Zusammenfassung „Marie Rogers Geheimnis“ von

Das Geheimnis des tragischen Todes von Madame D’Espana und ihrer Tochter (Murders in der Morgue Street) aufdeckend, stürzt sich Auguste Dupin wieder in ihre melancholischen Meditationen. Dupins Rolle in dem Drama in der Morgue Street brachte ihm jedoch den Ruhm des Sehers von der Pariser Polizei ein, und die Präfektur versuchte wiederholt, wieder auf seine Dienste zurückzugreifen. Ein weiterer Versuch wird von der Polizei im Zusammenhang mit der Ermordung eines jungen Mädchens namens Marie Roger unternommen.

Beauty Marie arbeitete in einer Parfümerie. Einmal war sie für eine Woche weg. Es geschah vor etwa drei Jahren, und dann war ihre Mutter Madame Roger alarmiert. Aber Marie kam zurück – ein wenig, aber traurig, erklärte ihre Abwesenheit, indem sie bei einem

Verwandten im Dorf wohnte.

Am Tag des wiederholten Verschwindens ging Marie zu ihrer Tante, nachdem sie sich mit ihrem Verlobten Saint-Eustache verabredet hatte, daß er abends zu ihr kommen werde. Als klar wurde, dass Marie nicht zu ihrer Tante kam, suchte das Mädchen nach ihm und wurde erst am vierten Tag an der Seine gefunden. Auf dem Körper der Unglücklichen gab es Anzeichen von Schlägen, und eine ärztliche Untersuchung zeigte, dass Marie brutaler Gewalt ausgesetzt war. Das Stück Batist, am Hals gebunden, vom unteren Rock des Opfers gerissen, war mit einem Seeknoten verbunden.

Zeitungen trugen in der Stadt widerstreitende Gerüchte: Einer schrieb, dass sie Marie nicht fanden, der andere – dass der Mord eine ganze Bande betraf. Inzwischen tauchen neue Beweise und Beweise auf. Gastwirtin Madame Deluk zeigte, dass an einem schicksalhaften Tag ein Mädchen in ihrer Taverne erschien, ähnlich wie Mari’s; Sie wurde von einem dunkelhäutigen jungen Mann begleitet. Das Paar verbrachte einige Zeit in der Taverne und ging dann in Richtung Wald. Spät am Abend hörte der Wirt die Schreie der Frauen. Später erkannte sie das Kleid, das auf der Leiche lag. Ein paar Tage später entdeckten die Kinder von Madame Deluk im Wald einen unteren Rock, einen Schal und ein Taschentuch mit der Aufschrift „Marie Roger“.

Der

Erzähler, der auf Dupins Bitte alle Unterlagen zu dieser Angelegenheit gesammelt hatte, hörte endlich die Version seines scharfsinnigen Freundes. Der Stolperstein in dieser Sache hielt Dupin für seine Mittelmäßigkeit. Die Polizei hat nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. Niemand machte sich zum Beispiel die Mühe, Nachforschungen über den dunkelhäutigen Matrosen anzustellen, der mit dem Mädchen in die Herberge kam, oder nach einer Verbindung zwischen dem ersten und dem zweiten Verschwinden von Marie zu suchen. Aber der erste Flug konnte in einem Streit mit dem angeblichen Liebhaber enden – und das getäuschte Mädchen kehrte nach Hause zurück. Dann ist der zweite Flug ein Beweis dafür, dass der Betrüger seine Werbung wieder aufgenommen hat. Aber warum so eine große Pause? Aber die Zeit, die zwischen dem ersten und zweiten Verschwinden des Mädchens verstrichen ist, ist die übliche Zeitspanne langer Kriegsschiffe.

Der angebliche Ort der Ermordung von Marie – ein Wald am Fluss, so scheint es, wird das Eigentum des Opfers genannt und gefunden. Doch selbst die Polizei räumt ein, dass sie zu sehr verstreut sind und dass die Dinge an einem so überfüllten Ort ein paar Tage unentdeckt liegen, was darauf hindeutet, dass sie später geworfen wurden.

Sie achtete nicht auf das Boot, das am Tag nach dem Mord gefunden wurde, als die Leiche noch nicht gefunden worden war. Und die Tatsache, dass jemand sie an einem anderen Tag heimlich ohne Ruder vom Kopf des Piers genommen hatte. Die Tatsache, dass der Stein nicht an den Körper gebunden war, aufgrund dessen, was er aufwies, erklärt sich gerade dadurch, dass er vom Boot fallen gelassen wurde, ohne etwas Schweres zur Hand zu haben. Das war ein Versehen des Mörders. Es ist schwer zu beurteilen, was zwischen dem Verbrecher und dem Opfer passierte, aber es ist klar, dass Marie keine leichte Beute war und der Mann Gewalt anwenden musste, um seinen abscheulichen Plan zu beenden. Der Erzähler schweigt darüber, wie die Polizei die von Dupin gesammelten Beweise benutzt hat, um abschließend zu sagen, dass die Schlussfolgerungen seines Freundes alle bestätigt wurden und der Mörder bald gefunden wurde.


Zusammenfassung „Marie Rogers Geheimnis“ von