Zusammenfassung “Natalia, Bojaren-Tochter” von Karamsin

Der Erzähler sehnt sich nach Zeiten, in denen “Russen Russen waren”, und Moskauer Schönheiten trugen Sarafans und zeigten sich nicht in gallo-sächsischen Kleidern. Um diese glorreichen Zeiten wiederaufleben zu lassen, entschloss sich der Erzähler, die Geschichte zu wiederholen, die er von der Großmutter seiner Großmutter gehört hatte.

Es war einmal in Moskau, ein reicher Bojar, Matwe Andreev, lebte in Moskau, die rechte Hand und das Gewissen des Zaren, gastfreundlich und ein sehr großzügiger Mann. Der Bojar war schon sechzig Jahre alt, seine Frau war längst gestorben, und die einzige Freude an Matvei war Natalyas Tochter. Niemand konnte sich mit Natalia vergleichen, weder mit Schönheit, noch mit sanfter Disposition. Da sie das Lesen und Schreiben nicht kannte, wuchs sie wie eine Blume, “hatte eine liebliche Seele, war so sanft wie eine Turteltaube, unschuldig wie ein Lamm, süß wie ein Monat im Mai.” Als sie zur Messe gingen, verbrachte das Mädchen den ganzen Tag mit dem Basteln, und abends traf sie auf den Mädchenpartys Freundinnen. Natalyas Mutter wurde durch eine alte Kinderfrau ersetzt, eine treue Dienerin der verstorbenen Adligen.

Natalia führte ein solches Leben, bis der “siebzehnte Frühling ihres Lebens” kam. Eines Tages bemerkte das Mädchen, dass alle Geschöpfe der Erde ein Paar haben, und in ihrem Herzen ist das Bedürfnis nach Liebe erwacht. Natalya wurde traurig und nachdenklich, denn sie konnte die vagen Wünsche ihres Herzens nicht verstehen. Eines Winters, als sie zur Messe kam, bemerkte das Mädchen einen schönen jungen Mann in einem blauen Kaftan mit goldenen Knöpfen im Tempel und erkannte sofort, dass er es war. Die nächsten drei Tage erschien der junge Mann nicht in der Kirche, und am vierten Tag sah ihn Natalia wieder.

Mehrere Tage begleitete er das Mädchen zum Tor ihres Hauses, wagte nicht zu sprechen, und kam dann zu ihrem Haus. Die Krankenschwester erlaubte den Liebenden sich zu treffen. Der junge Mann, dessen Name Alexei, verliebte sich in Natalia und überredete sie, ihn heimlich zu heiraten. Alex befürchtete, dass der Bojar ihn nicht als seinen Schwiegersohn akzeptieren würde, und versprach Natalia, dass sie nach der Hochzeit in Matveis Füße stürmen würden.

Die Krankenschwester wurde bestochen, und am selben Abend brachte Alexey Natalia in eine baufällige Kirche, wo sie von einem alten Priester geheiratet wurden. Dann begab sich das Brautpaar mit einer alten Krankenschwester in das Dickicht des dichten Waldes. Es gab eine Hütte, in der sie sich niederließen. Die Krankenschwester, die vor Angst zitterte, entschied, dass sie ihre Taube einem Räuber gegeben hatte. Dann gestand Alexei, dass er der Sohn des in Ungnade gefallenen Bojaren von Luboslavsky war. Vor etwa dreißig Jahren rebellierten mehrere Adlige Bojaren gegen die gesetzliche Autorität des jungen Souveräns. Alexeis Vater nahm an dem Aufstand nicht teil, wurde aber wegen falscher Verleumdung verhaftet. “Ein treuer Freund öffnete ihm die Gefängnistür”, floh der Bojar, lebte viele Jahre unter fremden Stämmen und starb in den Armen seines einzigen Sohnes. Während dieser ganzen Zeit erhielt der Bojar Briefe von einem Freund. Nach der Beerdigung seines Vaters kehrte Alexei nach Moskau zurück, um die Ehre der Familie wiederherzustellen. Ein Freund arrangierte für ihn Zuflucht in der Wildnis des Waldes und starb, ohne auf den jungen Mann zu warten. In einem Waldhaus untergebracht, ging Alexei oft nach Moskau, wo er Natalya sah und sich verliebte. Er lernte das Kindermädchen kennen, erzählte ihr von seiner Leidenschaft, und sie gab ihn zu dem Mädchen hin.

In der Zwischenzeit entdeckte der Bojar Matvey den Verlust. Er zeigte einen Abschiedsbrief von Alexei, dem Zaren, und der Kaiser befahl, die Tochter seines treuen Dieners zu finden. Die Suche dauerte bis zum Sommer an, war aber nicht erfolgreich. Die ganze Zeit lebte Natalia mit ihrem geliebten Ehemann und Kindermädchen in der Wildnis.

Trotz des wolkenlosen Glücks vergaß die Tochter ihren Vater nicht. Ein treuer Mann brachte ihnen Neuigkeiten über den Bojaren. Einmal brachte er eine andere Botschaft – über den Krieg mit den Litauern. Alex beschloss, in den Krieg zu ziehen, um die Ehre wiederherzustellen. Er beschloss, Natalia zu ihrem Vater zu bringen, aber sie weigerte sich, sich von ihrem Ehemann zu trennen und... ging mit ihm in den Krieg, trug ein Männerkleid und stellte sich als Alexeis jüngeren Bruder vor.

