Zusammenfassung des „Teufels“ Bulgakov

Während alle Leute von einem Service zum anderen sprangen, diente Bartholomew Korotkov, ein sanfter, ruhiger Blonder, fest in Glavtsentrbaspispate (abgekürzt Spimat) als Schreiber und diente darin für 11 Monate.

Am 20. September 1921 bedeckte sich der Kassierer von Spimat mit seinem bösen langohrigen Hut, griff nach seiner Aktentasche und ging. Er kam völlig nass zurück, legte seinen Hut auf den Tisch und auf den Hut – eine Aktentasche. Dann verließ er den Raum und kam eine Viertelstunde später mit einem großen Huhn zurück. Er legte das Huhn auf seine Aktentasche, seine rechte Hand auf das Huhn, und sagte: „Es wird kein Geld geben, und komm nicht, meine Herren, sonst wirst du mich aufregen, Genossen.“ Dann bedeckte er sich mit einem Hut, winkte mit seiner

Henne und verschwand in der Tür.

Drei Tage später ist das Gehalt noch ausstehend. Korotkov bekam 4 Big-Pack, 5 kleine und 13 Kisten mit „Herstellung von Produkten“ Spimata und verpackt „Gehalt“ in der Zeitung, aus dem Hause, und am Eingang Spimata fast von einem Auto angefahren, in dem jemand näherte, aber wer genau, Korotkov hat nicht gesehen.

Zu Hause legte er die Streichhölzer auf den Tisch: „Wir werden versuchen, sie zu verkaufen“, sagte er mit einem törichten Lächeln und klopfte an seine Nachbarin Alexandra Fjodorowna, die in Gubvinsklad saß. Die Nachbarin hockte vor der Flasche Kirchenwein, ihr Gesicht weinte. „Und wir – passt“, – sagte Korotkov. „Warum brennen sie nicht!“ rief Alexandra Fjodorowna aus. „Wie ist es, dass sie nicht brennen?“ Korotkow erschrak und eilte in sein Zimmer.

Das erste Match ging sofort aus, der zweite Schuss mit Funken im linken Auge. Korotkova, und ich musste meine Augen binden. Korotkow sah plötzlich aus wie ein verwundeter Mann in einer Schlacht.

Die ganze Nacht kritzelte Korotkov Streichhölzer und säuberte so drei Kästen. Sein Zimmer war mit einem erstickenden Schwefelgeruch erfüllt. In der Morgendämmerung schlief Korotkow ein und sah im Traum eine lebende Billardkugel auf seinen Beinen. Korotkov

schrie auf und wachte auf, und für weitere fünf Sekunden stellte er sich einen Ball vor. Aber dann war alles verloren, Korotkow schlief ein und wachte nicht auf.

Am Morgen hat Korotkov so in einem Verband und ist zum Dienst gekommen. Auf seinem Schreibtisch fand er eine Zeitung, in der sie nach Uniformen für die Schreibkräfte fragten. Korotkow nahm die Zeitung und ging an die Spitze der Basis, Genosse Tschekuschin, aber an seiner Tür kollidierte er mit einem unbekannten Mann, der ihn mit seiner Luft getroffen hatte.

Das Unbekannte war so kurz, dass er Korotkow nur bis zur Taille erreichte. Der Mangel an Wachstum wurde durch die extreme Breite der Schultern ausgelöscht. Der viereckige Körper saß auf krummen Beinen, und der linke war lahm. Der Kopf des Unbekannten stellte ein gigantisches Modell eines Eies dar, das horizontal und mit einem scharfen Ende nach vorne auf den Hals gepflanzt war. Und wie ein Ei war sie kahl und glänzend. Das winzige Gesicht des Unbekannten war nach dem Blau rasiert, und die Grünen, klein wie Nadelköpfe, saßen in tiefen Vertiefungen. Der Körper des Unbekannten war mit einer französischen, aus einer grauen Decke genähten Jacke bekleidet, aus der ein kleines russisches besticktes Hemd herausschaute, Hosenbeine aus demselben Material und niedrige Husarenstiefel aus der Zeit Alexanders I.

