Zusammenfassung „Eine Geschichte vom wahren Menschen“ des Feldes

Front-Korrespondent der Zeitung „Prawda“ Boris Polevoy kannte den Krieg aus erster Hand. Er, der seine Karriere als Technologe einer Textilfabrik begann, half beim Journalismus Maxim Gorky. Und ich habe mich nicht geirrt. Der neugierige Blick des Schriftstellers unter zahlreichen Frontlinien-Szenarien betrachtete die „Geschichte eines wirklichen Mannes“. Die Zusammenfassung davon ist die selbstverleugnende Rückkehr des Piloten-Ass des 580. Luftkämpferregiments, Alexei Maresiev.

Wunde und Amputation

Der Protagonist der Geschichte ist ein Schriftsteller im Einklang mit dem realen historischen Prototyp – Alexei Meresyev. Im Winter 1942, während der Kämpfe im Territorium des Demjanowski Bezirkes des Nowgoroder Gebiets, wird der Pilot im besetzten

Gebiet abgeschossen. Seine Beine sind beschädigt. So beginnt „Die Geschichte eines echten Menschen“ eine der überzeugendsten Geschichten in der Weltliteratur über die menschliche Kraft des Geistes. Die Karte des Gebiets kennend, krabbelt Meresiev, um zu „seinem eigenen“ zu kriechen (18 Tage nahmen diesen Weg mit seinem historischen Prototyp). Auf dem Weg sah Alexei mehrere Leichen deutscher Soldaten und erkannte, dass die Guerillas nebeneinander standen. Der erste, der ihn bemerkte, waren die Jungen. Gemeinsam mit Großvater Mikhail brachten sie den Piloten ins Dorf. Dann brachte das Guerilla-Flugzeug den Verwundeten hinter die Frontlinie zum Krankenhaus der Roten Armee. Das Urteil der Ärzte ist streng – der Pilotenkämpfer steht kurz vor einer Amputation seiner Beine. Eine schwere Verletzung wurde durch eine Infektion verschlimmert, Gangrän wurde entwickelt. Ärzte sind unnachgiebig: Die Nekrose von Geweben wird fortschreiten. Ein solcher Anfang beginnt mit Boris Polevoy „Eine Geschichte über einen echten Mann“. Die Zusammenfassung dieser Arbeit erzählt weiter über die ausgeführte Operation und die tiefe innere Krise des Helden.

Ein neuer Impuls zum Leben

In einer Kammer mit dem Piloten bekommt Kommissar Regiment Sergei Vorobyov. Mit diesem Mann, der weiß, wie man

Menschen mobilisiert und inspiriert, stellt er den Leser „Die Geschichte eines echten Mannes“ vor. Die Zusammenfassung zeigt ihren stoischen Charakter, der es erlaubt, unmenschliche Schmerzen zu übertragen, aus denen selbst Medikamente nicht gerettet werden können. Der Kommissar weiß, dass er einen Piloten braucht, der das Interesse am Leben verloren hat. Er zeigt Alexei einen Auszug aus einer alten Zeitung. Während des Ersten Weltkriegs kehrte der russische Pilot Karpovich, der sein Bein verloren hatte, Prothesen, trotzdem zu den Flügen zurück. Dieses Beispiel des mutigen Landsmanns hat Meresjew inspiriert. Er hatte ein Ziel – weiter gegen die Faschisten zu kämpfen und sich auf die körperliche Anstrengung eines Kampfpiloten vorzubereiten. Bald starb der verwundete Kommissar. Der Tod dieses klugen Mannes bestätigte Alexei in seiner Entscheidung.

Niederlage Schicksal

Auf der enormen Willenskraft eines Mannes, der beschloss, scheinbar unmögliche Dinge zu tun, wird „Eine Geschichte eines wirklichen Mannes“ geschrieben. Synopsis des Buches führt uns zu einem starken Charakter Meresyev: kaum auf künstliche Gliedmaßen zu laufen begonnen, fragt er Zina Krankenschwester ihm lernen zu helfen, wie man tanzt. Zwei Monate intensives Training und er wird angeboten, Lehrer zu werden. Der Traum von Alexei – in den Dienst von Kampfpiloten zu kommen, verkörperte schließlich. Wie kann man sich nicht an den Gedanken von Henri Remarque erinnern, dass das Schicksal oft von einem ruhigen Mut besiegt wird, der sich seinen Wechselfällen widersetzt! Die Isolierung der Handlung ist die erste Schlacht Alekseya Mereseva und sein Partner – Aleksandra Petrova, in dem der Protagonist der Geschichte zwei „Messer“ abgeschossen und dann, in einem komplexen Kampfbrennstoffvorrat erschöpft, ein Wunder „streckt“ das Flugzeug auf der Landebahn Regiments-Flugplatz.

Schlussfolgerungen

Fachleute sind sich einig: der Dokumentarfilm „Die Geschichte eines echten Mannes“. Die Zusammenfassung davon wiederholt die Meilensteine ​​der Biographie dieses Helden. Der Pilot Alexei Maresyev, der wirklich seine Beine verlor, kämpfte weiter. Nur für den Krieg schoss er 11 feindliche Kämpfer ab. 4 – vor der Verletzung und 7 – nach. Er war auch an der Spitze der berühmten Schlacht, die mit zwei abgeschossenen „Messers“ endete. Das Buch von Boris Polevoy machte ihn zu einem Volksidol, brachte Respekt, eröffnete weite Lebenschancen.


Zusammenfassung „Eine Geschichte vom wahren Menschen“ des Feldes