Nach einer Weile brachte der Bote die Siegesbotschaft des Königs. Die Generäle schilderten dem Souverän die Schlacht im Detail und berichteten von den tapferen Brüdern, die zuerst zum Feind eilten und die anderen wegtrugen. Dem Zaren liebevoll begegnet, erfuhr der Zar, dass dies der Sohn des Bojaren Luboslavsky war. Der Kaiser wusste bereits von der unlauteren Anklage des kürzlich verstorbenen Rebellen. Boyarin Matvey mit Freude in dem jüngeren Bruder des Helden Natalia erkannt. Sowohl der Zar als auch der alte Bojar vergab die jungen Ehegatten wegen Beliebigkeit. Sie zogen in die Stadt und heirateten wieder. Alexei wurde ein ungefährer König, und Boyar Matvey lebte in einem sehr hohen Alter und starb umgeben von seinen geliebten Enkelkindern.

Im Laufe der Jahrhunderte fand der Erzähler einen Grabstein mit den Namen des Paares von Luboslavsky, der sich an der Stelle einer baufälligen Kirche befand, wo die Liebenden zum ersten Mal geheiratet hatten.

Es war einmal Matwei Andreev, ein wohlhabender Adliger Bojaren, die rechte Hand des Zaren selbst, lebte in Moskau. Er war Witwer und Vater des schönen Mädchens Natalia. Die Schönheit war nicht gebildet, aber sie hatte eine feine und gütige Seele. Natalia war mit Näherei beschäftigt, und am Abend traf sie sich mit Freunden. Ihre Mutter war eine nette und treue Krankenschwester – eine Dienerin des Verstorbenen. Mit siebzehn Jahren dachte Natalia über das große Gefühl der Liebe nach. Sie konnte nicht verstehen, was mit ihr geschah, irgendwie traurig und melancholisch war ihr Herz.

In einem Winter im Tempel traf das Mädchen einen jungen Mann und einen Mann und erkannte sofort, dass dies ihre Verlobte war. Der junge Mann begann Natalia, ohne ein Wort zu sagen, zum Tor des Hauses zu begleiten. Eines Tages ging ich zu ihrem Haus. Die Krankenschwester gab die Erlaubnis, sich zu treffen. Sein Name war Alex. Er gestand seine Liebe zu Natalia und begann das Mädchen zu überreden, ihn heimlich zu heiraten, weil er befürchtete, dass sein Vater seine Tochter nicht geben würde, um ihn zu heiraten. Und nach der Hochzeit versprach er, sich zu den Füßen des Bojaren zu werfen und zu bitten, den Jungen zu vergeben. Das Mädchen stimmte zu und am selben Tag gingen die Liebenden in die Kirche, um den Ritus durchzuführen. Dann gingen die Jungen zusammen mit dem Kindermädchen in das Dickicht des Waldes, wo Alexei in einer kleinen Hütte wohnte.

Die Krankenschwester war sehr verängstigt und dachte, der Typ sei ein Räuber. Aber Alexey erzählte ihr, dass er der Sohn des in Ungnade gefallenen Bojaren Luboslawski sei, der vor vielen Jahren wegen der rebellischen Bojaren illegal verhaftet worden war, aber aus der Gefangenschaft geflohen sei und dann in den Armen seines Sohnes gestorben sei. Alexei kam in die Stadt, um den ehrlichen Namen seines Vaters wiederherzustellen und ließ sich im Wald nieder. Und dann traf er Natalia und verliebte sich.

Pater Matvey beschwerte sich, nachdem er von dem Verlust erfahren hatte, beim König und befahl, nach einem Mädchen zu suchen. Bis zum Sommer konnte das Mädchen nicht finden, und sie lebte sicher mit ihrem Kindermädchen und Ehemann im Wald. Aber ab und zu vermisste ihre Tochter ihre Mutter. Sie erhielt regelmäßig von den Gläubigen eine Nachricht über ihn. Aber eines Tages kam die Nachricht von einem Krieg mit den Litauern. Alex beschloss, in den Krieg zu ziehen und seinen ehrlichen Namen zu beweisen. Natalia wollte sie auch nach Hause schicken, aber sie weigerte sich flach, einen Schatz zu werfen und zog mit ihm in den Krieg. Sie musste sich in ein Männeroutfit verwandeln und Alexeys jüngeren Bruder heißen.

Nach einiger Zeit gewann die Armee des Königs. Der König beherbergte stolz die tapfersten Helden, unter denen Alexei war. Es war bereits über die unfaire Bestrafung seines Vaters bekannt. Der König und Bojar verziehen die Jungen. Bald zogen sie in die Stadt und heirateten wieder. Alexei erhielt einen hohen Posten am Hof ​​des Zaren, und der Bojar Matvey lebte bis zum Ende seiner Tage im Kreise seiner Familie und Enkelkinder.


Zusammenfassung “Natalia, Bojaren-Tochter” von Karamsin