„Was brauchen Sie?“ fragte die mir unbekannte Stimme, das Kupferbecken, und Korotkow glaubte, seine Worte rochen nach Streichhölzern. „Siehst du, ohne einen Bericht nicht betreten!“ – Ohrenbetäubte kahle Auflaufgeräusche. „Ich gehe mit einem Bericht“, sagte Korotkow und deutete auf seine Zeitung. Der kahle Mann wurde plötzlich wütend: „Verstehst du das nicht? Und warum hast du bei jedem Schritt deine Augen gebrochen? Nun, nichts, wir werden alles in Ordnung bringen!“ Er riss die Zeitung aus Korotkows Hand und schrieb ein paar Worte darauf, woraufhin die Schranktür das Unbekannte verschluckte. Chekushin war nicht im Büro! Lidochka, der persönliche Sekretär von Chekushin (auch mit einer Augenbinde, die unter Streichhölzern litt) sagte, dass Chekushina gestern vertrieben wurde, und der kahle ist jetzt an seiner Stelle.

Als er zu seinem Zimmer kam, las Korotkow die Schrift eines kahlköpfigen Mannes: „Alle Schreibkräfte und Frauen im Allgemeinen werden rechtzeitig die Hosen der Soldaten erhalten.“ Korotkow verfasste eine Telefonnachricht in drei Minuten, reichte sie dem Geschäftsführer zur Unterschrift aus und vier Stunden später saß er im Raum, so dass der Manager, wenn er daran dachte, plötzlich zu gehen, ihn in die Arbeit eintauchen ließ.

Niemand kam. Um halb vier ging der Glatzkopf davon, und das Büro rannte sofort davon. Später, ganz allein, verließ Genosse Korotkow sein Zuhause.

Am nächsten Morgen ließ Korotkov seinen Verband gerne fallen und wurde sofort hübscher und verwandelte sich. Er kam zu spät zum Gottesdienst, und als er noch ins Büro stürmte, saß das ganze Büro nicht am Küchentisch des ehemaligen Restaurants Alpine Rose, sondern stand an einem Haufen an der Wand, an der das Papier genagelt war. Die Menge trennte sich, und Korotkow las „Order No. 1“ über die sofortige Entlassung von Korotkov wegen Fahrlässigkeit und für das entsteinte Gesicht. Unter der Reihenfolge gab es eine Unterschrift: „Der Kopf des Rechners“.

„Wie?“ Sein Name ist Kalsoner? Korotkow flüsterte. – Und ich lese statt „Kalsoner“ „Hosen“. Er schreibt einen Nachnamen aus einem kleinen Brief! Und über das Gesicht hat er kein Recht! Ich werde mich selbst erklären!!! – Er sang hoch und dünn und eilte geradewegs zur schrecklichen Tür.

Sobald Korotkow zum Büro rannte, flog seine Tür auf, und Kalsoner, der eine Aktentasche unter dem Arm trug, eilte den Korridor entlang. Korotkow eilte ihm nach. „Siehst du, ich bin beschäftigt!“ – rief der wütende aufstrebende Kalsoner, „Wende dich an den Schreiber!“ „Ich bin ein Angestellter!“ Korotkow schrie entsetzt auf. Aber Kalsoner war schon weggerutscht, in das Motorrad gesprungen und im Rauch verschwunden. „Wo ist er hin?“ Fragte Korotkow mit zittriger Stimme. „Ich scheine in Tsentrsn zu sein…“ Korotkov rannte mit einem Wirbelwind die Treppe hinunter, sprang auf die Straße, sprang in die Straßenbahn und rannte hinter ihm her. Hoffnung brannte sein Herz.

In Tsentrsnab sah er sofort, wie der quadratische Rücken von Kalsoner auf der Treppe vorsprang und hinter ihr hereilte. Aber auf der 5. Seite löste sich der Rücken in der Masse auf. Korotkow machte sich auf den Bahnsteig und betrat die Tür mit zwei goldenen Inschriften entlang des grünen „Dorthwur Pepinierok“ und in schwarz-weiß „Nachkantsupravdasnab“. In dem Raum sah Korotkov unter dem unerträglichen Knistern von Autos Glaszellen und blonde Frauen zwischen ihnen laufen. Es gab keinen Rechner. Korotkow stoppte die erste Frau. „Er geht jetzt, holt ihn ein“, antwortete die Frau und winkte mit der Hand.

