Zusammenfassung „Eine Morgendämmerung hier sind ruhig“ Vasilyeva

Die Geschichte spielt im Mai 1942. Der Kommandant der Eisenbahn-Eskorte, Fedot Evgrafich Vaskov, bittet die Behörden, ihm „nicht-trinkende“ Soldaten zu schicken, da jeder, der auf der Straße zu ihm kommt und dort die Ruhe fühlt, bald „trinkt und läuft“. Fedot Evgrafich selbst akzeptiert solches Verhalten nicht. Schließlich schicken ihm die Bosse Kämpfer, die wirklich keine Angst haben, dass sie anfangen zu trinken – ein weiblicher Flugabwehr-Zug. Der Kommandant dieses ungewöhnlichen Zuges ist Rita Osyanina, die die Deutschen einfach hasst, weil sie am Tag nach dem Krieg Witwe wurde. Sie hat einen Sohn Albert, der bei ihrer Mutter lebt. Und als es zu der Frage kam, dass jemand von der Frontlinie an das Kommando von Vaskov übergeben werden musste, bat

Rita selbst, ihren Zug dort zu verlegen, da die Kreuzung neben der Stadt liegt, in der ihr Sohn und ihre Mutter leben. Der Charakter von Rita ist hart, was alle Mädchen von ihrem Zug fühlen. Bald wird ein Zug ein neuer gesendet – Zhenya Kamelkova. Zhenya ist ein sehr schönes und fröhliches Mädchen, sie nähert sich Rita und hilft ihr, ihre Seele aufzutauen. Rita geht oft heimlich in die Stadt, um Verwandte zu sehen. Einmal, als sie durch den Wald in Richtung der Autoreise geht, begegnet sie zwei Deutschen im Wald, die sie Vaska erzählt. Er meldet alles „nach oben“ und erhält den Befehl, die Deutschen festzuhalten. Vaska versammelt eine Gruppe von fünf Mädchen – Rita, Zhenya, Sonya Gurvich, Lisa Bricchina und Gali Chetvertak. Er versteht, dass die Deutschen zur Kirow-Bahn gehen, und beschließt, zum Sinyukhina-Kamm zu gehen, wo der einzige Weg zum Bahnübergang in kurzer Zeit – gerade durch den Sumpf geht. Er ist der erste, der dem Pfad folgt, was bekannt ist, folgen ihm die Mädchen. Sie kommen zum Sinyukhina-Grat und bereiten sich darauf vor, die Deutschen zu treffen. Als die Deutschen auftauchten, sieht Vaska, dass es nicht zwei, sondern sechzehn sind. Deshalb beschließt er, Lisa Brickin zur Verstärkung zu schicken – er wird nicht mit so vielen Deutschen mit fünf Mädchen fertig werden.
Inzwischen läuft Lisa zur Kreuzung, Vaska beschließt, die Deutschen zu täuschen – er und die Mädchen zeigen sich als Holzfäller. Die Deutschen, die das hören, bevor jemand im Wald arbeitet, beschließen, in die andere Richtung zu gehen. Vaska wartete vergeblich auf Hilfe – Lisa kehrte an die Kreuzung zurück, stolperte über die Spur und ertrank im Sumpf. Vaska und die Mädchen beschließen, an einen anderen Ort zu ziehen, aber auf dem Sinyukhina Ridge vergisst Vaskov seinen Beutel, und Sonya schlägt vor, ihn mitzubringen. In Eile bemerkt sie nicht, dass die beiden Deutschen aus dem Wald auftauchen und stirbt. Diese Deutschen werden von Vaska und Zhenya getötet. Sie begraben Sonja. Die Deutschen nähern sich bereits Vaskov und seine Abteilung, Vaska und die Mädchen beginnen zu schießen. Die Deutschen sehen sie nicht und ziehen sich deshalb zurück, weil sie nicht wissen, wie viele Menschen das Feuer auf sie tragen. Vaska, zusammen mit Galya, geht in die Aufklärung. Aber Galya ist sehr verängstigt, und in dem Moment, in dem die Deutschen an ihnen vorbeigehen, können ihre Nerven nicht