Zusammenfassung von „Aelita“ von Tolstoi

In Petrograd erscheint eine seltsame Ankündigung in der Krasniy-Zori-Straße: Ein Ingenieur Mstislav Sergeevich Los lud seine Kameraden ein, am 18. August zum Mars zu fliegen. Die Ankündigung wird vom Korrespondenten der amerikanischen Zeitung Skylys notiert. Er ist schockiert, will mehr Informationen. Ein hinterer, breitschultriger Soldat nähert sich Skrils gleichzeitig. Er bewundert die Pläne von Los, glaubt, dass es sich lohnt, mit ihm zu fliegen. Beide beschließen, den Ingenieur zu besuchen.

Moose entwarf einen Apparat für die interplanetare Reise in Form eines Eies. Die Vorrichtung wird aus feuerfestem Stahl, die äußere Abdeckung Verstärkungsrippen und Lunge Farmen. Das Innengehäuse besteht aus sechs Lagen Gummi, Filz und Leder. Im Innern befinden sich Sauerstoff Tanks,

Kisten für die Absorption von Kohlendioxid, die Hohlkissen für Instrumente und Bestimmungen. Für die Beobachtung aus dem Gerät heraus „Augen“ – ein kurzes Metallrohr mit prismatischen Gläsern. „Der Mechanismus der Bewegung in dem Hals gelegt, Spirale Hals umschlungen aus Metall Härte überlegen astronomischer Bronze gegossen wurde… Strahl Kamera aß ultralidtsitom -. Das feinste Pulver, außergewöhnliche Kraft explosive Substanz im Labor gefunden… Skog Fabrik in Petersburg.“

Nach Los-Berechnungen wird die Reise zum Mars etwa zehn Stunden dauern. Das „Interview“ Skiles Elch sagt, wo solche „unseriös“ Zahlen sind: „Im Vakuum des Weltraums, wo der Widerstand dort ist, wo es nichts, um den Flug zu stoppen, wird die Rakete mit zunehmender Geschwindigkeit bewegen: offensichtlich, da kann ich auf die Lichtgeschwindigkeit nahe kommen, wenn nicht mit dem magnetischen Einfluss stören… ich werde in der Atmosphäre der Erde und Mars hundert fünfunddreißig Kilometer. mit dem Heben und Senken es eine halbe Stunde dauert fliegen müssen. die Stunde, die ich auf etwas löschte der Erdanziehung zu erhalten. Weitere im Vakuum des Weltraums, kann ich fliegen mit jeder Geschwindigkeit Stu Aber es gibt zwei Gefahren: übermäßige Beschleunigung können Blutgefäße platzen, und die zweite

– wenn ich eine große Geschwindigkeit in der Atmosphäre des Mars ziehen, dann blasen in die Luft wie sein, als ob ich in den Sand stecken..

Sofort die Maschine und alles, was darin, biegen Sie in den Gase… Um in die Atmosphäre des Mars zu schmelzen nicht stürzen, werde ich viel hat die Geschwindigkeit zu verlangsamen… ich auf dem ganzen Flug im Vakuum des Alls sechs setzen – sieben. Nach ein paar Jahren zum Mars reisen wird nicht schwieriger als ein Flug von Moskau nach New York. „Skiles A Oshu große Summe für einen Bericht über die Rückkehr Reise bietet. Der Elch keine Begleiter (niemand glaubt an die Glaubwürdigkeit seiner Pläne finden und daher sehr erfreut, Berechnungen), und es, wenn daveshny Soldat in seinem Studio erscheint und ist bereit zum Mars zu fliegen. sie nennen die Soldaten Aleksey Ivanovich Gusev. die Kinder hatten nicht nur seine Frau Mary, aber das Familienleben zu einem unruhigen Kämpfer für die Weltrevolution, was berücksichtigt Gusev selbst ist zu frisch. In der Nacht vor der Abreise, vor seinen Augen, vergeht sein früheres Leben – seine geliebte Frau Katya, die vor einiger Zeit gestorben ist, als das Leben von Mstislav Sergeyev – ein leeres und bitteres Leben. Gusev gibt Masha auch Geld, das er von Skylis erhalten hat (Vorauszahlung für „Reisescheine“), verspricht zurückzukehren, teilt aber nicht einmal mit, wohin er geht.

Am Abreisetag versammelt sich die Menge am Gerät. Die meisten Zuschauer trauen keinen Weltraumreisenden. Gusev bittet ihn, ihn zu ermächtigen, den Marsern Grüße aus der Sowjetrepublik zu überbringen.

