Zusammenfassung „Drache“ von Schwartz

Geräumige und komfortable Küche. Es gibt niemanden, nur eine lodernde Feuerstelle erhitzt Katze. Ein müder Passant kommt ins Haus. Das ist Lanzelot. Er ruft jemanden von den Gastgebern an, aber es gibt keine Antwort. Dann wandte er sich an die Katze und stellt fest, dass die Eigentümer – Archivar von Karl dem Großen und seiner Tochter Elsa – vom Hof ​​weg, und er Katze beim Versuch, Ihre Seele baumeln zu lassen, denn in der weiten Berg Familie. Nach anhaltenden Forderungen Lancelot Katze sagt, über ihre Stadt vor vier Jahren einen scheußlichen Drachen angesiedelt, der ein Mädchen jedes Jahr wählt, nimmt in seine Höhle ihr, und mehr hat es niemand jemals sieht (Gerüchten zufolge, alle Opfer angewidert dort gestorben).

Und jetzt war Elsa an der Reihe. Die

zurückkehrenden Besitzer sind sehr freundlich mit dem unerwarteten Gast. Beide sind ruhig, Elsa lädt alle zum Essen ein. Lancelot versucht, sich selbst zu kontrollieren, aber es stellt sich heraus, dass sie sich mit ihrem Schicksal abgefunden haben. Vor ungefähr zweihundert Jahren kämpften einige Leute gegen den Drachen, aber er tötete alle Draufgänger. Morgen, sobald das Ungeheuer Elsa führt, stirbt auch ihr Vater. Versuche von Lancelot, in Charlemagne und seiner Tochter den Willen zum Widerstand zu wecken, sind vergeblich. Dann erklärt er, dass er bereit ist, den Drachen zu töten.

Es gibt ein wachsendes Geräusch, Pfeifen und Heulen. „Im Moment ist es einfach!“ sagt die Katze. Ein älterer Mann kommt herein. Lancelot schaut zur Tür und wartet auf das Monster. Und das ist er – Karl der Große erklärt, dass der Drache manchmal die Gestalt einer Person annimmt. Nach einem kurzen Gespräch ruft Lancelot ihn zum Kampf auf. Der Drache ist lila und verspricht einen wagemutigen sofortigen Tod.

Intervenierender Archivar – er erinnert sich, dass vor 382 Jahren der Drache ein Dokument unterzeichnete, nach dem der Tag der Schlacht nicht von ihm, sondern von seinem Gegner bestimmt wird. Der Drache antwortet, dass er damals ein sentimentaler Junge war, und jetzt wird er diesem Dokument nicht mehr Aufmerksamkeit

schenken. Die Katze springt aus dem Fenster und verspricht allen, alles zu erzählen. Der Drache ist empört, aber am Ende stimmt zu, morgen zu kämpfen und geht.

Elsa versichert Lancelot, dass er vergebens alles angefangen hatte: zu sterben, sie hatte keine Angst. Aber Lancelot ist unnachgiebig – du musst den Bösewicht töten. Zu dieser Zeit stürmt der Cat mit einer Nachricht herein, dass er die vertrauten Katzen und alle ihre Kätzchen benachrichtigt, die sofort die Nachrichten des bevorstehenden Kampfes in der Stadt verbreiten. Der Bürgermeister erscheint. Er greift Lancelot mit Vorwürfen an und fordert ihn auf, so schnell wie möglich zu gehen. Der nächstgeborene Sohn von Bürgermeister Henry (ehemaliger Verlobter von Elsa, jetzt ein Diener und persönlicher Sekretär des Drachen) verlangt, dass er mit dem Mädchen allein gelassen wird. Er gibt ihr den Befehl des Meisters, Lancelot zu töten und reicht dafür ein vergiftetes Messer. Elsa nimmt das Messer und entscheidet, dass sie sich umbringen wird.

Auf dem Marktplatz treffen sich der Bürgermeister und sein Sohn zu den bevorstehenden Ereignissen. Henry berichtet, dass sein Meister sehr nervös ist. Er fragt seinen Vater, ob er den Sieg des Drachen bezweifle. Der Bürgermeister vermutet, dass dies ein geheimes Verhör im Namen des Besitzers ist. Im Gegenzug versucht er von Henry herauszufinden, ob der Drache „nach und nach befohlen hat, Mr. Lancelot zu halten“, und ohne eine direkte Antwort zu erhalten, stoppt er das Gespräch.

