Zusammenfassung „Hund der Baskervilles“ Doyle

Am Anfang der Geschichte sprechen der Detektiv Sherlock Holmes und sein Freund Dr. Watson mit ihrem Besucher – dem Arzt James Mortimer. Er liest Sherlock Holmes und Watson eine Legende über den Fluch der Baskervilles. Sein plötzlich verstorbener Patient Charles Baskerville war sehr ernst mit dieser Legende.

In der Vergangenheit war einer der Vorfahren des verstorbenen Charles zügellos und grausam. Er entführte die Tochter eines Bauern. Das Mädchen verriegelnd, setzte sich Hugo zum Festmahl hin. Dem Gefangenen gelang es zu entkommen. Sie ging über die Sümpfe nach Hause. Nachdem er die Hunde den Spuren folgen ließ, eilte er dem Flüchtling hinterher, seine Freunde gingen hinter ihnen her. Auf dem Rasen sahen sie die Körper des Mädchens und Hugo. Über der Leiche des

Mannes stand ein ekelhaftes Ungeheuer, wie ein Hund, und seine Kehle war gequält. Der Mann, der die Legende schrieb, warnte seine Nachkommen davor, in der Nacht auf die Sümpfe zu gehen.

James Mortimer sagte, Sir Charles sei in der Nähe des Tores, das zu den Sümpfen führte, tot aufgefunden worden. Neben dem Körper bemerkte der Arzt Spuren eines riesigen Hundes. Der Erbe des Adels, Sir Henry Baskerville, besuchte auch Sherlock Holmes. Er sagte mir, dass ein Schuh aus dem Hotel verschwunden sei, und er erhielt auch einen anonymen Brief mit einer klaren Warnung, sich von den Torfmooren fern zu halten. Zusammen mit Sir Henry auf dem Anwesen der Baskervilles geht Dr. Watson. Er versucht Henry nicht allein zu lassen, aber es ist nicht so einfach. Sir verliebt sich in Fräulein Stapleton, die in einem Sumpfhaus mit einem entomologist Bruder und Dienern lebt. Sein Bruder mag zunächst nicht kategorisch, dass Henry seine Schwester umwirbt, aber dann entschuldigt er sich und verspricht, seine Liebe zu Miss Stapleton nicht zurückzuweisen. Nur Baskerville muss innerhalb von drei Monaten mit ihrer Freundschaft zufrieden sein.

Es wird bekannt, dass sich ein Verurteilter auf Torfmooren versteckt. Es ist der Bruder von Barrymores Butlers Frau. Sir Henry verspricht, niemanden zu verraten. Barrymore sagt, dass im Kamin auf wundersame

Weise ein Brief an Sir Charles überlebt hat, signiert „LL“. Es wurde gebeten, um zehn Uhr abends am Tor zu sein. In der Nachbarschaft lebt eine Dame mit ähnlichen Initialen – Laura Lyons. Watson traf sich mit ihr, und sie gestand, dass sie Charles Baskervilles Geld bitten wollte, sich von ihrem Mann scheiden zu lassen, erhielt aber Hilfe von anderen.

Geht auf das Moor, bemerkte Watson einige Menschen gibt es. Es gelang ihm, eine leere Hütte einen Zettel gekritzelt in Bleistift zu finden, die besagt, dass Watson zu Coombe Tracey gegangen war. „Watson für den Insassen der Hütte warten entschieden hat. Plötzlich eine vertraute Stimme, die zu Sherlock Holmes. Der Detektiv weiß, dass die Frau, dass Stapleton alle Ausgaben für ihre Schwester in der Tat seine Frau. Holmes und Watson hörten einen schrecklichen Schrei, um Hilfe zu laufen, sieht den Körper der Verurteilten. Es Stapleton.

Am nächsten Tag geht Henry Baskerville nach Stapleton, und Sherlock Holmes, Dr. Watson und der Detektiv aus London Lestrade verstecken sich hinter dem Haus. Sir Henry kommt zurück, und Stapleton lässt einen riesigen, schwarzen Hund herein. Darüber hinaus wurden ihre Augen und ihr Mund, wie später bekannt wurde, nur mit einer phosphoreszierenden Verbindung bestrichen. Holmes hatte Zeit, den Hund zu erschießen. Für Henry war alles, was passierte, ein ungeheurer Schock, und besonders, dass die geliebte Frau Stapletons Frau ist. Sie war im Hinterzimmer gefesselt. Stapleton verschwand, vielleicht wurde er von einem Sumpf verschluckt.

Rascal Stapleton war ein Nachkomme eines Zweiges der Baskervilles, der davon träumte, ein Erbe des Vermögens zu werden. Er befahl Laura Lyons, zuerst Charles Baskerville zu schreiben und später das geplante Datum aufzugeben. Diese Frau und Stapletons Frau waren ganz in der Macht von Stapleton, aber seine Frau hörte immer noch auf, sich ihm zu unterwerfen.


Zusammenfassung „Hund der Baskervilles“ Doyle