Das Gerät hebt ab, beschleunigt. Die Herzen von Moose und Gusev schlagen immer mehr zu, sie verlieren das Bewusstsein. Durch Willensanstrengung kommt Elch zum Leben, reguliert Instrumente, verlangsamt die Fluggeschwindigkeit. Die Reisenden schauen durch die Bullaugen. „Eine klare Gliederung, ein großer, zottiger Ball der Sonne hing in der leeren Dunkelheit. An seinen Seiten wie Flügel zwei Licht Nebel verteilt wurde… … Ahead Silber schillernde Scheibe des Mars.“ Der Elch enthält einen Bremsmechanismus, die Vorrichtung landet sicher. Herum wachsen orange Kakteen. Los und Gusev gehen entlang des Kanals des ausgetrockneten Kanals, bemerken, dass es ein gepflügtes Feld gibt. In ihrer Abwesenheit wird der Marsianer zum Apparat ausgewählt und bewegt sich mit Hilfe von mechanischen Flügeln. Die Marsianer sind humanoide Kreaturen, nur von kleiner Statur. Erdlinge, jeder auf seine Art, versuchen Kontakt mit ihm aufzunehmen: Los ist freundlich und zurückhaltend, Gusev – impulsiv und emotional (schreiend und fluchend). Der Mars fliegt. Erdlinge erforschen unabhängig die Nachbarschaft, stoßen auf eine zerstörte Stadt, jemand, der durch das Haus gesprengt wird.

In einem der Häuser läuft Los in eine goldene Maske – ein Bild eines lächelnden menschlichen Gesichts mit geschlossenen Augen und einem dritten Auge zwischen den Augenbrauen. Dann entdecken sie eine Ansammlung von seltsamen Büchern, die, wenn sie „lesen“, Musik hören, sowie einen Spiegel, der einem modernen Fernsehen ähnelt (wenn sie eingeschaltet ist, erscheint ein Bild der marsianischen Stadt). An den Wänden des Gebäudes sind Mosaiken zu sehen, die im Meer ertrinken und zwischen den Sternen von Riesen fliegen. Elk findet ein Porträt einer Frau in einer Kopfbedeckung, die eine Parabel mit zwei Kugeln ist – Rubin (Erde) und Braun (Mars). Nach Sonnenuntergang sehen Los und Gusev am Himmel einen leuchtend roten Stern, der einem riesigen wütenden Auge ähnelt. Das ist die Erde.

Am Morgen des nächsten Tages sind die Erdlinge von den fliegenden Schiffen bewaffneter Marsmenschen umgeben. Soldaten zwingen die Helden, ihnen zu folgen. Los und Gusev auf ihrem Schiff fliegen mit der Stadt, in der sie am Vortag waren, durch die Wüste. Loszeichen mit den Zeichen der Marsianer, warum die Stadt so ein tragisches Schicksal erlitten hat, aber keine Antwort erhält. Er interessiert sich für die Namen der Themen, während er die marsianische Sprache studiert. Erdlinge fliegen in die Hauptstadt des Mars – Soatseru. Am Eingang zu Soatoru steht eine riesige Statue eines lächelnden Mannes mit geschlossenen Augen, deren Bild die Menschen in der verlorenen Stadt sahen. Dies ist eine Statue des Magatitl. Die Marsianer bringen die Gäste zum Haus des obersten Herrschers von Mars Tuskub. Sie sind gut ernährt, es gibt viele Blumen. Mars und

Die Geschichte des Mars wird von Aelita, der Tochter von Tuskub, behandelt. Das Mädchen, das Iha im Haus bedient, mit dem Gusev bald eine ziemlich vertrauliche Beziehung aufbaut. Bei der Untersuchung des Hauses entdeckt Gusev einen Spiegel, ähnlich einem Fernsehgerät. Iha zeigt ihn im Spiegel der Stadt, Unterhaltung und – fälschlicherweise – eine Sitzung des Obersten Rates der Ingenieure, die Tuskub leitet. Bei dem Treffen fordert Tuskub, sich von den Neuankömmlingen zu „befreien“. Gusev informiert über Elk „falsch“, aber er so beeindruckt von Aelita Kommunikation, die nicht die Worte eines Freundes von großer Bedeutung nicht geben.

