Zusammenfassung „Die Legende von Arion“ von Herodot

Periander war der Tyrann von Korinth. Mit ihm, wie die Korinther sagen (und diese Geschichte wird auch von den Lesben bestätigt), geschah das größte Wunder im Leben. Arion von Mephimna wurde an einem Delfin aus dem Meer bei Tenar ausgeführt. Es war ein unvergleichliches Cifar seiner Zeit und, soweit ich weiß, komponierte er als Erster einen Dithyramb, gab ihm einen Namen und lehrte den Chor für die Produktion in Korinth. Zu dieser Zeit verbrachte Arion den größten Teil seines Lebens in Periander und beschloss dann, nach Italien und Sikelia zu segeln. Dort machte er einen großen Reichtum und wollte dann nach Korinth zurückkehren. Er verließ Tarant, und da kein Korinther mehr vertraute, mietete er ein Schiff von korinthischen Seefahrern. Und die Schiffsmacher begriffen eine böse

Tat: auf offener See, um Arion ins Meer zu werfen und seine Schätze zu ergreifen.

Arion, der ihre Absichten erriet, bat darum, sein Leben zu retten, und bot ihm an, alle seine Schätze zu geben. Es gelang ihm jedoch nicht, die Reeder zu erweichen. Sie sagten Arion entweder, er solle sich des Lebens berauben, um in der Erde begraben zu werden, oder sofort ins Meer zu stürzen. In dieser verzweifelten Situation drängte Arion dennoch die Schiffsführer (da dies ihre Entscheidung ist), zumindest ließ er ihn in voller Kleidung des auf der Bank des Ruders stehenden Sängers singen. Er versprach, dass er, nachdem er sein Lied gesungen hatte, sich das Leben nahm. Dann bewegten sich die Schiffsleute vom Heck zur Mitte des Schiffes und freuten sich, dass sie den besten Sänger der Welt hören würden.

Arion, in der kompletten Ausrüstung des Sängers gekleidet, nahm den Cithara und trat am Heck ein feierliches Lied vor. Nachdem er das Lied beendet hatte, stürmte er, wie in allem Outfit, ins Meer. Inzwischen segelten die Matrosen nach Korinth, und Arion, wie sie sagen, hob einen Delphin auf dem Rücken auf und trug ihn nach Tenar. Arion ging an Land und ging in seiner Kleidung der Sängerin nach Korinth. Bei der Ankunft erzählte er alles, was ihm passiert war. Periander glaubte nicht an die Geschichte und befahl Arion, in Gewahrsam

genommen zu werden und nicht irgendwohin gehen zu lassen und den Schiffshaltern genau zuzusehen. Als sie in Korinth ankamen, rief Periander sie zu sich und fragte, was sie über Arion wüßten.

Die Matrosen antworteten, dass Arion ist lebendig und gut irgendwo in Italien, und sie ließen ihn de Taranto in vollem Wohlstand. Dann erschien plötzlich Arion in demselben Gewand, in das er sich ins Meer warf. Die betroffenen Schiffsleute konnten ihre Schuld nicht länger verleugnen, da sie verurteilt wurden. Also sag den Korinthern und den Lesben. Und auf der thenar hat eine kleine Kupferstatue – Arion Opfergabe, einen Mann auf einem Delphin zeigt.


Zusammenfassung „Die Legende von Arion“ von Herodot