Zusammenfassung „Odnodum“ Leskowa

Kindheit und Jugend von Alexander Ryzhov

Unter der Regierung von Katharina II, in der Stadt Soligalitsch, Kostroma Provinz in der Familie eines geistlichen Diener Ryzhov wurde als Sohn Aleksashka geboren. im jungen Alter seines Vaters, angehoben von seiner Mutter, vermarktete Kuchen hausgemachte verloren. Er lernte den Brief von einem armen Angestellten. Und dann begann ich seinen ersten Pfennig zu verdienen, die alten Frauen Beerdigung Erinnerungen schrieben. Er begann im Alter von vierzehn Jahren, körperlich zu arbeiten. Mit sechzehn Jahren definierte ich in der Fußgänger-Mail und hatte gerade eine Woche von Soligalitsch zu Chuhloma gehen und zurück. Auf dieser anstrengenden und schlecht Arbeit im Winter und im Sommer bezahlt „, dachte er, seine Waise Duma, die einen lebendigen

Eindruck von allen darin zusammengesetzt waren, die erfüllt, dass er gesehen und gehört hatte. Unter solchen Bedingungen es einen Dichter kommen wie Verbrennungen oder Koltsov können, aber Ryschow war ein anderer, kein poetischer, und philosophisch… Post Scrip so weit war mächtig transzendieren den Rücken, dass er, zusätzlich zu diesem, hat er immer mit ihm noch eine Tasche getragen, in denen ein dickes Buch lag, die einen unwiderstehlichen Einfluss auf ihn hatte. Dieses Buch war die Bibel. „

Ryschow kannte die Schriften vieler Propheten auswendig und liebte Jesaja besonders. Der junge Mann beschloss, sowohl Gott als auch den Menschen gegenüber ehrlich zu sein und ein Leben in Harmonie mit seinem Gewissen zu führen.

Gerät auf Dienst

Er passierte Ryzhov ungefähr zwölf Jahre, bis der Fußgängerpfosten durch ein Pferd ersetzt wurde. Soligalich ist im alten Viertel gestorben, und Ryzhov hat sich dafür entschieden, um seinen Platz zu bitten. Diese Position, obwohl nicht sehr hoch, war für die Einwohner solcher uyezd Stadtgemeinden auf dem 4. Platz (nach dem Kaiser, dem Gouverneur und dem Bürgermeister) von großer Wichtigkeit. „Der Ort ist sehr vorteilhaft, wenn die Person, die ihn besetzt, gut in der Lage ist, einen Holzscheit, ein paar Rote Bete oder Kohl aus jedem Wagen zu ziehen,

aber wenn er nicht wüsste, wie er sich fühlt, wäre er unwohl.“ Ryschow vom ersten Tag des Dienstes „erwies sich als abstoßend und korrekt“. Bestellung im Basar und in der ganzen Stadt, brachte er ziemlich schnell auf. Er verteidigte die Schwachen, bestrafte die Unverschämten, und Müßiggänger und Landstreicher wollten arbeiten. Und was am seltsamsten war, war, dass er keine Bestechungsgelder nahm und so antwortete: „Gott bewahre, Geld von Gott zu nehmen.“ Der Gouverneur, ohne von den neuen Quartal Angeboten zu erhalten „wurde er betrübt im Geist und auf Ryzhov ätzender Verfolgung erhöht.“ Da er nicht einen falschen oder Defekt in der Leistung Ryzhov, fragte der Erzpriester, um herauszufinden, finden kann, ob es in Ryzhov einer geistigen Sorglosigkeit, die Sünde und Häresie ist. Aber der Priester antwortete, dass „explicit unorthodoxy in Ryzhov, sieht er nicht, und sieht in ihm eine Art von Stolz…“ Und protopopitsa, lachen, sagte zu ihrem Mann: „Das wäre ziemt jemand auf dem Altar steht, nicht du, obiralam geistig“

Ryzhov war es egal, was sie von ihm dachten: Er diente ehrlich jedem und gefiel niemandem; In seinen eigenen Gedanken berichtete er Gott. Wofür er respektiert wurde, obwohl sie spöttisch sagten, dass sie vierteljährlich „so und so“ hatten. Nach dreißig Jahren tadellosen Dienstes wurde er zum Gouverneur ernannt.

Tagebuch Ryschow „Odnodum“ genannt

Alexander Ryschow hatte ein Hobby. Er führte eine Art Tagebuch, in dem er biblische Zitate und seine Argumente über das Leben schrieb. Wenn es ein wichtiges Ereignis gab – eine Naturkatastrophe, die Krönung des Souveräns, die Entstehung eines neuen Gesetzes -, schrieb Ryschow es in einem großen Notizbuch nieder und begleitete es mit seinen eigenen Kommentaren. Die Notizbücher, wie sie gefüllt waren, waren in einer Hülle eingenäht, auf der eine bedeutende Inschrift „Odnodum“ stand. Niemand wußte, was in diesem Buch verborgen war, und daher erschien es anderen nicht nur geheimnisvoll, sondern auch aufrührerisch. Mit dem Erscheinen des Buches erhielt er den Spitznamen Ododum, der ihm für den Rest seines Lebens anhielt.

Der neue Gouverneur des Kostroma S. S. Lanskoy besuchte Soligalitsch zu inspizieren und war ziemlich überrascht, dass dieses „verführerisch“ post extrem ehrlich und selbstlos Offizier ist. Sie interessieren sich für den Gouverneur und „Odnodum“, wie es ihm helfend verdächtige Buch gesagt wurde. Nachdem durch sie sah, Lansky war überrascht, dass die alten Prophezeiungen erfüllt Ryzhov.

Nach zwei Jahren vierteljährlich Ryzhov schenk Adel Vladimir Cross geschickt wurde – das erste Vladimir Cross, gewährt vierteljährlich. „Und Kreuz und Merit wurden Aleksandru Afanasevichu mit der Ankündigung verliehen, dass er die Ehre, Aussaat und diese Auszeichnung zu dem Vorschlag Lansky Ryzhov den Auftrag nahm ausgezeichnet wurde, sah ihn an und sagte laut.“ Freak! „

Alexander Afanasjewitsch lebte bis zu neunzig Jahren und markierte sorgfältig alles in seinem Odnodume. Und viele Jahre nach seinem Tod erinnerten sich die Menschen an den erstaunlichen Philosophen.


Zusammenfassung „Odnodum“ Leskowa