Zusammenfassung „Passagier ohne Gepäck“

Entwicklung der Ereignisse in Frankreich 18 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg. Gaston, ein Mann, der gegen Deutschland und am Ende des Krieges kämpfte sein Gedächtnis verloren, zusammen mit dem Master Yusparom, ein Rechtsanwalt seine Interessen vertreten, und die Herzogin von Dupont Dyufon, Dame-Patronin des Tierheims für psychisch Kranke, wo Gaston die letzten 18 Jahre verbracht, kommt zu einem reichen Provinzhaus Gehören die Herren Renaud – angeblich die Familie Gaston. Mehrere Familien, deren Mitglieder während des Krieges, fehlende und behauptete Verwandtschaft mit Gaston. Viele von ihnen, wahrscheinlich von seiner Invalidenrente angezogen, die in all diesen Jahren er hatte kein Recht zu entsorgen, und das ist nun die Summe von 250000 Franken.

Das Treffen mit den anderen

vier Familien in Gaston sollte noch früher stattfinden, aber die Herzogin beschloss, der Familie von Renault Vorrang einzuräumen, unter Berücksichtigung ihrer sozialen Stellung und ihres Wohlbefindens. Gaston hatte schon mehr als eine Familie im Waisenhaus gesehen, um sich mit ihm zu treffen, aber keiner von ihnen hatte Erinnerungen an ihn geweckt.

Der Oberkellner warnt die Gäste vor dem Anblick von Reno, und sie schicken Gaston eine Weile, um im Garten spazieren zu gehen. Im Wohnzimmer befindet sich die angebliche Mutter von Gaston, oder vielmehr Jacques ‚Mutter – so hieß ihr vermisster Sohn – sein Bruder Georges und seine Frau Georges, Valentine. Nach gegenseitiger Begrüßung äußert sich Frau Reno empört über die Tatsache, dass früher mit dem ehemaligen Verwaltungs – Unterschlupf persönliche Gespräche mit den Patienten arrangiert wurden. Dann sahen sie Gaston in ein paar Sekunden. Mrs. Reno und ihre Schwägerin blieben nach diesem Treffen im Hotel stehen und hofften, Gaston wenigstens noch einmal zu sehen. Valentine ließ sich sogar im Schutz einer Näherin nieder, um näher bei ihm zu sein.

Gaston kommt herein. Nach wie vor kennt er niemanden. Inzwischen drängen sich die Diener und reden lebhaft über den Neuankömmling. Fast alle denken, dass sie in Gaston ihren früheren Meister,

Jacques, den jüngeren Sohn von Frau Reno, erkennen werden, aber keiner von ihnen äußert sich darüber, weil jeder außer Juliettes Dienstmädchen in der Vergangenheit nichts Gutes von ihm sah. und waren froh, von seinem Tod zu hören.

Fräulein Reno und George führten Gaston in Jacques Zimmer, das mit lächerlichen Möbeln ausgestattet war und nach den Zeichnungen von Jacques selbst angefertigt wurde. Gaston hält eine ungewöhnliche Struktur aus Holz, die von einem Sturm gekrümmt scheint. Frau Reno erzählt Gaston, dass er als Kind Musik nicht ertragen konnte, und wütend Violinen mit Absätzen drückte. Ein Notenständer ist das einzige, was aus dieser Zeit übrig geblieben ist. Er betrachtet sein Bild im Alter von zwölf Jahren. Er glaubte immer, dass er ein blondes, schüchternes Kind war, aber Mrs. Reno versicherte mir, dass er ein dunkelbrauner Mann sei, er fuhr den ganzen Tag Fußball und zerquetschte alles auf seinem Weg. Bald wird Gaston bekannt und andere Umstände des Lebens von Jacques,

Er erfährt, dass er in seiner Kindheit gerne mit einer Steinschleuder schoss und alle wertvollen Vögel im Gehege seiner Mutter zerstörte, und einmal brach er mit einem Stein eine Pfote. Ein anderes Mal fing er eine Maus, band einen Faden an ihren Schwanz und schleppte ihn einen ganzen Tag mit. Wenig später tötete er viele unglückliche kleine Tiere: Eichhörnchen, Wiesel, Frettchen, und von den schönsten bestellt, um sie zu stopfen. Gaston ist ratlos. Er fragte sich, ob er in seiner Kindheit einen Freund hatte, mit dem er sich nie trennte, Gedanken austauschte? Es stellt sich heraus, dass er wirklich einen Freund hatte, aber während eines Kampfes mit Jacques fiel er die Treppe hinunter, brach sich das Rückgrat und war für immer gelähmt. Nach diesem Vorfall hörten Freunde auf zu reden. Gaston bittet ihn, den Ort des Kampfes zu zeigen. Er glaubt, dass seine angeblichen Verwandten eindeutig nichts erzählen. Gaston erfährt, dass es während des Kampfes eine Magd Juliette gab. Er bittet sie zu kommen und fragt im Detail das Mädchen nach den Umständen des Unfalls. Juliette erzählt aufgeregt Gaston, dass, bevor Jacques in den Krieg gerufen wurde, sie seine Geliebte war. Sein Freund versuchte auch, auf sie aufzupassen – als Jacques ihn fand, Juliette zu küssen, kämpfte er mit ihm, als er fiel, schleppte Jacques ihn an den Füßen zur Treppe und stieß ihn nieder.

