Zusammenfassung von „Das Leben von Alexy, dem Mann Gottes“

Aljoscha Karamasow – der Held des Romans F. M. Dostoevskogo „Die Brüder Karamasow“ (1878-1880), der dritte Sohn Fedora Pavlovicha Karamazova, Iwan Karamasow Bruder Dmitri Karamazov und Smerdjakow. Durch die Zeit, die Ereignisse der neuen AK 20 Jahre. Es war „ein gut aussehende, rotwangige, mit hellen Augen, heilsamen den Abfluss zu untergraben. Es war zu dieser Zeit, auch sehr schön selbst, schlank, mittelhoher Höhe, dunkel rus, mit dem Recht, wenn auch etwas länglich ovalem Gesicht, mit einem glänzenden dunkelgrau breit set Augen, ein sehr nachdenklich und scheinbar ganz ruhig. “ Mutter AK Sophia Iwanowna, starb, als er vier Jahre alt war. Die ersten drei Monate nach ihrem Tod, AK unter der Aufsicht von Gregory Diener gehalten, dann zusammen mit seinem Bruder

Ivan zur Ausbildung von ehemaligen Gönnern Sophia Iwanowna Generals heap-Heulen genommen und nach ihrem Tod wurde das Haus der Führer des Adels Yefim Petrovitch Polenov, wo „es stark für ihr eigenes Kind betrachtet.“ Er studierte an der Provinz Turnhalle, aber ein Jahr vor dem Ende des Jahres kehrte in seine Heimatstadt Skotoprigonevsk und plötzlich angekündigt, „dass er ein Kloster und die Mönche bereit sind, zugeben, ihn als Neuling betreten wollte.“ Spiritueller Mentor AK im Kloster wird die ältere Zosima.

Angekündigt im Vorwort, „Vom Autor des Buches“ die Hauptfigur, AK spielt dennoch eine sehr bescheidene Rolle in der Intrige des Romans, ist in erster Linie Vertraute der wichtigsten Akteure, ihre in der menschlichen Form Gewissen verkörpert. Dieser Zustand seines Helden, Dostojewski erklärt, dass sein Plan zwei Romane beinhaltet: „Der Haupt Roman zweiten – ist die Tätigkeit meines Helden in unserer Zeit Der erste Roman Platz vor dreizehn Jahren stattfand, und es ist fast nicht einmal ein Roman, aber nur ein Punkt aus die erste Jugend meines Helden. “ Aber wenn in der Handlung des Romans AK schwach beteiligt ist, ist das Gefühlsleben des Helden buchstäblich voller Ereignisse. Innerhalb von wenigen Tagen fällt AK den Tod seines spirituellen Mentor Vater Zosima, der Mord an seinem Vater,

der Tod seines Bruders Dmitri soziale, spirituelle Krise Bruder Ivan, um zu überleben Selbstmord Smerdyakov und der Tod des Jungen Ilyushechka Snegireva, in dessen Schicksal AK eine lebhafte Rolle spielt. All diese dramatischen Ereignisse stattfinden, vor dem Hintergrund der zahlreichen mystischen Entdeckungen und Offenbarungen erlebten beide von der AK und den umgebenden Zeichen, widmet AK in die Aussparungen seines inneren Lebens: Ihr Vater versucht, sich von der AK, um herauszufinden, ist es in der Hölle „Eisen Haken andere Welten „Zosima über predigt“ „sagt sein Bruder Ivan Gedicht“ der Großinquisitor „Gruschenka das Gleichnis vom Zwiebel überträgt, der sich AK in einer mystischen Verzückung vor dem Sarg des Vaters Zosima zum evangelischen Atmosphäre der Zeremonie der Hochzeit zu Kana in Galiläa übertragen wird, Wo sieht Chris ta. All dies, in der Seele von AK gebrochen, offenbart seine menschliche Natur und seinen Charakter. AK wird im Roman in einer Zeit ernsthafter spiritueller Prüfungen dargestellt. der Wille des Autors sozusagen „am Rande des Abgrunds“ und muss eine Wahl treffen – die letzte und letzte – zwischen dem Glauben und der Wahrheit des Lebens. Die Überwindung der Versuchungen und Verlockungen, macht AK diese Wahl: „Er wollte alles und jeden zu vergeben und um Vergebung zu bitten, nicht für sich, sondern für alle, für alles!“ Sw.