Korotkow rannte dorthin, wohin die Frau zeigte, fand sich auf einer dunklen Plattform wieder und sah den offenen Fahrstuhl, der einen Platz zurücklegte. „Genosse Kalsoner!“ schrie Korotkow, und der Rücken drehte sich um. Korotkov erkannte alles: eine graue Jacke und eine Aktentasche. Aber es war Kalsoner, mit einem langen, assyrisch gewellten Bart, der auf seine Brust fiel. „Es ist zu spät, Genosse, am Freitag“, schrie Kalsoner Tenorovo, gesenkt vom Aufzug. „Die Stimme ist auch angebunden“ – klopfte in den Schädelschädel.

Eine Sekunde später stürmte Korotkow mit einem Fluch die Treppe hinunter, wo er wieder Kalsonera sah, das Blau der Rasur und schrecklich. Er kam sehr nahe heran, nur durch eine Glaswand getrennt. Korotkow eilte zur nächsten Türklinke und fing sie erfolglos an zu reißen, und erst dann sah er verzweifelt die winzige Inschrift: „Rundum, durch den 6. Eingang.“ „Wo ist der sechste?“ Korotkow schrie schwach. Als Antwort kam ein alter Mann aus der Seitentür mit einer riesigen Liste in seinen Händen.

– Alle gehen? zischte der alte Mann. „Lassen Sie es fallen, ich habe Sie bereits verraten, Wassili Petrowitsch“, und er lachte ausgelassen.

„Ich bin Bartholomew Petrowitsch“, sagte Korotkow.

„Verwirre mich nicht“, sagte der schreckliche alte Mann. – Kolobkov VP und Kalsoner. Beide sind übersetzt. Und an der Stelle von Kalsoner – Chekushin. Nur ein Tag schaffte es, zu korrigieren und auszuschalten…

„Ich bin gerettet!“ – rief jubelnd Korotkov und in seine Tasche für ein kleines Buch erreicht, dass der alte Mann in der Lage war, eine Markierung auf der Wiederherstellung des Dienstes zu machen, und dann erbleichte, klatschte in die Taschen und mit einem dumpfen Schrei eilte die Treppe hinauf – eine Brieftasche mit all dem Papierkram war es nicht! Laufen die Treppe hinauf, eilte ich zurück, aber der alte Mann verschwunden war schon irgendwo, alle Türen waren verschlossen, und im Halbdunkel des Korridors roch ein wenig grau. „Straßenbahn!“ rief Korotkow. Sprang aus und lief in die kleine Gebäude unangenehme Architektur, wo er begann, den grauen Mann, schräg und dunkel zu beweisen, dass er nicht Koloboks tat und kurz, und dass die Dokumente, die er gestohlen hatte. Gray verlangte vom Brownie ein Zertifikat, und vor Korotkow wurde ein schmerzliches Dilemma eröffnet: im Spimat oder im Haus? Und als er sich bereits entschlossen hatte, nach Spimat zu fliehen, schlug die Uhr vier, es kam Zwielicht, und die Leute rannten mit ihren Aktentaschen von allen Türen. „Es ist zu spät“, dachte Korotkow, „nach Hause.“

Häuser im Auge des Schlosses eine Notiz kleben – links ein Nachbar Korotkov all ihren Wein Gehalt. Korotkov gezogen alle Flaschen auf dem Bett fiel, sprang auf, warf auf dem Boden Schachtel Streichhölzer und fing an, wild mit den Füßen zu drücken, vage Hoffnung, dass sein Kopf Underwarr zermalmt. Er stoppte: „Nun, ist er nicht wirklich doppelt?“ Angst kroch durch ein dunkles Fenster in den Raum, rief leise Korotkov. Nachdem sie geweint hatte, aß sie und weinte dann wieder. Ich trank ein halbes Glas Wein und eine lange durch Schmerzen in den Schläfen geplagt, bis trüber Schlaf hatte Mitleid mit ihm.

Am nächsten Morgen lief Korotkow zum Haus. Brownie starb, wie es der Zufall wollte, und es wurde keine Zeugenaussage gemacht. Frustrierter Korotkov eilte zum Spimat, wo vielleicht nach Chekushin zurückgekehrt ist.

