Zusammenfassung von „Clarissa“

Pamela, kaum fünfzehn Kinder, die Tochter eines armen, aber tugendhaften Ehepaares Andrews, informiert in einem Brief an ihre Eltern, dass die edle Dame, in deren Dienst sie die letzten Jahre ihres Lebens verbrachte, an einer schweren Krankheit starb. Ihr Adel und ihre freundliche Haltung gegenüber Pamela äußerte sich nicht nur darin, dass sie dem Mädchen das Lesen und Zählen beibrachte, sondern auch ihre Zukunft auf dem Sterbebett nicht vergaß, nachdem sie Pamela die Pflege ihres Sohnes anvertraut hatte. Der junge Herr reagierte so mitfühlend auf das Mädchen, das ihr eine beträchtliche Summe für die bäuerliche Tochter gab – vier Goldguineas und Silber -, die sie jetzt ihren Eltern gibt, damit sie wenigstens einen Teil der Schulden zurückzahlen können. Außerdem hat er

sich entschlossen, ihren Brief zu lesen, um sicherzustellen, dass es keine Fehler gab (in der Zukunft fing der Besitzer an, nach den Buchstaben zu „jagen“, weil er nicht wollte, dass das naive Mädchen erleuchtet war und die wahre Bedeutung seiner Zeichen der Aufmerksamkeit interpretiert hatte. Und da die junge Esq. Pamela an der Hand hielt und sich bereit erklärte, die Bibliothek seiner verstorbenen Mutter später zu benutzen, wurde dem naiven Mädchen seine unendliche Güte versichert. Aus der Antwort der Eltern ging hervor, dass die Höflichkeit und Großzügigkeit des jungen Herrn äußerst beunruhigend waren, und sie forderten Pamela auf, nur dem Pfad der Tugend zu folgen. Ehegatten Andrews, mit einer sehr würdigen Dame über das Verhalten des jungen Meisters beraten, bitten die Tochter, sich zu erinnern, dass die Türen ihres Hauses immer zu ihr offen sind, wenn sie denkt, dass ihre Ehre in der geringsten Gefahr ist. In den folgenden Briefen spricht das Mädchen von der freundlichen Haltung aller im Haus lebenden Menschen. Also, die Gastschwester der Gastgeberin – Lady Divers, bemerkt die Schönheit von Pamela, gibt ihr einen guten Rat – Männer auf Distanz zu halten. Die nette Dame versprach, die junge Schönheit in ihr Haus zu bringen. Die gleichen Gedanken inspirierten Pamela und andere Bewohner des
Hauses auf Veranlassung seines Herrn. Erst dann wurde klar, dass Herr B., der sich angeblich um das Wohlwollen des Mädchens kümmert, nur an seine Interessen denkt, weit davon entfernt, die Ehre der Jungfrau zu bewahren. Das Mädchen verpasst kein Detail ihrer Beziehung mit dem Meister und den anderen Dienern im Haus. Eltern erfahren etwas über die Geschenke von Herrn B. – Kleider, Bettwäsche, Taschentücher (eine Seltenheit im Leben sogar wohlhabender Menschen jener Zeit) und sogar Schürzen aus der holländischen Leinwand. Die Bewunderung des jungen Dieners durch seinen Herrn wurde durch Wachsamkeit und dann durch Furcht ersetzt, nachdem Herr B. aufgehört hatte, seine Absichten zu verbergen. Pamela erinnerte sich an den Vorschlag von Lady Devers und wollte zu ihrem Haus ziehen, aber der Gastgeber, dessen Bewunderung schließlich ging, kämpfte kategorisch, während die Falschheit seiner Argumente offensichtlich war. Die bittersten Ängste der Eltern wurden bestätigt. Der junge Meister hatte schon zu Lebzeiten seiner Mutter auf den charmanten Diener geachtet und beschlossen, sie zu seiner Geliebten zu machen. Pamelas Briefe begannen zu verschwinden, und der Besitzer und seine Diener versuchten Pamela davon zu überzeugen, dass sie nicht mit ihren Eltern korrespondieren sollte, unter dem lächerlichen Vorwand, dass sie Herrn B.’s Familie schadete und ihre Verwandten über das Geschehen informierte. Deshalb werden viele Details von dem, was mit ihr geschah, nicht in Briefen, sondern in einem Tagebuch festgehalten. lenkte die Aufmerksamkeit auf den schönen Diener und beschloss, sie zu seiner Geliebten zu machen. Pamelas Briefe begannen zu verschwinden, und der Besitzer und seine Diener versuchten Pamela davon zu überzeugen, dass sie nicht mit ihren Eltern korrespondieren sollte, unter dem lächerlichen Vorwand, dass sie Herrn B.’s Familie schadete und ihre Verwandten über das Geschehen informierte. Deshalb werden viele Details von dem, was mit ihr geschah, nicht in Briefen, sondern in einem Tagebuch festgehalten. lenkte die Aufmerksamkeit auf den schönen Diener und beschloss, sie zu seiner Geliebten zu machen. Pamelas Briefe begannen zu verschwinden, und der Besitzer und seine Diener versuchten Pamela davon zu überzeugen, dass sie nicht mit ihren Eltern korrespondieren sollte, unter dem lächerlichen Vorwand, dass sie Herrn B.’s Familie schadete und ihre Verwandten über das Geschehen informierte. Deshalb werden viele Details von dem, was mit ihr geschah, nicht in Briefen, sondern in einem Tagebuch festgehalten.