Aelita fragt Los, ob er auf der Erde glücklich sei und was irdisches Glück sei. Sie sagt, dass seit der Kindheit sie seltsame Träume geträumt – „hohen grünen Berg, Licht, nicht unsere Flüsse Wolken, Wolken, große, weiße und regt – .. Wasserfluss und eine Rasse von Riesen… Mein Lehrer sagte, dass es „Asche, der zweite Anblick… schreckliche Macht, große Weisheit.“ Elch sagt, dass irdisches Glück in den eine „in dem die Fülle, Harmonie und Durst für diejenigen zu leben, die Zustimmung geben, komplett, Freude… Das Glück kommt in der Liebe zu einer Frau.“

Aelita erzählt den Menschen, dass die Marsianer die Nachfahren der irdischen Bewohner von Atlantis sind. Mars war von den Aol-Stämmen bewohnt, einer orangenen Rasse. Unter einem der Stämme war ein Hirte, der voraussagte, dass die Söhne des Himmels zum Mars kommen würden, der die ursprünglichen Marsianer versklaven und dem Planeten Schaden zufügen würde. Er spielte in einer Iullah – einer Holzpfeife mit Streichern – und drängte seine Zuhörer, Angst vor dem Bösen zu haben, aus Angst, die Reinheit zu verlieren. Die Stunde der Erfüllung seiner Worte kommt. Mars wird von Atlantern besucht, die hier Magatsitli genannt werden. Dort besaßen sie auf der Erde die Stadt des Goldenen Tores. Die Maksitly unterwerfen schnell die unwissende Bevölkerung des Mars, aber sie haben keine Frauen, so dass ihre Art weiter bestehen kann. Sie überreden AOLs Älteste, ihnen Mädchen zu geben. Die Söhne des Himmels wollen nicht mehr kämpfen, und sie können Mars das Wissen geben, das den Planeten wohlhabend machen wird. Die Felder liefern beispiellose Ernten.

Saucermauern und riesige Zirkusse werden gebaut, um schmelzendes Gletscherwasser von den Polen zu sammeln – es gibt sehr wenig Trinkwasser auf dem Mars. „Magatsitli benutzte riesige Hebemaschinen… mit der Kraft des Wissens konnten die Magatsitli große Steine ​​bewegen und das Wachstum von Pflanzen verursachen.“ Sie schrieben ihr Wissen in Bücher – farbige Flecken und Sternenmarkierungen. “ Diese Bücher wurden erst nach Jahrtausenden gelesen, da mit dem Tod des letzten der Aliens von der Erde das Wissen verloren ging. Atlantis, so Aelita, sei nicht nur durch das Erdbeben gestorben. Es wurde eine schöne Zivilisation von weisen und edlen Menschen geschaffen, die den Kopf des schlafenden Negers verehrten. Atlanta bevorzugte den Krieg zum Handel und die Blüte der Kunst. Sie glaubten, dass „sich der Geist im Kristall in vollkommener Ruhe befindet.“ Im interstellaren Raum ist der Geist in perfekter Bewegung.

Aus dem Osten kam ein starker Stamm Uchkurov, er brannte Städte nieder und versklavte die Bevölkerung. Atlanter „konnten nur den abgestumpften Reichtum beschützen, die Nomaden hatten primitive Gier… Das Land war verwüstet, es gab eine Hungersnot und ein Meer.“ Schließlich werden die Nomaden für friedliche Arbeit akzeptiert, gemischt mit den Atlantern. Die Städte, Kunst, Wissenschaft, Handwerk werden wiederbelebt. Wissen entwickelt sich schneller. „Wissenschaft des Wissens wurde in zwei Teile geteilt: vorbereitend – die Entwicklung des Körpers, des Willens und des Verstandes, und das Haupt – die Kenntnis der Natur, der Welt und Formeln, durch die die Angelegenheit des aufstrebenden Wissens die Natur in Besitz nimmt.“ Es kommt ein goldenes Zeitalter der Zivilisation, eine solche Blütezeit war keiner irdischen Kultur bekannt. Aber „die Welt zu kennen, der Mensch kannte sich nur“, und das war der Fehler der Atlanter, die glaubten, die Welt sei nur ihre Einbildung. In den Städten von Atlantis machten sich Degeneration und Sättigung bemerkbar. Die reichsten Bürger boten an, den „bösen Traum des Geistes – die Menschheit“ zu zerstören. Sie organisieren grandiose Orgien, Feste und Spektakel, bei denen ein starkes Erdbeben beginnt. Magatsitli eilen zu ihren fliegenden Maschinen, angetrieben von einer riesigen Energie, die mit der Kraftentfaltung gewonnen wird und in den Samen der Pflanzen schlummert. Die Stadt des Goldenen Tores ist unter Wasser versteckt, und die Atlantes sind auf dem Mars gelandet. ruhend in den Samen der Pflanzen. Die Stadt des Goldenen Tores ist unter Wasser versteckt, und die Atlantes sind auf dem Mars gelandet. ruhend in den Samen der Pflanzen. Die Stadt des Goldenen Tores ist unter Wasser versteckt, und die Atlantes sind auf dem Mars gelandet.

