Wie ist es, … weil du für immer leben wirst? Du bist Gott, aber Gott kann nicht getötet werden.” Dann leiht Gamfrey dem Matrosen ein Messer und beginnt es auch demonstrativ zu schärfen. Mugridge bietet die Welt an und verhält sich seither mit einem Kritiker noch unterwürfiger als mit dem Kapitän.

In Anwesenheit von van Weyden schlugen der Kapitän und der neue Navigator den stolzen Segler Johnson für seine Geradlinigkeit und sein Widerstreben, sich den brutalen Launen Larsens zu unterwerfen. Lich verbindet die Wunden von Johnson und nennt Wolf überhaupt einen Mörder und Feigling. Die Crew ist verängstigt von seiner Kühnheit, Gamfrey freut sich über Leach.

Bald verschwindet der Navigator. Gamphrey sieht Larsen mit einem blutigen Gesicht über die Seite des Schiffes krabbeln. Er geht zum Tank, wo die Matrosen schlafen, um den Täter zu finden. Plötzlich greifen sie Larsen an. Nach zahlreichen Schlägen gelingt es ihm, von den Matrosen wegzukommen.

Der Kapitän ernennt Humphrey zum Navigator. Nun sollte ihn jeder “Mr. van Weyden” nennen. Er nutzt erfolgreich den Rat von Seeleuten.

Die Beziehung zwischen Leach und Larsen wächst immer mehr. Der Kapitän hält Gamfrey für einen Feigling: Seine Moral ist auf der Seite des edlen Johnson und Leach, aber anstatt ihnen zu helfen, Larsen zu töten, bleibt er weg.

Boote aus dem “Ghost” gehen ins Meer. Das Wetter ändert sich dramatisch und ein Sturm bricht aus. Dank der maritimen Geschicklichkeit gelingt es Wolf Larsen,... fast alle Boote zu retten und zum Schiff zurückzubringen.

Plötzlich verschwinden Leach und Johnson. Larsen will sie finden, aber statt Flüchtlingen bemerkt die Besatzung ein Boot mit fünf Passagieren. Unter ihnen ist eine Frau.

Unerwartet werden Johnson und Leech im Meer bemerkt. Der angeschlagene van Weyden verspricht Larsen, ihn zu töten, wenn der Kapitän wieder anfängt, die Matrosen zu foltern. Wolf Larsen verspricht, sie und einen Finger nicht zu berühren. Das Wetter verschlechtert sich, der Kapitän spielt mit ihnen, während Leach und Johnson verzweifelt mit den Elementen kämpfen. Schließlich werden sie von einer Welle umgeworfen.

Die gerettete Frau selbst verdient ihren Lebensunterhalt, was Larsen fasziniert. Gamfrey erkennt in ihr die Schriftstellerin Maud Brewster, sie weiß auch, dass van Weyden eine Kritikerin ist, die ihre Schriften schmeichelhaft kritisiert.

Ein neues Opfer von Larsen wird Mugridge. Das Café ist an ein Seil gefesselt und ins Meer getaucht. Der Hai beißt seinen Fuß ab. Maud macht Humphrey Vorwürfe wegen Untätigkeit: Er hat nicht einmal versucht, die Coca zu verspotten. Aber der Navigator erklärt, dass es in dieser schwimmenden Welt kein Überlebensrecht gibt, es gibt keine Notwendigkeit, mit dem Monster-Kapitän zu streiten.

Mod ist eine “zerbrechliche, ätherische Kreatur, schlank, mit flexiblen Bewegungen.” Sie hat das rechte Gesicht, kastanienbraunes Haar und ausdrucksstarke braune Augen. Gamfrey schaut sich das Gespräch mit dem Captain an und erwischt einen warmen Schimmer in Larsens Augen. Jetzt weiß Van Weyden, wie ihm Miss Brewster lieb ist.

“Ghost” trifft sich im Meer mit “Macedonia” – dem Schiff von Bruder Wolf, Death-Larsen. Der Bruder führt das Manöver durch und lässt die Jäger des “Ghosts” ohne Beute. Larsen verwirklicht einen listigen Plan der Rache und nimmt die Matrosen seines Bruders zu seinem Schiff. “Macedonia” jagt, aber der “Ghost” versteckt sich im Nebel.

Am Abend sieht Gamfrey Captain Maud in den Armen schlagen. Plötzlich lässt er sie los: Larsen hat Kopfschmerzen. Humphrey will den Captain töten, aber Miss Brewster hält ihn auf. Die beiden verlassen nachts das Schiff.

Ein paar Tage später kommen Humphrey und Maud zur Effort Island. Es gibt keine Leute dort, nur Kolonien von Robben. Die Flüchtlinge sind Hütten auf der Insel – sie müssen den Winter hier verbringen, sie können das Ufer nicht mit dem Boot erreichen.

Eines Morgens entdeckt van Weyden “Ghost” nahe der Küste. Er ist nur ein Captain. Humphrey traut sich nicht, Wolff zu töten: Moral ist stärker als er. Seine ganze Mannschaft lockte ihm Tod-Larsen und bot eine große Gebühr an. Bald bemerkt van Weyden, dass Larsen blind ist.

Humphrey und Maud beschließen, die zerbrochenen Masten wieder herzustellen, um von der Insel zu segeln. Aber Larsen ist dagegen: Er wird nicht zulassen, dass sie auf seinem Schiff zurechtkommen. Mod und Gamfri arbeiten den ganzen Tag, aber in der Nacht zerstört Wolf alles. Sie setzen die Restaurierungsarbeiten fort. Der Captain macht einen Versuch, Gamfrey zu töten, aber Maud rettet ihn, indem er Larsen mit einem Schlagstock schlägt. Bei ihm tritt ein Anfall auf, zuerst wird der rechte entfernt, dann die linke.

Der “Ghost” wird ausgelöst. Wolf Larsen stirbt. Van Weyden schickt seinen Körper ins Meer mit den Worten: “Und die Überreste werden ins Wasser gesenkt werden.”

Ein amerikanisches Zollschiff erscheint: Maud und Gamfrey werden gerettet. In diesem Moment erklären sie einander in Liebe.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Zusammenfassung des “Sea Wolf” von London