Zusammenfassung „Die Vergangenheit und Gedanken von Alexander Herzen“

Alexander Iwanowitsch Herzen – russischer Schriftsteller, Publizist, Philosoph, Revolutionär, Begründer der innenpolitischen Emigration – war uneheliches Kind eines reichen Moskauer Großgrundbesitzers I. Jakowlew. Geboren am 6. April (25. März, Kunst), 1812, erhielt der Junge den Namen Herzen, erfunden von seinem Vater. Er wuchs im Haus seines Vaters auf und wurde ausgebildet, typisch für die Adelsfamilien jener Zeit. Die Fähigkeit, französische Aufklärer und Enzyklopädisten aus der Heimatbibliothek zu lesen, beeinflusste die Herausbildung seiner Weltsicht. Als Teenager traf Alexander Nikolai Ogarev, dessen Freundschaft er über die Jahre hinweg führte. Der Aufstand der Dekabristen von 1825 war ein Meilenstein für die Biographie von Herzen. Seine Eindrücke waren so

stark, dass Herzen und Ogaryov geschworen wurden, der Freiheit für das Leben zu dienen.

Herz wurde 1829 Student an der Moskauer Universität (Physik und Mathematik). Er und sein treuer Genosse Ogarev werden aktive Teilnehmer in einem Kreis freiheitsliebender, regierungsfeindlicher Jugend. Herzen gehörte 1834 zu den Verhafteten seiner Teilnehmer und wurde nach Perm verbannt. Später wurde er nach Wjatka geschickt, wo er im Büro des Gouverneurs diente. Als der königliche Erbe, der zukünftige Alexander II., In die Stadt kam, nahm Herzen an einer lokalen Ausstellung teil und erklärte einer hochrangigen Person Erklärungen. Dank dessen wurde er nach Wladimir versetzt, wo er als Berater der Regierung diente und die Moskauer Braut heiratete. Obwohl sie im Exil waren, erinnerte sich Herzen an diese Tage als die glücklichsten im Leben.

1836 begann er zu publizieren, trat als Publizist auf und übernahm das Pseudonym Iskander. Anfang 1840 durfte Herzen nach Moskau zurückkehren, und im Frühjahr wechselte er seinen Wohnsitz nach St. Petersburg. Vater beharrte darauf, dass sich der Sohn im Büro des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten niederlässt, aber nachdem in einem Brief an ihn, Hertzen unparteiisch der Polizei geantwortet hat, wurde er wieder im Juli 1841, diesmal nach Novgorod, verbannt.

Ein Jahr später,

im Jahr 1842, kehrte Herzen in die Hauptstadt zurück. Zu dieser Zeit war der Hauptstoß des sozialen Denkens der ideologische Streit zwischen den Slawophilen und den Westlern. Herzen ist nicht einfach, aktiv daran beteiligt, teilt die Position der zweiten – dank Gelehrsamkeit, Talent zum Denken, Polemik zu führen, wird er zu einer der Schlüsselfiguren des gesellschaftlichen Lebens in Russland. In den Jahren 1842-1843. er veröffentlicht eine Reihe von Artikeln „Dilettantismus in der Wissenschaft“, 1844-45. – „Briefe über das Studium der Natur“, die ein Ende der Konfrontation zwischen Philosophie und Naturwissenschaften fordert. Indem er in der Literatur einen Spiegel des gesellschaftlichen Lebens und einen effektiven Kampfstil sieht, stellt er der Öffentlichkeit die Anti-Leibeigenen-Werke vor – Doktor Krupov (1847), Der Soroca-Dieb (1848). Während 1841-1846 Jahren. Herzen schreibt einen sozialpsychologischen Roman,

Der Umzug nach Europa (Frankreich) 1847 nach dem Tod seines Vaters markierte den Beginn einer neuen Periode in der Biografie von Herzen. Er wurde ein Augenzeuge der Niederlage der Revolutionen von 1848-1849. und unter dem Einfluß der Frustration im revolutionären Potential westlicher Länder schafft der Philosoph eine »Theorie des russischen Sozialismus« über das Sterben des alten Europa und ebnet den Weg für den Populismus. Literarische Verkörperung der Ideen jener Zeit waren die Bücher Von der anderen Bank (1847-1850), über die Entwicklung der revolutionären Ideen in Russland (1850).

Im Jahr 1850 ließen sich Alexander Iwanowitsch und seine Familie in Nizza nieder, wo er eng mit Vertretern der europäischen Emigration und der italienischen nationalen Befreiungsbewegung zusammenarbeitete. 1851 übernahm die russische Regierung den Status Herzens als ewiges Exil und beraubte sie allen Rechten, weil sie der Forderung nach Rückkehr in ihre Heimat nicht nachkamen. Nachdem sie ihren Mann verloren hatte, lebte Herzen 1852 in London und gründete ein Jahr später die „Freie Russische Druckerei“, die die verbotene Literatur in Russland drucken sollte. Herz wurde 1855 Herausgeber des Almanachs „Polarstern“, und 1857, nach dem Umzug nach London N. Ogareva, beginnt die erste russische Revolutionszeitung „Bell“ zu produzieren. Auf ihren Seiten fiel die rücksichtslose Kritik an der russischen Regierung, man hörte Forderungen nach radikalen Reformen, zum Beispiel der Befreiung der Bauernschaft, Öffentlichkeitsarbeit, Beseitigung der Zensur usw. Diese Veröffentlichung spielte eine große Rolle bei der Bildung des russischen sozialen Denkens, der Weltanschauung junger Revolutionäre. „Bell“ hat 10 Jahre gedauert.

1868 schrieb Herzen den autobiographischen Roman „Die Vergangenheit und die Gedanken“, der bereits 1852 begann. Er gilt nicht nur als Höhepunkt seiner Arbeit als Künstler des Wortes, sondern auch als eines der besten Beispiele für russische Memoiren. Am Ende ihres Lebens kam Herzen zu dem Schluss, dass Gewalt und Terror unakzeptable Kampfmethoden sind. Die letzten Jahre seines Lebens sind mit verschiedenen Städten verbunden: Genf, Lausanne, Brüssel, Florenz. Herzen starb am 21. Januar 1870 an einer Lungenentzündung in Paris. Er wurde auf dem Friedhof von Pere Lachaise begraben, dann wurde seine Asche in Nizza wieder beerdigt.


Zusammenfassung „Die Vergangenheit und Gedanken von Alexander Herzen“