Zusammenfassung von “Der Wanderer und der Hexer”

Ein junger Rake und ein Sproß, der die Angelegenheiten der Familie vernachlässigt hatte, wußte nicht, wie er sich in einer wahnsinnigen Ausgabe halten sollte. Er ließ alle seine Besitztümer in den Wind gehen, und keiner seiner Verwandten wollte ihn beschützen. Hungrig hing er in der Stadt herum, beschwerte sich und stöhnte.

Plötzlich erschien ein unbekannter alter Mann vor ihm und bot so viel Geld an, wie er für ein bequemes Leben brauchte. Verwirrt Du Zichun (und unser so genannter Rake) callte eine kleine Summe, aber der Ältere bestand auf drei Millionen. Sie genügten für zwei Jahre und dann ging Du wieder um die Welt.

Und wieder erschien der alte Mann vor ihm und gab wieder Geld – jetzt zehn Millionen. All die guten Absichten, das Leben zu ändern, verschwanden, Versuchungen überwältigten den Nachtschwärmer, und zwei Jahre später gab es kein Geld mehr.

Zum dritten Male gab ein abtrünniger Rake dem Ältesten einen schrecklichen Eid, nicht vergeblich Geld zu verschwenden, und erhielt zwanzig Millionen. Der Wohltäter hat ihn in einem Jahr zu einem Treffen ernannt. Er ließ sich wirklich nieder, arrangierte Familienangelegenheiten, spendete arme Verwandte, schalt seine Brüder, heiratete seine Schwestern. Das Jahr verging wie im Flug.

Du hast den Ältesten getroffen. Sie gingen zusammen in die Hallen, die nicht zu einfachen Sterblichen gehören konnten. In einem riesigen Kessel wurde eine Pille der Unsterblichkeit vorbereitet. Der Älteste, der seine weltlichen Gewänder ablegte, fand sich in der gelben Kleidung eines Geistlichen wieder. Dann nahm er drei Pillen weißen Steins, löste sie in Wein auf und gab Du Zichun etwas zu trinken. Er setzte ihn auf die Haut eines Tigers und warnte ihn, egal wie schreckliche Bilder seinen Blick öffneten, er wagte es nicht, ein Wort zu sagen, denn das alles wäre nur eine Besessenheit, ein Dribbling.

Sobald der alte Mann verschwunden... war, flogen Hunderte von Soldaten mit nackten Klingen nach Zzyunya, der unter Androhung des Todes verlangte, dass er seinen Namen gab. Es war beängstigend, aber Zichun schwieg.

Es gab wilde Tiger, Löwen, Vipern und Skorpione, die drohten, ihn zu verschlingen, aber Stiche, aber Zichun blieb still. Dann duschte eine Dusche, Donnerschlag, ein Blitz blitzte auf. Es schien, als würde der Himmel zusammenbrechen, aber Zichun zuckte nicht zusammen. Dann war er von Ministern der Hölle umgeben – Dämonen mit boshaften Gesichtern, und begann sie zu erschrecken, indem sie einen Topf vor Zzyun stellten. Dann nahmen sie seine Frau auf, die ihren Mann um Gnade bat. Du Zichun war sprachlos. Es wurde in Stücke geschnitten. Schweigen. Dann wurde Zychunya getötet.

Er wurde in die Unterwelt geworfen und erneut schrecklichen Folterungen ausgesetzt. Aber an die Worte des Taoisten erinnernd, schwieg Zichun. Der Herr der Unterwelt befahl ihm, wiedergeboren zu werden, aber kein Mann, sondern eine Frau.

Tszychun wurde als Mädchen geboren, das in einer seltenen Schönheit aufwuchs. Aber niemand hörte ein einziges Wort von ihr. Sie hat geheiratet und einen Sohn bekommen. Mein Mann glaubte nicht, dass seine Frau es nicht war. Er wollte sie zum Sprechen bringen. Aber sie war still. Dann griff er wütend nach dem Kind und hielt seinen Kopf an den Stein. Das Verbot vergessend, schrie ihre Mutter, sich nicht an sich selbst erinnernd, mit einem verzweifelten Schrei.

Der Schrei war noch nicht erstarrt, als Zichun wieder auf der Tigerhaut saß, und vor ihm war ein alter Taoist. Er gab traurig zu, dass seine Gemeinde es geschafft hatte, alles irdisch zu verlassen, außer der Liebe, und deshalb wäre er nicht unsterblich, müsste aber weiterhin einen Mann leben.

Tszychun kehrte zu den Leuten zurück, bedauerte aber sehr den gebrochenen Eid. Der alte Taoist traf ihn jedoch nie wieder.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Zusammenfassung von “Der Wanderer und der Hexer”