In Spimate Korotkov ging sofort ins Büro, sondern an der Schwelle gestoppt und öffnete den Mund: keine einziges bekanntes Gesicht in der Halle des ehemaligen Restaurants „Alpenrose“ war es nicht. Korotkov ging in sein Zimmer, und das Licht verblasst in seinen Augen – für korotkovskim Tisch saß Underwarr und gewellten Bart seine Brust bedeckt: „Sorry, ein lokaler Angestellter – I“ – verwirrt Falsett sagte er. Korotkow zögerte und ging hinaus auf den Korridor. Und sofort rasierten Gesicht verfinstert Underwarr die Welt: „Gut – schlug sein Becken und Krampf gebracht Korotkov – Sie – mein Assistent Underwarr – Clerk ich in die Abteilung führen werde, und Sie schreiben eine Underwarr Haltung über alle vergangenen und vor allem über den Bastard… Korotkow. „

Underwarr zog in den Raum stark Korotkov rascherknulsya auf Papier zu atmen, das Siegel schlug, griff nach dem Telefon, schrie sie an, „in dieser Minute kommen“, und in der Tür verschwunden. Und die kurzen Schrecken lesen auf einem Stück Papier „Der Träger dieses – mein Assistent dh V. P. Kolobkov….“ In diesem Moment öffnete sich die Tür, und Underwarr kehrte in seinen Bart: ‚Underwarr entgangen ist?‘ Korotkov heulte und sprang auf Underwarr, Zähne entblößt. Kalsoner fiel entsetzt auf den Korridor und rannte los. Wieder erholt, eilte Korotkov ihm nach. Durch die Schreie kamen Underwarr Büro in Unordnung, und die Underwarr hinter dem ehemaligen Restaurant Organe verschwunden. Korotkov lief ihm nach, aber fing die riesige Orgel Griff – hörte ein Grunzen, und jetzt alle Zimmer wurden mit dem Brüllen eines Löwen gefüllt: „Shumel, schmetternden Feuer in Moskau…“ Durch das Heulen und Donnern brach das Signal des Wagens, und Kalsoner, rasiert und furchtbar, betrat den Vorraum. In einem ominösen bläulichen Schimmer begann er die Treppe hinaufzuklettern. Seine Haare bewegten sich auf Korotkow, durch die Seitentüren rannte er hinaus auf die Straße und sah den bärtigen Kalsoner, der in die Kabine sprang.

Korotkow rief schmerzlich: „Ich werde es klären!“ – und eilte zum grünen Gebäude in der Straßenbahn, an dem blauen Kessel am Fenster fragte, wo das Reklamationsbüro sei, und verwirrte sich sofort in den Fluren und Zimmern. Korotkow stieg auf den achten Stock auf, öffnete die Tür und betrat eine riesige, völlig leere Halle mit Säulen. Eine massive Gestalt eines Mannes in Weiß fiel schwer von der Bühne, fragte Korotkoff und fragte liebevoll, ob er mit seinem neuen Feuilleton oder Aufsatz zufrieden sei. Verwirrter Korotkov fing an, seine bittere Geschichte zu erzählen, aber dann fing der Mann an, sich über „diesen Kalsoner“ zu beklagen, wer für zwei Tage hier geblieben war, hatte die ganzen Möbel dem Anspruchsbüro übertragen.

Korotkov schrie auf und flog zum Reklamationsbüro. Etwa fünf Minuten lang rannte er, den Kurven des Korridors folgend, und er war an der Stelle, wo er hinausgelaufen war. „Ah, verdammt!“ – keuchte Korotkov und lief in die andere Richtung – fünf Minuten später war er wieder da. Korotkow rannte in die leere Säulenhalle und sah einen Mann in Weiß – er stand ohne Ohr und Nase, und seine linke Hand war abgebrochen. Sitzend und kalt lief Korotkow wieder in den Korridor hinaus. Plötzlich öffnete sich eine Geheimtür vor ihm, aus der eine faltige Frau mit leeren Eimern auf dem Balken kam. Korotkow eilte zu dieser Tür, fand sich in einem schwach beleuchteten Raum ohne Ausgang wieder, fing an, sich wütend an den Wänden zu kratzen, lehnte sich gegen einen weißen Fleck, der ihn auf die Treppe hinausgelassen hatte. Korotkow rannte die Treppe hinunter, von wo aus Schritte zu hören waren. Ein weiterer Moment – und es schien eine graue Decke und ein langer Bart zu sein. Zur gleichen Zeit kreuzten sich ihre Augen, und beide heulten in dünnen Stimmen von Angst und Schmerz. Korotkov zog sich zurück, Kalsoner wich zurück: „Rette!“ schrie er und änderte seine dünne Stimme zu dem Kupferbass. Stolpernd fiel er mit einem Donner, verwandelte sich mit Phosphoraugen in eine schwarze Katze, flog auf die Straße hinaus und verschwand. Eine ungewöhnliche Erklärung trat plötzlich im Kurzhirn auf: „Aha, ich verstehe.“ Katzen! “ Er begann lauter und lauter zu lachen, bis die ganze Treppe von Poltern erfüllt war.