Auf dem Platz mit falscher Feierlichkeit findet die Zeremonie der Übergabe von Waffen an den Feind des Drachen statt. Tatsächlich bieten sie ihm anstelle eines Schildes ein Kupferbecken von einem Barbier an, übergeben ihm eine Bescheinigung, dass der Speer repariert wird, und berichten, dass die Rüstung des Ritters nicht im Lagerhaus gefunden wird. Aber die Katze, die sich auf der Festungsmauer niederließ, erzählt Lancelot gute Nachrichten. Seine Worte werden durch Heulen und Pfeifen unterbrochen, woraufhin der Drache erscheint. Er befiehlt Elsa, sich von Lancelot zu verabschieden und ihn dann zu töten. Sie gehorcht. Aber das ist kein Abschied mehr, sondern eine Erklärung von zwei Liebenden, und endet mit einem Kuss, und dann wirft Elsa ein Messer von ihrem Gürtel in den Brunnen und will nicht mehr auf den Drachen hören. Wir müssen kämpfen, versteht der Drache. Und geht.

Die Katze lenkt Lancelots Aufmerksamkeit auf mehrere Viehtreiber mit dem Esel. Sie geben Lancelot einen Teppich und eine unsichtbare Mütze sowie ein Schwert und einen Speer. Hat er einen Hut aufgesetzt, verschwindet Lancelot.

Die Palasttüren werden geöffnet. Im Rauch und in der Flamme gibt es drei riesige Köpfe, riesige Tatzen und brennende Augen des Drachen. Er sucht Lancelot, aber das ist nirgends zu finden. Plötzlich ist das Geräusch eines Schwertes zu hören. Eines nach dem anderen fallen die Köpfe des Drachen auf den Platz und rufen um Hilfe, aber niemand, auch nicht der Bürgermeister mit Henry, achtet auf sie. Als alle gehen, erscheint, sich auf ein verbogenes Schwert stützend, eine Kappe-Unsichtbarkeit haltend, Lancelot. Er ist schwer verwundet und verabschiedet sich geistig von Elsa: Der Tod ist nahe.

Nach dem Tod des Drachen wird die Macht vom Bürgermeister ergriffen. Jetzt heißt er der Präsident einer freien Stadt, und der Ort eines Bürgermeisters ging an seinen Sohn. Alle, die unerwünscht sind, werden ins Gefängnis geworfen. Bürger, wie zuvor, in Unterwerfung und Gehorsam. Der neue Herrscher, der sich zum Sieger des Drachen erklärt, wird Elsa heiraten. Aber es gibt keine Angst, dass Lancelot zurückkehren wird. Er schickt seinen Sohn, um mit Elsa zu sprechen und herauszufinden, ob sie Neuigkeiten von Lancelot hat. Wenn er mit Elsa spricht, ist Henry voller vorgetäuschter Sympathie, und an seine Aufrichtigkeit glaubend, erzählt ihm Elsa alles, was er weiß. Lancelot wird nicht zurückkehren. Die Katze fand ihn verwundet, legte ihn auf den Rücken eines vertrauten Esels und führte sie aus der Stadt hinaus in die Berge. Auf dem Weg hörte das Herz des Helden auf zu schlagen. Die Katze befahl dem Esel, zurückzukehren, damit Elsa sich von dem Verstorbenen verabschieden und ihn begraben konnte. Aber der Esel wurde hartnäckig und ging weiter,

Der Bürgermeister ist erfreut: Jetzt hat er niemanden mehr, vor dem er sich fürchten kann und eine Hochzeit kann gespielt werden. Gäste kommen, aber die Braut weigert sich unerwartet, die Frau des Präsidenten einer freien Stadt zu werden. Sie wendet sich an die Menge und fleht sie an aufzuwachen: Ist der Drache nicht gestorben, aber diesmal in vielen Menschen inkarniert, ist es wirklich, dass niemand dafür eintreten wird? Zu dieser Zeit erscheint Lancelot, der von Freunden in den fernen Schwarzen Bergen geheilt wurde. Der verängstigte Bürgermeister versucht freundlich zu ihm zu sein, die Gäste verstecken sich unter dem Tisch. Elsa glaubt ihren Augen nicht sofort. Lancelot gibt zu, dass er sehr Heimweh nach ihr hatte, dass sie ihn mehr liebte als zuvor.

Henry und der Bürgermeister versuchen zu fliehen, aber Lancelot hält sie auf. Einen ganzen Monat lang wanderte er in einer unsichtbaren Mütze durch die Stadt und sah, was für ein schreckliches Leben die Menschen haben, die die Fähigkeit verloren haben, dem Bösen zu widerstehen. Und sie taten es, diejenigen, die er vor einem Jahr vom Drachen befreit hat! Der Bürgermeister und Henry gehen ins Gefängnis. Lancelot ist bereit für harte Arbeit – den Drachen in entstellten Seelen zu töten. Aber das ist vor uns, und jetzt nimmt er Elsa an die Hand und sagt Musik zum Spielen – die Hochzeit wird heute noch stattfinden!


Zusammenfassung „Drache“ von Schwartz