Zusammenfassung “Stille” Bondarev

Euphoria prednovogodya Moskau in 45. Dezember so gut wie möglich fallen zusammen mit der Stimmung des kürzlich entlassenen aus Deutschland Sergei Vohmintseva Kapitän „als es schien, dass alles, was schön in sich und in seinem Leben, das er gerade festgestellt, und es darf nicht verschwinden.“ Vier Jahre des Krieges, das Kommando einer Artilleriebatterie, Dekorationen und Verletzungen – dieses Board zweiundzwanzig Mann für eine „strahlende Zukunft“, erwartet er sein Schicksal.

Und sie schickt ihm zwei gelegentliche Versammlungen im Restaurant-Trubel von Astoria, der sein Schicksal für viele Jahre vorherbestimmt hat. Schon die erste Einladung der Dame zum Tanz wird für Sergei “schicksalhaft”. Die Geologin Nina, die ihre Rückkehr mit den Freunden von der Expedition aus dem Norden gefeiert hat, ist kraftvoll und entschlossen, nach dem Recht des Dienstalters, seine Gefühle und Wünsche beherrschend.

In ihrer Gesellschaft steht Vokhmintsev vor Arkady Uvarov, dem Hauptschuldigen der schrecklichen Tragödie, die an der Front stattfand. Siebenundzwanzig Menschen und vier Kanonen wurden von den Faschisten durch ein direktes Feuer im Dorf der Karpaten allein wegen der mittelmäßigen Taktik des Bataillonskommandeurs Uvarov umstellt und erschossen. Nachdem er im Unterstand gedient hatte, gelang es ihm auch, die Verantwortung für den unschuldigen Genossen Vasilenko abzulehnen. Durch die Entscheidung des Tribunals wurde er in das Strafbataillon geschickt, wo er getötet wurde. Vokhmintsev, der einzige Zeuge dieses Verbrechens, will nicht vorgeben, dass er alles vergessen hat, er klagt öffentlich Uvarov an. Der Konflikt an einem öffentlichen Ort wird von anderen als bloße Verletzung des Anstands betrachtet. Die Auflösung ist ein Aufruf an die Polizei und eine Geldstrafe für Rowdytum.

Die Last einer Person ohne bestimmte Berufe belastet Sergei nicht lange. Auf Rat und Schirmherrschaft von Nina tritt er in die Vorbereitungsabteilung des Bergbau – und Metallurgischen Instituts ein.

Auf der Neujahrsparty trifft Nina Vohmintsev erneut auf Uvarov. Er ist begierig darauf, sich mit ihm anzufreunden.

In der Schlacht des Glockenspiels stößt Uvarov “auf den großen Stalin”. Sergei weigert sich demonstrativ, mit jemandem zu trinken, der es nicht wert ist, “im Namen von Soldaten zu sprechen”. Leidenschaften werden erhitzt, und Vokhmintsev zwingt einen diplomatischen Freund, Gäste um seinetwillen zu verlassen…

Dreieinhalb Jahre sind vergangen. Vorlesungen, Seminare, Prüfungen – Sergeys Leben war mit neuen Inhalten gefüllt. Es kann nicht gesagt werden, dass die Figur von Uvarov vom Horizont verschwunden ist. Er ist nicht nur in Sicht, sondern im Zentrum des Studentenlebens. Er hat den Ruf, “erstklassig klein” zu sein: Ein fünfköpfiger, öffentlicher Angestellter, ein Mitglied des Parteibüros, sprudelt nicht mit Sviridov, der vom Sekretär der Parteiorganisation des Instituts entlassen wurde. Sergey merkt an, dass im Laufe der Zeit der Hass auf Uvarov durch Müdigkeit und “ein wütendes Gefühl der Unzufriedenheit mit sich selbst” ersetzt wird.

Unerwartet im Leben von Vohmintsev platzen Ereignisse...einer anderen sozialen Skala. Eine versteckte Warnung vor der drohenden Gefahr zeigt sich jedoch in den Missgeschicken seines Nachbarn in der Gemeinschaftswohnung des Künstlers Mukomolov. Von einer hohen Tribüne wird der Landschaftsmaler als kosmopolitisch und abtrünnig eingestuft und verkündet seine Bilder als ideologische Ablenkung. Im besten Fall ist die unglückliche Person mit der Verweigerung der Mitgliedschaft in der Union der Künstler und der Tagesarbeit des Dekorateurs bedroht.

Und jetzt strebt die bestrafende Hand der totalitären Gesetzlosigkeit nach der Familie von Vohmintsevs. Der MGB ordnete einen Durchsuchungsbefehl an und verhaftete Nikolai Vohmintsev – Sergeis Vater, einen alten Kommunisten. Vor dem Krieg war er an der Spitze – der Regimentskommissar. Im Herbst 1945 wurde in den höchsten Fällen der Fall des Verlustes der Safebox mit den Parteidokumenten seines Regiments während des Durchbruchs der Einkreisung vernommen. Infolgedessen war der Vater mit der ruhigen Arbeit des Fabrikbuchhalters zufrieden. Es gibt Gründe, den Nachbarn eines anderen auf dem kommunalen – gierigen und prinzipienlosen Bykov zu vermuten. Natürlich besorgt Sergei über das Schicksal seines Vaters, und seine Reue selbst: Nach dem Tod der Mutter (und die Ursache des Todes ihres Sohnes den Verrat seines Vaters mit einem Feldlazarett Krankenschwester sah) ihre Beziehung verwandt zu sein aufhörte… Und das alles vor einer jüngeren Schwester Asya, an der Schwelle des Erwachsenenalters stehen und jetzt eine nervöse Depression erleben. Sergeis Versuche, die Unschuld seines Vaters in den entsprechenden Ämtern zu beweisen, führen zu nichts.

Inzwischen sollte Sergei mit Kommilitonen zum Training gehen. Befreiung von der Praxis im Dekanat. Im Dekanat sind Mitglieder des Parteibüros Uvarov und Sviridov. Mit Hilfe von psychologischem Druck graben Parteibosse in die Schande der kommunistischen Ehre der Fakten. “Sie können die Partei nicht täuschen”, warnen die “Schuldigen”.

Die nächste Warnung ist von Nina. Uvarov informiert sie, dass das nächste Parteibüro den Fall von Vokhmintsev betrachten wird. Für Uvarov ist dies eine echte Chance, Rache zu nehmen, sagt die Intuition der Frauen. Aber selbst die kühnsten Hypothesen verblassen vor der List des Feindes. Kühl und zynisch beschuldigt Uvarov Vohmintsev des Verbrechens, das er selbst begangen hat. Nach einer gut inszenierten Leistung wurden sofort die organisatorischen Schlussfolgerungen befolgt – aus den Reihen der KPdSU ausgeschlossen (b). Hier beantragt Vokhmintsev, das Institut zu verlassen.

Die moralische Unterstützung seiner entscheidenden Schritte wird von Sergei aus dem Brief seines Vaters gezogen, der in die Freiheit überging. Der Senior Vokhmintsev ist überzeugt, dass er und andere “Opfer eines seltsamen Fehlers, eines unmenschlichen Verdachts und einer Art unmenschlicher Verleumdung” sind.

Weit weg von Moskau, in Kasachstan, versucht sich Sergei im gewählten Beruf eines Bergmanns. Um einen Job mit einem schlechten Fragebogen zu bekommen, hilft ihm der örtliche Parteikomiteesekretär. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Nina hierher kommen wird.


Zusammenfassung “Stille” Bondarev