Pamela war sofort bereit zu gehen. Die Haushälterin, Mrs. Jarvis, gescheitert, das Mädchen zu überreden, zu bleiben, bot er an, sie zu begleiten, wie Sie die Zeit finden können. Das Mädchen verschob ihre Abreise. Im Laufe der Zeit begann sie das Gefühl, dass ihre Frömmigkeit und Bescheide grausames Herz von Herrn B. aufgeweicht, da er nicht nur zu lassen, stimmte sie gehen, aber auch sie mit einer Fahrstraße zur Verfügung stellen und die Fahrer an den Ort zu begleiten, wo Pamela sollte seinen Vater treffen. Sie sammelte all die Dinge, die jemals zu ihrer verstorbenen Herrin und einem jungen Mann vorgestellt haben, so dass die Haushälterin den Inhalt seiner Knoten geprüft. Sie selbst verwandelte sich in das einfache Bauernkleid, das sie einst in Bedfordshire gefunden hatte. Herr B. belauschte das Gespräch beider Frauen, nutzte die Situation aus und beschuldigte das Mädchen des Diebstahls. hoffte dabei, Pamela bei sich zu behalten. Später erfährt sie über andere unehrliche wirkt Esquire, wie das Schicksal von Miss Sally Godfrey, verführt von Herrn B.

Pamela’s Tagebuch erlaubt es Ihnen, alle Details herauszufinden, wie sie in den Händen des ehemaligen Gastwirtes war – Mrs. Juks, Mrs. B.’s Haushälterin auf seinem Anwesen in Lincolnshire. Auf dem Weg von Bedfordshire (dort begann die Geschichte von Pamela) bis zu einem Treffen mit ihrem Vater, wurde das Mädchen gezwungen, in einer Taverne anzuhalten, wo ihre Ankunft bereits von einer wütenden Frau erwartet wurde. Sie versteckte nicht, dass sie den Anweisungen ihres Herrn, Herrn B., Folge leistete. Vainly suchte nach Pamela Schutz vor Nachbarn und all jenen, die ihre Frömmigkeit und Bescheidenheit zu schätzen schienen. Niemand wollte sich zu ihrer Verteidigung aussprechen, aus Angst vor der Rache der Reichen und daher der allmächtigen Esq. Diejenigen, die es wagten, sie zu unterstützen, wie der junge Pastor – Mr. Williams – wurden verfolgt und verfolgt. Er war in Korrespondenz mit Pamela und war bereit, dem Mädchen um jeden Preis zu helfen. Jux informierte den Besitzer über alle Pläne von Pamela und dem Pastor. Der Priester wurde zuerst brutal angegriffen und dann wegen falscher Anklage wegen Nichtzahlung der Schuld verhaftet. Um eine mögliche Flucht von Pamela zu verhindern, nahmen die hartherzigen Jooks das ganze Geld vom Mädchen, zogen ihre Schuhe für einen Tag aus, und nachts legte sie ihr Bett zwischen sich und dem Mädchen. Man kann sich nur die Trauer des Vaters vorstellen, der seine Tochter nicht am vereinbarten Ort gefunden hat. Später schrieb Herr B. an die Eltern des Mädchens und bot, ohne seine Absichten zu verbergen, seinem Vater und seiner Mutter Geld für seine Tochter an. Man kann sich nur die Trauer des Vaters vorstellen, der seine Tochter nicht am vereinbarten Ort gefunden hat. Später schrieb Herr B. an die Eltern des Mädchens und bot, ohne seine Absichten zu verbergen, seinem Vater und seiner Mutter Geld für seine Tochter an. Man kann sich nur die Trauer des Vaters vorstellen, der seine Tochter nicht am vereinbarten Ort gefunden hat. Später schrieb Herr B. an die Eltern des Mädchens und bot, ohne seine Absichten zu verbergen, seinem Vater und seiner Mutter Geld für seine Tochter an.