Am Abend, zu Hause auf dem Bett sitzend, trank Korotkow drei Flaschen Wein, um alles zu vergessen und sich zu beruhigen. Sein Kopf war jetzt überall und zweimal krank. Korotkoff erbrach in das Becken. Korotkow war fest entschlossen, seine Dokumente zu begradigen und nie wieder in Spimata aufzutauchen und sich nicht mit dem schrecklichen Kalsoner zu treffen. In der Ferne begann die Uhr dumpf zu schlagen. Vierzig Schläge zählend, lachte Korotkov bitter, fing an zu weinen. Dann erbrach er erneut und erbrach heftig Kirchenwein.

Am nächsten Tag Genosse. Korotkov ist wieder in den achten Stock geklettert, er hat das Büro von Ansprüchen gefunden. Sieben Frauen saßen im Büro. Die extreme Brünette unterbrach Korotkoffs Mund, der sie öffnete, scharf und zog ihn in den Korridor, wo sie entschlossen ihre Absicht äußerte, sich Korotkow zu ergeben. „Ich brauche es nicht“, antwortete Korotkow heiser. „Die Dokumente wurden mir gestohlen…“ Die Brünette eilte mit einem Kuss nach Korotkowa, und plötzlich (ein „Tak-s“) erschien plötzlich ein lustrischer alter Mann.

„Überall wo Sie sind, Herr Kolobkov.“ Aber ich kann keine Geschäftsreise machen – sie haben mir den alten Mann gegeben. Und du wirst bei dir wohnen. Der Grubber, kommst du zu den Unterteilungen? Aus den Händen des alten Mannes heben wollen Aufzug? rief er plötzlich. Die hysterische Meisterschaft von Korotkov, aber dann: „Weiter!“ Die Bürotür krächzte. Korotkow stürmte hinein, kam an der Schreibmaschine vorbei und fand sich vor einer eleganten Blondine wieder, die Korotkow zunickte: „Poltawa oder Irkutsk?“ Dann öffnete er die Schublade und bog wie eine Schlange aus der Kiste, holte die Sekretärin heraus, nahm eine Feder aus der Tasche und versteifte sie. Brunetkinas Kopf tauchte von der Tür auf und schrie aufgeregt:

– Ich habe bereits seine Dokumente nach Poltawa geschickt. Und ich gehe mit ihm. Ich habe eine Tante in Poltawa.

– Ich will nicht! rief Korotkow und wanderte seinen Blick.

– Poltawa oder Irkutsk? – Aus sich heraus brüllte der blonde Mann. „Nimm dir nicht die Zeit!“ Geh nicht die Korridore entlang! Rauchen verboten! Der Geldwechsel macht es nicht schwer!

– Handschlag wird abgebrochen! krächzte die Sekretärin.

– Es steht geschrieben im Gebot des dreizehnten: Geht nicht ohne Bericht zu eurem Nächsten, – peitschte den Lüster und flog durch die Luft.

Die Dämmerung kam durch den Raum, der Blonde begann schlammig zu werden. Er winkte mit einer riesigen Hand, die Mauer zerbrach, die Maschinen auf den Tischen spielten Foxtrott, und dreißig Frauen gingen um die Parade herum. Von den Autos kamen weiße Hosen mit lila Streifen heraus: „Der Träger davon ist wirklich ein Träger, nicht irgendeine Art von Shantrap.“ Korotkow wimmerte dünn und begann seinen Kopf gegen die Ecke des blonden Tisches zu schlagen. „Jetzt eine Erlösung – zu Dyrkin in der fünften Abteilung“, flüsterte der alte Mann ängstlich. „Geh! Los!“ Der Geruch von Äther, Hände unklar trug Korotkov in den Korridor. Es wurde von der Feuchtigkeit aus dem Netz gezogen, das in den Abgrund geht…

Das Cockpit und die beiden Korotkows fielen nieder. Der erste Korotkov kam heraus, der zweite blieb im Spiegel der Kabine. Rosa Fettzylinder Korotkov sagte: „Hier bin dir bin und verhaften dich“, „Ich kann nicht verhaftet werden können, – lachte Korotkov satanische Lachen – denn ich weiß nicht, wer ich nicht über Hohenzollern Underwarr Antwort kommen, Tolstun“ ..?!. Der dicke Mann schüttelte entsetzt: „Jetzt zu Dyrkinu sonst nicht nur es bedrohlich.“ Und sie fuhren im Aufzug nach Dyrkin hinauf.