Nach dem Entwurf Notizen, AK wurde ursprünglich in der gleichen Philosophie wie Ivan konzipiert. Aber in der finalen Version von Dostojewskis wählte ich die Haupt vorherrschende Bild ist nicht hoch Intellektualismus zu machen, und die Weisheit des Herzens. Zu den wichtigsten Merkmalen AK – Offenheit, Aufrichtigkeit, Mangel an Selbstliebe, Selbstlosigkeit und Bescheidenheit. Allerdings gab der Schriftsteller die AK solche Persönlichkeitsmerkmale wie Mut, Entschlossenheit und Willen. Die Kombination dieser Eigenschaften ermöglicht AK einen einzigartigen Platz in dem Roman zu besetzen: „All dies junger Mann geliebt, und es ist mit den meisten Kindern, sogar Jahren davon.“ Die Anwesenheit von AK wirft andere Probleme des Alltags, adelt und läutert sie, zusammen mit der AK im Dunkeln und vergeblich Welt des Vieh prigonevska tritt für himmlisches Licht der Wahrheit. Es ist kein Zufall, dass andere es „Engel“ nennen, dann „Cherub“. Bei aller Komplexität und Drama getragen von AK mentalen Tests Dostojewski es mit außergewöhnlicher Bildintegrität und Sicherheit gibt ihm nicht nur eine Tiefe und Vollständigkeit, sondern auch den außergewöhnlichen „Ungeheuerlichkeit“ (R. Guardini) ausstattet. AK gehört Text Leben des älteren Zosima, die den Hauptinhalt des sechsten Buches des Romans „russischen Mönch“ steht, nach dem Dostojewski ist die Antwort auf den extremsten Atheismus Argumente in dem Gedicht ausgesetzt „Der Großinquisitor“ im Kapitel „Rebellion“.

Der wichtige Punkt das Bild der AK ist die Tatsache zu verstehen, dass die Wirkung der zweiten, der „Chef“ des Romans in dem 33-jährigen Bestehen des Helden zu entfalten war. Diese eindeutige parallel mit dem Leben Christi ganz klar geplant und durchgeführt „Die Brüder Karamasow“. In diesem Sinne ist die AK unter t. N. Christed Dostojewskis Figuren wie Ivan, der Erzähler von „Erniedrigten und Beleidigten“ und „Prinz Christus“ Lev Nikolajewitsch Myschkin ( „Der Idiot“) und drückt den Traum des Schriftstellers über das Kommen von „Russian Christus.“ Im Licht des Evangeliums Ereignisses „vom ersten Augenblick seiner Jugend Helden“ offensichtlich zu dem Thema der Versuchung des Glaubens verbunden werden. Das gleiche Thema wird mit Akzente und andere Christian Parallele, die im Roman konsequent durchgeführt hat – Leben von Alexis, der Mann Gott.

Ein möglicher literarischer Prototyp von AK LP Grossman nannte den Charakter des Romans Georges Sand „Spiridon“ der Mönch Alexei. Und unter echten Menschen haben Zeitgenossen ähnliche Züge in Aleksey Khrapovitsky (später Metropolit Anthony Khrapovitsky) bemerkt, mit dem Dostoevsky gut bekannt war. Der revolutionäre Populist und Terrorist D. V. Karakozov, der gelegentlich auch im Zusammenhang mit AKs Bild erwähnt wird, könnte höchstwahrscheinlich ein Prototyp des ursprünglich konzipierten Genies gewesen sein, aber nicht derjenige, der finalisiert wurde.

Nach A. S. Suvorina geplant Dostojewski einen Roman zu schreiben, dann „, wo der Held Aljoscha Karamasow. Er wollte es durch das Kloster halten und ein revolutionären machen. Er würde ein politisches Verbrechen begehen. Er würde ausgeführt worden ist. Er für die Wahrheit aussehen würde und in diesem Streben, natürlich wäre ein revolutionärer „(Suvorin AS Tagebuch. Pg., 1923. S. 16). Allerdings bemerkt die künstlerische Entwicklung der Logik von „Die Brüder Karamasow“, in einer neuen Art und Weise von AK gedruckt und eindeutige Autor im Text der Regel aus einer solchen Entwicklung.

Als wichtig für den Roman und Dostojewski Bild AK Kritik behandelte ihn gleichgültig. „Der jüngste der Brüder Karamasow, Aljoscha, porträtiert blasser als andere – schrieb KV Mochulsky, die Meinung vieler seiner Kollegen reflektieren -. Sein persönliches Thema ein leidenschaftlicher Inbrunst Dmitry und ideologische Dialektik von Ivan zum Schweigen gebracht.“ Diese Wahrnehmung des Bildes beeinflusste auch die spätere Rezeption in der Arbeit anderer Schriftsteller. Unter den Helden der Weltliteratur des XX Jahrhunderts des typologisch schließen kann nach dem Roman von Joseph T. Manns „Joseph und seine Brüder“ und Obadiah Kallistratova in Betracht gezogen werden – „Gerüst“ der Charakter des Romans Tschingis Aitmatow Die landschaftlich schönste Art und Weise Konsonant ist ein Bild von M. V. Nesterova „Philosophen“ – ein Doppelporträt PAFlorenskogo und S. N. Bulgakova, in deren Zügen viele Zuschauer die Ähnlichkeit mit ihren Vorstellungen über die Helden des letzten Romans von Dostojewski – AK und Iwan erkannten. Wiederholte Versuche, das AK-Bild in Theater und Kino zu übersetzen, führten zu keinen nennenswerten künstlerischen Entdeckungen.


Zusammenfassung von „Das Leben von Alexy, dem Mann Gottes“