Über den Zustand des Geistes Dzhona Endryusa, Pamela Vater, lernen wir von den Argumenten des Autors, dass das Tagebuch des Mädchens vorausgehen. Wenn sie eingesperrt ist, bleibt Pamela nur auf Gottes Hilfe angewiesen und hört nicht auf zu beten. Aber es erwartet ein neues Unglück – von einer Reise in der Schweiz zurückkehrt, in Lincolnshire den jungen Master erscheint und bietet richtige Mädchen seine Geliebte werden, dass das Geld und Material zu glauben, das Wohlergehen ihrer Familie gezwungen, seine jugendliche Schöpfung Belästigung zu verzichten. Pamela. bleibt unerschütterlich, und keine Versuchungen können es vom wahren Pfad und der ihm innewohnenden Frömmigkeit abwenden. Der heimtückische Verführer, geschlagen von ihrem Adel, schlägt Pamela vor, ihr Ehemann zu werden. Auch die Gefahr der Schwester (Lady Devers) alle Beziehungen zu ihm zu beenden, wenn er eine Bürgerliche heiratet, keine Angst vor einem jungen Adligen, der auf eine anständige Straße stand. Er versucht, den Schaden von ihm verursachten zu beheben, und die Trauung instruiert Priester Williams verbringen – die einzige, die unschuldiges Mädchen zu verteidigen gewagt. Der erste Teil des Romans ist das Argument eines anderen Autors über die Vorteile von Frömmigkeit und Loyalität gegenüber moralischen Pflichten.

Im zweiten, dritten und vierten Teil des Romans führt Pamela noch umfangreiche Korrespondenz, aber bereits als Frau B. Ottsu erzählt die Heldin ausführlich über alle, selbst kleinen Ereignisse in ihrem Leben, Streit und Versöhnung mit ihrem Ehemann, Freuden, Besuche. Sie beschreibt detailliert die Charaktere, Gewohnheiten und Toiletten aller, mit denen wir uns treffen müssen. Vor allem möchte sie ihre Beobachtungen darüber mitteilen, wie sich ihr Ehemann zum Besseren verändert. Eltern geben ihr Anweisungen über die Pflichten und Pflichten einer verheirateten Frau. Die Schwester des Ehemanns bewundert Pamelas Stil und Argumentation, bittet die junge Frau ständig, die verschiedenen Episoden ihres Lebens im Haus ihrer Mutter detailliert zu beschreiben. Sie kann nicht ihre Überraschung und Bewunderung für die Tatsache verbergen, dass Pamela es geschafft hat, ihren Missbrauchern zu vergeben, vor allem Frau Juks (die sogar an der Hochzeit des Mädchens teilnahm und nun auch an sie schreibt). Frau B. sagte zu ihrer Schwägerin, dass die christliche Pflicht es ihr nicht erlaube, jemandem, der den Weg der Korrektur genommen habe, Hilfe zu verweigern. Schulden machen sie alles, um eine verlorene Seele vor Verzweiflung zu warnen und sie daran zu hindern, zu ihrem früheren bösartigen Leben zurückzukehren. Später tauschen sie Meinungen über die Erziehung von Kindern aus, die sich gegenseitig Geschenke zukommen lassen, werden in verschiedenen alltäglichen Angelegenheiten befragt.

Der Roman endet mit dem Autor (in allen Exkursen nennt sich Richardson Verleger) eine Schlußfolgerung über die Lebensumstände der Helden, die nicht in die Korrespondenz oder das Tagebuch eingingen. Das Paar Andrews (die Eltern der Heldin) lebten zwölf Jahre auf ihrer Farm in Zufriedenheit und Frieden und starben fast gleichzeitig.

Lady Dovers, nach dem Tod ihres Mannes, ließ sich in Lincolnshire neben der glücklichen Familie ihres Bruders nieder und lebte eine sehr lange Zeit.

Herr B. wurde zu einem der angesehensten Menschen des Landes, blieb für eine Weile im öffentlichen Dienst, zog sich dann aus dem Geschäft zurück, ließ sich mit seiner Familie nieder und traf auf ein hohes Alter, umgeben von universellem Respekt für seine stets freundliche Güte und sein Mitgefühl.

Pamela wurde Mutter von sieben Kindern, die in der Liebe und Zärtlichkeit ihrer Eltern aufwuchsen.


Zusammenfassung von „Clarissa“