Jacques betritt Georges Zimmer und Juliette muss sich zurückziehen. Georges beruhigt Gaston und versichert, dass es nur ein Unfall war, Kinderei. Er selbst, ohne viel zu wissen und nicht an Gerüchte zu glauben, glaubt, dass dies ein Kampf war, dessen Grund die Rivalität der Sportvereine war. Von Georges Gaston erfährt, dass Jacques schuldig ist und in dr.

Habe
Verbrechen begangen. Einmal war er von einem langjährigen Freund der Familie, einer älteren Dame, fasziniert und lockte ihr fünfhunderttausend Francs, angeblich als Vermittler einer großen Firma. Ich unterschrieb ihr einen falschen Schuldschein, und als alles offen war, hatte Jacques nur noch ein paar tausend Francs übrig. Den Rest ließ er in einigen Höhlen runter. Die Familie musste eine riesige Summe bezahlen. Nach all diesen Geschichten bewundert Gaston wirklich die Freude, mit der Reno sich darauf vorbereitet, seinen Sohn und seinen Bruder in den Schoß der Familie zurückzuholen.

Es stellt sich jedoch heraus, dass die Liste seiner „Exploits“ noch nicht abgeschlossen ist. Neben allem anderen verführte er auch Georges ‚Frau Valentina. Sie können die Unterhaltung wegen des Auftretens von Frau Reno nicht fortsetzen. Sie kündigt die Ankunft zahlreicher Verwandter an, die den zurückkehrenden Jacques begrüßen wollen. Gaston ist nicht begeistert von dem Verfahren, das ihm zusteht.

Er fragte Frau Reno, ob im Leben von Jacques jede Freude, keine Schulen, zumindest in der kurzen Zeit, als er auf die Bücher verabschiedet, aber noch nicht das Gewehr abgeholt. Es stellt sich heraus, dass zum Zeitpunkt, fast ein Jahr, hatte meine Mutter nicht mit ihm gesprochen, da, bevor er sie beleidigte und bat um Vergebung. Auch an der Front, links Jacques ohne zu seiner Mutter Abschied, weil keiner von ihnen nicht den ersten Schritt in Richtung des anderen nehmen wollte. Gaston, in einem Anfall von Entrüstung, dass ihre Mutter ihren Sohn in den Krieg lassen, nicht einmal ein einfaches, um die Worte von Jacques wiederholen, sagte er 17 Jahre alt war, als seine Mutter nicht erlaubte ihm eine Näherin zu heiraten. Er sagt, er es hasst und will nicht Jacques genannt werden.

Nach dem Aufbruch erscheint Jacques ‚Mutter und sein Bruder Valentina im Zimmer. Sie erinnert ihn an ihre frühere Liebe und besteht darauf, ihre vorherige Beziehung wiederherzustellen. Gaston will nie zweimal ein Verräter sein, er ist sich nicht sicher, ob er Jacques ist und was in diesem Haus bleiben wird. Dann weist Valentine ihn auf einen unwiderlegbaren Beweis hin: Jacques unter dem Schulterblatt hat eine kleine Narbe, die Ärzte nicht bemerkt haben. Diese Spur verließ, Jacques mit einer Hutnadel Valentine selbst, als sie entschied, dass er sie betrog. Als sie geht, entdeckt Gaston diese Narbe und weint bitterlich.

Am nächsten Morgen in Reno Hause sind die restlichen vier Familien behaupten Verwandtschaft mit Gaston. Unter ihnen ist ein Junge, der aus England mit seinem Anwalt Maitre Pickwick angekommen ist. Junge, um das Haus herumwandern, tritt versehentlich die Gaston Raum, er sagt ihm, dass sein Onkel Gaston muss davon ausgehen, dass alle seine Verwandten und Freunde mit dem Schiff „Neptun“ versenkt wurden, als er noch ein Kind. Nach einem Gespräch mit einem Anwalt Junge, sagt Gaston die Herzogin, dass er von dem Neffen des Jungen, und für alle aus Reno nach Hause gesucht, weil sie ein neues Leben mit dem Gepäck von alten Sünden nicht anfangen wollen und wird ständig von unzähligen Verwandten umgeben, dass ihr Aussehen wird jede Minute mit ihm sie ähneln.


Zusammenfassung „Passagier ohne Gepäck“