stehen, und sie springt aus dem Hinterhalt. Die Deutschen sehen es und schießen es aus nächster Nähe. Vaska beschließt, die Deutschen von anderen Mädchen wegzubringen. Er ist am Arm verwundet, schafft es aber, die Insel mitten im Sumpf zu erreichen. Dort sieht er Lisas Rock im Sumpf und eine schreckliche Wahrheit kommt zu ihm – man muss nicht auf Verstärkung warten. Er kehrt zu den Mädchen zurück. Gemeinsam werden sie den Kampf aufnehmen. Während der Schlacht wird Rita verletzt, Vaska bringt sie an einen sicheren Ort, zu dieser Zeit töten die Deutschen Zhenya, lenken sie von Vaska ab und verwunden Rita. Rita erzählt Vaska von ihrem Sohn und bittet ihn, sich um ihn zu kümmern. Sie selbst erkannte, dass ihre Wunde tödlich war, und wollte nicht, dass Vaska in diesem Moment von ihr abgelenkt wurde, und erschoss sich. Vaska begraben Zhenya und Rita und sucht nach den verbliebenen fünf Deutschen. Er findet sie in der Waldhütte, tötet einen und nimmt die anderen gefangen. Die vier Deutschen verbinden sich gegenseitig, da sie nicht einmal zugeben, dass Vaska allein im Wald ist. Er führt sie durch den Wald und verliert das Bewusstsein gerade in dem Moment, in dem russische Soldaten ihn treffen. Die Geschichte endet mit der Tatsache, dass viele Jahre später eine Marmorplatte ins Grab gebracht wird, wo Rita begraben ist. Sie brachten ihr einen grauhaarigen alten Mann ohne Hand und einen Kapitän namens Albert Fedotovich. Vaska begraben Zhenya und Rita und sucht nach den verbliebenen fünf Deutschen. Er findet sie in der Waldhütte, tötet einen und nimmt die anderen gefangen. Die vier Deutschen verbinden sich gegenseitig, da sie nicht einmal zugeben, dass Vaska allein im Wald ist. Er führt sie durch den Wald und verliert das Bewusstsein gerade in dem Moment, in dem russische Soldaten ihn treffen. Die Geschichte endet mit der Tatsache, dass viele Jahre später eine Marmorplatte ins Grab gebracht wird, wo Rita begraben ist. Sie brachten ihr einen grauhaarigen alten Mann ohne Hand und einen Kapitän namens Albert Fedotovich. Vaska begraben Zhenya und Rita und sucht nach den verbliebenen fünf Deutschen. Er findet sie in der Waldhütte, tötet einen und nimmt die anderen gefangen. Die vier Deutschen verbinden sich gegenseitig, da sie nicht einmal zugeben, dass Vaska allein im Wald ist. Er führt sie durch den Wald und verliert das Bewusstsein gerade in dem Moment, in dem russische Soldaten ihn treffen. Die Geschichte endet mit der Tatsache, dass viele Jahre später eine Marmorplatte ins Grab gebracht wird, wo Rita begraben ist. Sie brachten ihr einen grauhaarigen alten Mann ohne Hand und einen Kapitän namens Albert Fedotovich. Die Geschichte endet mit der Tatsache, dass viele Jahre später eine Marmorplatte ins Grab gebracht wird, wo Rita begraben ist. Sie brachten ihr einen grauhaarigen alten Mann ohne Hand und einen Kapitän namens Albert Fedotovich. Die Geschichte endet mit der Tatsache, dass viele Jahre später eine Marmorplatte ins Grab gebracht wird, wo Rita begraben ist. Sie brachten ihr einen grauhaarigen alten Mann ohne Hand und einen Kapitän namens Albert Fedotovich.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Zusammenfassung „Eine Morgendämmerung hier sind ruhig“ Vasilyeva