Zusammenfassung „Ein Freund ist in Schwierigkeiten bekannt“

Dimka, Peter und Seryozhka waren Freunde der drei. Der Führer in diesen drei war Petya. Er studierte bereits in der siebten Klasse und Dimka und Seryozhka – in der fünften. „Malyavkam“, wie Peter manchmal Freunde nannte, schien der älteste Freund der Intelligente und Stärkste zu sein. Zwischen Dima und Serezha gab es immer eine private Konkurrenz, die Petya näher und teurer ist.
Eines Tages kam ein Schulbus, der Kinder in die umliegenden Dörfer brachte, nicht pünktlich. Die Jungen beschlossen, nicht zu warten, sondern drei Kilometer zu ihrem Dorf zu laufen. Sie „schnitten“ die Straße ab und gingen durch alte, mit Schilf bewachsene, überflutete Felder und Gehölze. Alles ging zuversichtlich, aber mit Vorsicht: Der Straßenrand verlief reibungslos

in den Sumpf.
Dima hörte der Geschichte des Freundes über die Platte aufmerksam zu. Petya zog sich zwölfmal in der Konditionstraining auf die Latte! Dima schaute verlegen auf seine dünnen Hände. Und Petya zeigte seinen Kameraden stolz seinen Bizeps. Zu dieser Zeit verschwand Serjoshka versehentlich vom Pfad und begann schnell in einem sumpfigen Sumpf zu versinken.
Peter und Dima waren entsetzt. Sie stürzten sich auf den Freund, zogen ihm die Hände zu, konnten aber nicht nach Serjuschka kommen. Es war beängstigend, weil der Sumpf, wie ein lebendes Monster, Serega saugte. Der Junge schrie nicht mehr, sondern sah nur in den Augen seiner Kameraden begeistert aus.
„Lass uns gehen, wir werden ihm in nichts helfen“, sagte Dima Petya leise. Vanya lehnte zum ersten Mal sein Idol ab. „Nein!“ – er hat geantwortet und ist bei Sergei geblieben. Was soll ich tun? Dimka riß die Stiefel ab, zog seine Jeans aus, drehte ein Bein an seinem Handgelenk und warf die zweite auf den geschwächten Serjuschka. Er nickte seinem Freund dankbar zu, klammerte sich an das Rettungsseil, hatte aber nicht genug Kraft. Dima musste sich in der kalten Kälte hinlegen, um es einfacher zu machen, Sergei aus dem Sumpf zu ziehen.
Sie konnten sich nicht erinnern, wann die Befreiung gekommen war. Dann saßen Dimka
und Seryozha, schmutzig und gekühlt, auf der Spur und weinten, dann lachten sie.
Und was ist mit Peter? Er verwelkte irgendwie, hörte auf zu prahlen und „Pfauenfedern“ zu entlassen. Jetzt versucht Petya, Dima und Serjoshka auszuweichen, sitzt im Schulbus weg von zwei „Freunden – verschwende nicht, Moor“ – also nach diesem Fall begannen sie die Jungs anzurufen. Wahrscheinlich sind manchmal extreme Situationen nötig. Sie helfen, einen wahren Freund zu erkennen.


Zusammenfassung „Ein Freund ist in Schwierigkeiten bekannt“