Wenn Korotkov das gemütlich eingerichtete Büro betreten, ein wenig mollig Dyrkin vom Tisch sprang auf und bellte: „M-silent“, noch Obwohl Korotkov sagte nichts. Im gleichen Augenblick erschien ein blasser junger Mann mit einer Aktentasche im Büro. Dyrkina Gesicht war mit Falten ulybkovymi bedeckt, rief er in Gruß und süß aus. Allerdings winkte der junge Mann metallische Stimme Dyrkinu wund, seine Aktentasche, schnappte es Dyrkina am Ohr und wedelte Korotkov rote Faust herauskam. „Hier, – sagte er das Gute und gedemütigt Dyrkina Belohnung für Fleiß Nun… Dyrkina Hand eines Kranken schlagen, so dass Sie kandelyabrik zu nehmen…“ Baffled Korotkov nahm die Kerzenleuchter und brutalen traf Dyrkina Kopf. Dyrkin, der „Wächter“ rief, entkam durch die innere Tür. „Ku Klux Klan – rief Kuckuck aus der Uhr, und verwandelte sich in einen kahlen Kopf. – Wir schreiben,

Sie rannten eine große Treppe hinunter: ein dicker Männerhut, ein weißer Hahn, ein Kandelaber, Korotkow, ein Junge mit einem Revolver in der Hand und andere schmutzige Menschen. Auf der Straße sprang Korotkov, vor dem Zylinder und dem Kandelaber, zuerst heraus und eilte die Straße entlang. Passanten versteckten sich in den Türöffnungen, pfiffen irgendwohin, jemand johlte und rief: „Halt!“ Schüsse flogen hinter Korotkov, und Korotkov knurrend, strebte er nach einem elfstöckigen Riesen, der seitwärts auf die Straße ging.

Korotkow rannte in das verspiegelte Vestibül, stürzte in die Aufzugskabine, setzte sich auf das Sofa gegenüber dem anderen Korotkov und fuhr nach oben. Sofort ertönten Schüsse.

Oben sprang Korotkow heraus und lauschte. Von unten kam ein zunehmendes Poltern von der Seite – das Klappern von Bällen im Billardraum. Korotkow rannte mit einem Schlachtruf ins Billardzimmer. Ein Schuss von unten. Korotkov verriegelte Glastür der Billardkugeln und bewaffneten, und wenn in der Nähe des ersten Aufzugs Kopf zum Stampfen begonnen. Als Antwort heulte ein Maschinengewehr. Das Glas klapperte.

Korotkow erkannte, dass er die Position nicht halten konnte, und rannte auf das Dach hinaus. „Gib auf!“ – kam vage zu ihm. Die aufgerollten Bälle aufnehmend, sprang Korotkow zur Brüstung, schaute nach unten. Sein Herz erstarrte. Er sah Insektenmenschen, graue Gestalten, zum Eingang tanzen, und hinter ihnen ein schweres Spielzeug, mit goldenen Köpfen besetzt. „Umgeben!“ Keuchte Korotkov, „Feuerwehrleute.“

Beugte sich über die Brüstung, legte er eine nach der anderen drei Kugeln (Käfer lief ängstlich) und drei. Als Korotkow sich bückte, um noch mehr Muscheln abzuholen, strömten Menschen aus der Pause des Billardraums. Über sie hinter ihm lyustrinovy ​​alten Mann flogen rollte drohend Rolle unheimlich Underwarr mit blunderbuss in der Hand. „Es ist vorbei!“ schrie Korotkow schwach. Der Mut des Todes strömte in seine Seele. Er kletterte auf die Brüstung und schrie: „Besser als Schande!“

Die Verfolger waren zwei Schritte entfernt. Schon sah Korotkow die ausgestreckten Hände, die Flammen platzten aus Kalsoners Mund. Solar Abgrund pomanila Korotkoff mit piercing Sieg klicken sie aufgesprungen und auf einen schmalen Schlitz Spur genommen. Dann platzte die blutige Sonne in seinem Kopf, und er sah nichts mehr.


Zusammenfassung des „Teufels“ Bulgakov