Gusev will von Tuskubs Haus in die Stadt fliehen, um einen Aufstand unter normalen Marsianern zu errichten. Er sieht, dass es bei der Zivilisation des Mars dasselbe wie bei Atlantis gibt, dass es in der Stadt ein Doppelleben gibt, dass überall

„alarmierte Haufen von Flüsterern“ und in Fabriken – summende Massen von Arbeitern. Die Stadt ist beunruhigt. Auf dem Treffen des Obersten Rates gegen Tuskub, der Ingenieur Gor. Er entlarvt Tuskub, der behauptet, dass in der Stadt Anarchie wütet, die besiegt werden muss – um die Stadt zu zerstören. Laut Tuskub stirbt die Zivilisation des Mars, und dieser Tod kann nicht verhindert werden, aber es ist nur notwendig, „den Glanz und das Glück dieser letzten Tage der Welt mit Ruhm und Glück aufzudrängen“. Gore erklärt auch, dass die Stadt mit der Unzufriedenheit mit der Herrschaft von Tuskub wirklich reif ist, weil er die Stadt anbietet, um zu zerstören, um seine Macht zu bewahren. Gore schlägt vor, die Unterstützung von Außerirdischen von der Erde zu gewinnen, aber Tuskub bringt ihn mit Hypnose zum Schweigen und bietet auch Erdbewohnern zum Zerstören an.

Eine Revolution findet in der Stadt statt. Aelita, den sein Vater beauftragte, die Söhne des Himmels zu vergiften, bringt Los an einen sicheren Ort, und Gusev wird zum Oberhaupt des Aufstandes. Aelita singt Losku-Lied ulli. Nach dem Glauben muss sie danach seine Frau werden. Sie will wissen, was Liebe ist.

Los flog Gusev zu Hilfe. Die Marsianer gingen ihm nach, nahmen ein gut bewaffnetes Arsenal. Gusev zeigt Wunder des Heldentums, wendet sich mit Brandzündungen an seine Anhänger, sprengt ihn mit Granaten um sich herum. Ingenieur Gore in allem hilft ihm, obwohl er sehr zögerlich handelt – seine Angst vor Tuskub ist zu stark. Tuskub überlistete sie. Seine Armee ist besser organisiert, aber seine Aufständischen sind überfüllt. Tuskub mit den Soldaten versteckt in dem riesigen unterirdischen Labyrinth von Königin Magr, wird es bald akzeptiert, die Arbeitsviertel der Stadt zu sprengen. Gore begleitet Los und Gusev zum Labyrinth, verdeckt ihren Rückzug, stirbt selbst. Der Aufstand wurde besiegt. Erdlinge müssen zur Erde zurückkehren. Unter der Erde stoßen sie auf eine riesige Ansammlung von Spinnen – „sie warten, ihre Stunde wird kommen, sie werden das Leben meistern, den Mars bevölkern.“ Aus dem Labyrinth werden Los und Gusev in der Nähe des Anwesens von Tuskub ausgewählt, wo sich Aelita und Iha verstecken. Als Los und Aelita eingeschlafen sind, haben sie die Hälfte des Giftes genommen, das Aelita dem Vater gegeben hat, dass sie Los vergiftet hat. Das Schiff, das Tuskub geschickt hat, landet am Tor. Aelitu greifen und nehmen weg. Sie schafft es ihrem Mann zu flüstern, dass sie glücklich ist und dankt ihm für alles. Elch ohne Atem. Gusev schleppt ihn durch die Wüste in Richtung ihrer Flugmaschine, gießt Los in seinen Mundalkohol, er kommt zu sich. Das Gerät stürzt auf die Erde. Gusev schleppt ihn durch die Wüste in Richtung ihrer Flugmaschine, gießt Los in seinen Mundalkohol, er kommt zu sich. Das Gerät stürzt auf die Erde. Gusev schleppt ihn durch die Wüste in Richtung ihrer Flugmaschine, gießt Los in seinen Mundalkohol, er kommt zu sich. Das Gerät stürzt auf die Erde.

Zu Hause erinnert sich Los nicht sofort daran, was ihnen auf dem Mars passiert ist. Triff sie mit Freude. Skiles zahlt großzügig „Reisetage“, Gusev kleidet Masha mit einer Nadel. Elche kann Aelita nicht vergessen, sie vermisst sie. Einmal wird er zum Radiosender eingeladen, um unbegreifliche Signale aus den Tiefen des Alls zu hören. Wie ein stiller Blitz durchdrang eine ferne Stimme sein Herz und wiederholte sich traurig in einer unirdischen Sprache:

„Wo bist du, wo bist du, wo bist du, Sohn des Himmels?“

Die Stimme hörte auf. Los sah seine weißen, weit aufgerissenen Augen vor sich… Die Stimme von Aelita, der Liebe, der Ewigkeit, die Stimme der Melancholie fliegt durch das Universum, ruft, ruft, weint – wo bist du, wo bist du, Liebe… „


Zusammenfassung von „Aelita“ von Tolstoi