Zusammenfassung “Eine Geschichte von Trauer und Unglück”

Das “Märchen” beginnt damit, dass der Autor seine Geschichte in den allgemeinen biblischen Kontext einschreibt und von der ersten Sünde der Menschheit, der Sünde von Adam und Eva, berichtet. Und jetzt, da der Herr einmal über das Volk zornig war, aber während es bestraft, führt es zum Weg der Errettung, also erziehen die Eltern ihre Kinder. Den jungen Eltern wird gelehrt, “in Vernunft und Sanftmut” zu leben. Eltern raten dem jungen Mann, nicht zu Festen und Bräuchen zu gehen, nicht viel zu trinken, sich nicht von Frauen angezogen zu fühlen, sich vor dummen Freunden zu fürchten, nicht zu täuschen, nicht jemand anderen zu nehmen, zuverlässige Freunde zu wählen. Alle Anweisungen der Eltern sind auf die eine oder andere Weise mit dem traditionellen Familienleben verbunden. Der Schlüssel zum menschlichen Wohlergehen ist daher die Verbindung mit der Familie, dem Clan und der Tradition.

Gut gemacht, versucht er, seinen Geist zu leben, und der Autor erklärt diesen Wunsch durch die Tatsache, dass der junge Mann “damals sehr klein und dumm war, nicht in vollem Verstand und unvollkommen mit Vernunft.” Er macht Freunde, und einer von ihnen ist eine Art benannter Bruder, der den Mann in eine Taverne ruft. Der junge Mann hört sich die süßen Reden eines “zuverlässigen Freundes” an, trinkt viel, betrinkt sich und schläft direkt in der Taverne ein.

Am nächsten Morgen entpuppt er sich als beraubt – seine “Freunde” lassen ihn nur “eine Taverne kabatskuyu” (Lumpen) und “Bastschuhe-otopochki” (abgenutzte Bastschuhe). Arm, er wird von den gestrigen “Freunden” nicht mehr akzeptiert, niemand will ihm helfen. Der junge Mann schämt sich, zu seinem Vater und seiner Mutter “und zu seiner Familie und seinem Stamm zurückzukehren.” Er geht in ferne Länder, er wandert versehentlich in eine bestimmte Stadt, findet einen Hof, wo das Festmahl ist. Der Gastgeber benimmt sich so “nach der schriftlichen Lehre”, das heißt, wie seine Eltern ihn lehrten. Er wird an den Tisch eingeladen, behandelt. Aber der junge Mann ist verärgert und gesteht dann allen, dass er seinen Eltern nicht gehorcht und fragt, wie man auf der Seite eines Fremden leben kann. Gute Menschen raten... einem jungen Mann, nach traditionellen Gesetzen zu leben, das heißt, sie wiederholen und ergänzen die Anweisungen des Vaters und der Mutter.

Tatsächlich geht es dem jungen Mann zum ersten Mal gut. Er beginnt “intelligent zu leben”, macht ein Vermögen, findet eine gute Braut. Es geht um die Hochzeit, aber dann macht der Held einen Fehler: Er rühmt sich, was er erreicht hat, vor den Gästen. “Immer faulen Wort ist lobenswert”, – der Autor bemerkt. In diesem Moment hört der junge Mann Trauer-Boshaftigkeit und entscheidet sich für seine Limette. Seitdem ist Grief-Wickedness ein unverzichtbarer Begleiter des jungen Mannes. Es überredet ihn, sein Eigentum in einer Taverne zu trinken, was darauf hindeutet, dass “und aus dem Paradies der Nackten, die Barfuß nicht vertrieben werden.” Ein junger Mann gehorcht Woe-Wickedness, trinkt das ganze Geld und erst danach erinnert er sich und versucht seinen Gefährten loszuwerden – Trauer-Malice. Der Versuch, in den Fluss zu stürmen, war erfolglos. Trauer-Boshaftigkeit lauert bereits auf den jungen Mann am Ufer und lässt ihn sich ganz unterwerfen.

Dank des Treffens mit guten Leuten ist die Wende des jungen Mannes wieder geplant: Er war bemitleidet, hörte sich seine Geschichte an, fütterte und wärmte die Träger über den Fluss. Sie schicken ihn über den Fluss und raten ihm, zu seinen Eltern zu gehen, um ihn zu segnen. Aber sobald der junge Mann allein bleibt, beginnt Trauer-Bösartigkeit ihn wieder zu verfolgen. Um sich von Trauer zu befreien, verwandelt sich der Kerl in einen Falken, Trauer verwandelt sich in einen Gyrfalcon; gut gemacht in einer Taube, Trauer in einem Falken; gut gemacht – in einem grauen Wolf, Trauer – in einer Packung von Beagle-Hunden; gut gemacht – im Federgras, Trauer – im Zopf; gut gemacht in Fischen, Trauer folgt ihm mit einer Wade. Der junge Mann verwandelt sich wieder in einen Mann, aber Trauer-Bösartigkeit bleibt nicht zurück und lehrt den jungen Mann zu töten, zu rauben, damit der junge Mann gehängt oder mit einem Stein ins Wasser gepflanzt wird. ” Schließlich endet die “Geschichte” mit der Tatsache, dass der junge Mann zum Kloster geht, um getont zu werden,


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Zusammenfassung “Eine Geschichte von Trauer und Unglück”