Zusammenfassung von „Das Leben und die erstaunlichen Abenteuer von Robinson Crusoe“ Defoe

Robinson ist der dritte Sohn in der Familie. Er träumte von Seereisen, und seine Eltern wollten nicht zuhören. Trotzdem fuhr er am 1. September 1651 auf dem Schiff des Vaters seines Freundes von Gulya nach London. Doch am ersten Tag gab es eine Reue, die durch den Sturm verursacht wurde, der sich mit dem schlechten Wetter beruhigte. Im nächsten Sturm sinkt das Schiff, und die Matrosen auf einem Boot, das an einem Schiff vorbeifährt, werden an Land gebracht. Robinson wollte verängstigt zum Haus seiner Eltern zurückkehren, aber er stieg wieder an Bord des Schiffes, das nach Guinea fuhr.

Als Folge der nächsten Expedition wurde Robinson der „pathetische Sklave“ des Kapitäns des Räuberschiffes. Er flieht vor ihm, steigt auf ein portugiesisches Schiff. In Brasilien

erhält er die Staatsbürgerschaft, kümmert sich um ein erworbenes Stück Land für Zuckerrohr und Tabak. Aber wieder ist Robinson an Bord – heimlich reist er mit Pflanzennachbarn auf Sklaven nach Brasilien, um auf ihren Plantagen zu arbeiten. Auf dem Weg fliegen Stürme nacheinander, das Schiff, weit weg von den Handelsrouten, beim Anblick der Erde, läuft auf Grund. Das Team zog auf den rasenden Wellen zum Boot, aber ein riesiger Schacht warf es um. Robinson ist auf wundersame Weise ins Land gekommen. Der einzige in der Crew.

Gefangen in Hunger, Angst und Leid für die verlorenen Kameraden verbrachte Robinson die erste Nacht an einem Baum. Am Morgen, nicht weit vom Ufer entfernt, war ein Schiff an der Flut festgemacht. Robinson machte einen Schwung Masten, auf denen er alle notwendigen Dinge ans Ufer schleppte: Werkzeuge, Kleidung, Axt, Hammer und Gewehre. Auf der Suche nach Wohnraum erkennt Robinson, dass es sich um eine unbewohnte Insel handelt. Am nächsten Morgen ging er wieder zum Schiff und versuchte, von dort aus noch mehr zu bringen, bis der nächste Sturm begann, der das Schiff in dieser Nacht völlig zerstörte.

Robinson hat einen sicheren Unterschlupf in der Nähe des Meeres eingerichtet, wo Sie Rettung erwarten können. Er zertrümmerte das Zelt auf einer flachen Lichtung in einem Hang gegen eine Senke

in einem Felsen. Er zäunt es mit einer Palisade und treibt starke Stämme in den Boden. Eingang zur Festung nur über die Leiter. Eine ausgedehnte Vertiefung im Gestein wird als Keller benutzt. Nachdem ich so viele Tage gelebt habe, habe ich schnell Erfahrungen gesammelt. Zwei Wochen lang schüttete er Schießpulver in viele kleine Säcke und versteckte sie an verschiedenen Orten vor dem Regen. Robinson hat sich sehr an ein neues Leben gewöhnt. Jetzt ist sein Ziel, zu überleben. Im Verlauf einer Arbeit bemerkt er etwas anderes, das davon profitieren wird. Er muss neue Berufe erlernen, die Gesetze der umgebenden Welt, lernen, mit ihm zu interagieren. Er beherrschte die Jagd auf Ziegen, gleichzeitig gelang es ihm, einige von ihnen zu zähmen, Fleisch und Milch zu seiner Diät hinzuzufügen, er lernte Käse zu machen.

Um sich nicht in der Zeit zu verlieren, baute Robinson einen Holzkalender, auf dem er die Tage mit einem Messer markierte und eine Kerbe machte. Mit ihm leben ein Hund und drei Katzen (von einem Schiff), gezähmt ein sprechender Papagei. Er führt ein Tagebuch – Papier und Tinte auch vom Schiff. Liest die Bibel. Untersuchen der Insel, findet die Trauben, die in der Sonne trocknet. Rosinen stärken die Stärke. Er fühlt sich Meister dieser Paradiesschönheiten.

In der täglichen Arbeit vergeht das Jahr. Er baute ein Boot, konnte es aber nicht starten – weit vom Ufer entfernt. Während des nächsten Spaziergangs, den Fußabdruck auf dem Sand sehend, fängt Robinson an, sich zu „stärken“.

Im 23. Jahr seines Lebens auf der Insel sah er, wie Wilden seine Insel besuchten, um seine Beute zu essen. Robinson hat Angst. Er träumt davon, auf das Festland zu fliehen, und um zu helfen, beschließt er, den gefangenen Wilden freizulassen, der zum Essen gebracht wird. Robinson führte dies in anderthalb Jahren durch und rief den geretteten Freitag an. Er lehrt sein Handwerk, spricht, trägt Kleidung. Freitag betrachtet Robinson als „Gott“.

Sie werden zusammen das rebellische Team des englischen Schiffes befrieden, das ihrer Insel den Kapitän, Helfer und Passagier liefern wird. Als Bedingung für die Freilassung des Schiffs bittet Robinson sie, Freitag mit England nach England zu liefern und die Rebellen zur Korrektur auf der Insel zurückzulassen. Und es war getan.

Nach 28 Jahren kehrte Robinson nach Hause zurück. Seine Eltern sind gestorben. All diese Jahre wurde seine Plantage von einem Beamten aus der Schatzkammer verwaltet und Robinson gab für die gesamte Periode Einnahmen zurück. Wohlhabend, kümmert er sich um zwei Neffen, heiratet in seinen 62 Jahren „recht erfolgreich“. Er hat zwei Söhne und eine Tochter.


Zusammenfassung von „Das Leben und die erstaunlichen Abenteuer von Robinson Crusoe“ Defoe