Zusammenfassung von “Alpamish”

Teil eins

Alpamish und Barchin sind von der Wiege aus engagiert. Ihre Väter, die Brüder Bayburi und Baisary, edle Beige des “16-Stamm-Kongrat-Stammes”, waren lange kinderlos gewesen, bis sie zum Gott der Kinder beteten. Baisara hatte eine Tochter, und Baiburi hatte Zwillinge: einen Sohn und eine Tochter. Mit seinem Bruder gestritten, wanderte Baisary in das Land der Kalmücken ein. Hier erinnert der schöne Barchin an die Liebe der Helden des Kalmückischen Schah Taicha-Khan. Um eine gewaltsame Ehe mit den verhassten Freier zu vermeiden, erklärt Barchin, dass er seine Hand demjenigen geben wird, der der Gewinner von vier Wettbewerben sein wird. Diese Wettbewerbe sind Pferdesprünge (“Baiga”), Wettbewerb in der Kunst des Bogenbesitzes, Schießen auf das Ziel und Kämpfen. Barchin hofft insgeheim, dass die Gewinnerin ihre Verlobte sein wird – Alpamish, der Sohn von Bayburi, für die sie Botschafter in ihre Heimat schickt. Assistent Alpamysh in diesem schwierigen Matchmaking ist einer der Kalmyk-Krieger Karadschan, der ein Freund des Helden von dem Rivalen und dem Feind wird. Karajan auf dem Pferd von Alpamys Baychibar ist allen Gegnern voraus, trotz der Schlauheit von Kalmyks, die ihren Rivalen binden und sein Pferd verstümmeln und Nägel in seine Hufe treiben. Karadschan geht mit den Kalmückischen Helden in einen Zweikampf, woraufhin Alpamysh den... Sieg beendet, den stärksten von ihnen – Kokaldash.

Zusammen mit Barchin, jetzt die Frau von Alpamysh, kehren die Gewinner nach Kongrat zurück. Im Kalmückischen Land bleibt nur Baisary übrig, der sich immer noch nicht mit seinem älteren Bruder versöhnen will.

Teil zwei

Im zweiten Teil des Gedichtes geht Alpamysh, nachdem er von den Unterdrückungen durch seinen Schwiegervater Taicha Khan erfahren hat, wieder in das Land der Kalmücken und gerät durch Unklugheit in die Hände seiner schlauen Feinde. Er verbrachte sieben Jahre im Zindana (unterirdischer Verlies) des Kalmückischen Schahs. Das Essen wird ihm von Kaikubat geliefert, dem Hirten, der versehentlich den Ort seines Aufenthalts geöffnet hat. Die Tochter eines kalmückischen Königs besucht ihn im Gefängnis, verliebt sich in ihn und hilft ihm aus der Gefangenschaft zu entkommen. Der befreite Alpamish besiegt Taicha Khan, tötet ihn und bringt ihn auf den Thron des Kaikubat-Hirten.

Während der siebenjährigen Abwesenheit von Alpamysh ist der Kopf des Kongrat-Stammes sein jüngerer Bruder Ulntaz. Der neue Herrscher bedrückt grausam das Volk, entehrt den alten Vater von Alpamysh und verfolgt seinen kleinen Sohn Yadgar, und Barchin zwingt ihn, ihn zu heiraten. Alpamysh, der sich mit seinem alten Sklaven, dem Hirten Kultai, unerkannt tauschte, kommt zu Udtantaz ‘Hochzeitsfest, entlässt seine Frau und Verwandten und tötet Vergewaltiger.


Zusammenfassung von “Alpamish”